Skyforge: Der öffentliche 3D-Druckautomat

Wer keinen eigenen 3D-Drucker hat, kann auf einen 3D-Druck-Dienstleister zurückgreifen. Oder künftig auf den Skyforge: Das ist ein Automat, der auf Wunsch Objekte aufbaut.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Drucker Tritium: Feldversuch an der Universität
3D-Drucker Tritium: Feldversuch an der Universität (Bild: Element Robot)

Kaugummis, Zigaretten, Getränke, Brötchen - all das gibt es aus dem Automaten. Und demnächst auch 3D-Drucke.

Stellenmarkt
  1. Workday Solutions Architect (m/w/d)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München
Detailsuche

Skyforge heißt der Münzdrucker, den das Unternehmen Element Robot aus Moscow im US-Bundesstaat Idaho entwickelt hat. Anders als etwa bei einem Getränkeautomaten geht der Kunde nicht an den Drucker und ordert sein Objekt.

Das muss er zuvor schon online hochgeladen und bestellt haben. Er schickt die 3D-Datei - so sieht es das Konzept vor - auf einen bestimmten Drucker und kann es dort abholen. Der Druck kostet 75 US-Cent pro Kubikzentimeter, der Mindestbestellwert beträgt 2 US-Dollar. Bezahlt wird mit Kreditkarte.

3D-Drucker in der Universität

Den ersten Skyforge hat Element Robot kürzlich in einem Institutsgebäude der Universität von Idaho aufgestellt. Im Inneren des Automaten arbeitet ein Tritium 3D-Drucker, den das Unternehmen selbst entwickelt hat. Anlass war, dass Gründer Chris Walker und seine Kommilitonen mit vorhandenen Geräten unzufrieden waren.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tritium ist ein sogenannter Rostock 3D-Drucker, der nach einem anderen Prinzip als die meisten anderen 3D-Drucker funktioniert: Der Druckkopf wird nicht auf einem Schienensystem bewegt, sondern ist an drei Armen befestigt, die motorgetrieben schwingen.

PLA-Drucker

Das Gerät baut aus dem Kunststoff PLA (Polylactic Acid, Polylactid oder Polymilchsäure) Objekte mit einem Durchmesser von 35 Zentimetern und einer Höhe von 20 Zentimetern auf. Die Auflösung beträgt in der Höhe 16 Mikrometer und etwa 20 Mikrometer in der Horizontalen. Der Tritium ist auch einzeln für 3.000 US-Dollar erhältlich.

Element Robot will den Druckautomaten einige Monate im Universitätsgebäude stehen lassen und beobachten, wie das Gerät genutzt wird. Anhand der in diesem Feldversuch gewonnenen Erkenntnisse wolle man dann ein Geschäftsmodell für Skyforge entwickeln, sagte John Feusi von Element Robot der lokalen Tageszeitung Moscow-Pullman Daily News.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Avarion 06. Feb 2014

Sollte man auf alle Fälle drauf achten das man auf unnötiges Material verzichtet. Falls...

Ripper121 06. Feb 2014

... warte ... http://www.youtube.com/watch?v=wkRClZbrWOw bis mein druck endlich fertig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /