Abo
  • IT-Karriere:

Skydrive in Windows 8.1: Microsoft verspricht Cloud-Speicher, wie er sein sollte

Alle eigenen Dateien immer und überall verfügbar, das ist das Versprechen von Cloud-Speichern. Es endet da, wo keine Internetverbindung möglich oder diese quälend langsam ist. Microsoft hat sich für Windows 8.1 und Skydrive einiges einfallen lassen, um es besser zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Skydrive in Windows 8.1
Skydrive in Windows 8.1 (Bild: Microsoft)

Microsoft treibt mit Windows 8.1 die Integration von Skydrive in sein Betriebssystem weiter voran, geht das Unternehmen doch davon aus, dass der Speicherbedarf der Nutzer doppelt so schnell wächst wie die Speicherkapazität von Geräten. So wandert Skydrive direkt in den Dateiauswahldialog, so dass aus allen Apps heraus Dateien in Skydrive abgelegt und von dort geladen werden können, ganz so als sei Skydrive ein lokaler Ordner. Damit stehen die Daten dann auch auf dem Tablet oder Smartphone mit Skydrive-Anbindung zur Verfügung. Das ist zwar praktisch, löst aber nicht die wesentlichen Probleme, die sich ergeben, wenn Dateien in der Cloud gespeichert werden, beispielsweise die Offlineverfügbarkeit.

  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
  • Skydrive in Windows 8.1
Skydrive in Windows 8.1
Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz

Wenn der Speicherbedarf der Nutzer schneller wächst als die Speicherkapazität ihrer Geräte, wird es zunehmend notwendig sein, Daten auf Server, sei es dem heimischen NAS oder in der Cloud, abzulegen. Damit es aber weiterhin möglich ist, sich einen schnellen Überblick über den Inhalt der eigenen Dateien zu verschaffen, ohne die in der Cloud liegenden Dateien erst komplett herunterladen zu müssen, setzt Microsoft bei Windows 8.1 auf Platzhalter-Dateien. Diese wirken für den Nutzer wie die Originaldateien oder Ordner, enthalten aber nicht die kompletten Daten, sondern bei Bildern nur ein Thumbnail und einige Metadaten. Dadurch sind die Platzhalter-Dateien deutlich kleiner als die Originale, was Platz auf dem Gerät spart. Werden sie geöffnet, lädt Windows 8.1 die Originaldatei aus dem Skydrive, so dass die Datei ganz normal bearbeitet werden kann.

Bei Fotos geht Microsoft noch einen Schritt weiter. Damit Nutzer bequem und schnell durch ihre Fotos scrollen können, lädt Windows 8.1 große Thumbnails der Bilder herunter, nicht aber die Originaldateien. In Kombination mit Prefetching soll es so möglich sein, durch große Bilder zu scrollen, ohne dass diese in Originalgröße auf dem Gerät vorliegen. Auch hier gilt: Ein Klick lädt und öffnet die Originaldatei.

Das führt letztendlich dazu, dass auf einem Gerät nur etwa 5 Prozent des Speicherplatzes der in Skydrive gespeicherten Daten benötigt werden. Liegen also 100 GByte im Skydrive, so reichen auf einem Gerät 5 GByte Speicherplatz aus, das belegen laut Microsoft die Zahlen, die mit der Preview-Version von Windows 8.1 seit deren Veröffentlichung gesammelt wurden.

Offlineverfügbarkeit

Offline verfügbar sind die Dateien aber noch immer nicht. Das lässt sich mit Platzhalter-Dateien auch nicht lösen. Microsoft setzt stattdessen auf einen anderen Ansatz: In der Skydrive-App ist es möglich, jeden Ordner als offline verfügbar zu markieren. Windows 8.1 sorgt dann dafür, dass die Daten in diesem Ordner immer auf dem Gerät gespeichert und mit Skydrive synchronisiert werden, sobald eine Internetverbindung besteht. Auch Änderungen, die auf anderen Geräten gemacht wurden, werden dann übernommen, so dass immer der aktuelle Stand auf jedem Gerät zur Verfügung steht.

Um die Offlinefunktion bequemer zu machen, werden einige Dateien immer als offline verfügbar markiert. Das gilt für jede Datei, die auf dem jeweiligen Gerät einmal editiert wurde, denn Nutzer öffneten häufig Dateien, die sie kurz zuvor bereits einmal geöffnet haben, so Microsoft. Und hat ein Gerät ausreichend Speicherplatz, können natürlich auch alle Dateien offline verfügbar vorgehalten werden.

Suche

Die Suche nach Dateien zeigt auf Skydrive gespeicherte Dateien ebenso an wie lokal abgelegte. Bei Dateien, die in der Cloud liegen, extrahiert Microsoft einen kleinen Teil der Inhalte, um diese in den Suchergebnissen anzuzeigen.

Die verbesserte Integration von Skydrive in Windows kann mit der Preview von Windows 8.1 bereits ausprobiert werden, die seit Ende Juni 2013 zum Download bereitsteht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Felix_Keyway 25. Jul 2013

Baue dir eine SSD in den Rechner, kann ich dir nur empfehlen, du kannst Apps und...

Felix_Keyway 25. Jul 2013

Ja, Hallo, ich würde gerne iCloud von meinem MacBook entfernen...

Felix_Keyway 25. Jul 2013

Mache die Dateien offline verfügbar, oder weißt du nicht wie das geht *facepalm* .

Felix_Keyway 25. Jul 2013

Wenn ihr Angst um eure Daten habt, nutzt eine Verschlüsslungslösung wie Boxcryptor, man...

Carrick 25. Jul 2013

Bin mal gespannt, wie das aussehen wird :D


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /