• IT-Karriere:
  • Services:

Fazit

Das neue Sky Ticket ist um Klassen besser als die Vorgängerversion - allerdings wäre alles andere auch eine gewaltige Blamage geworden. Das alte Sky Ticket war dermaßen unkomfortabel, träge und funktionsarm, dass es einfach keine Freude gemacht hat, sich mit der App herumzuquälen. Die neue Sky-Ticket-App ist um Längen besser, sie ist gut strukturiert, reagiert schnell und lässt sich angenehm leicht bedienen. Dennoch schafft es Sky weiterhin nicht, alle von der Konkurrenz bekannten Grundfunktionen den eigenen Kunden zur Verfügung zu stellen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Einsatzorte
  2. STRABAG AG, Stuttgart

Ob der bequeme Sprung zur nächsten Serienfolge möglich ist, hängt vom Zufall ab. Der Vorspann einer Serie lässt sich nicht überspringen und wenn wir spulen, fehlt eine Vorschau. Auf Smartphones gibt es keine Möglichkeit, Videos offline herunterzuladen. Wenn wir nach Schauspielern oder Regisseuren suchen, weiß Sky damit nichts anzufangen. Bei der neuen Sky-Ticket-Version war der Anbieter wohl vor allem damit befasst, lange fehlende Basisfunktionen nachzuliefern. Dinge wie Bewertungen, Rezensionen oder X-Ray-Informationen sind für Sky weiterhin kein Thema.

Mit dem Sky Ticket TV Stick gibt es eine preiswerte Möglichkeit, den eigenen Fernseher Sky-Ticket-fähig zu machen. Das ist erforderlich, weil Sky noch immer auf vielen populären Plattformen fehlt. Die App läuft auf dem Stick gut und zuverlässig, die Bildqualität ist immer sofort in maximaler Auflösung da - vorbildlich. Die Verzahnung von Hard- und Software ist aber nicht immer überzeugend, der Start der Sky-Ticket-App dauert zu lange. Schade ist, wie schlecht die an sich pfiffige Idee der Sprungtasten auf der Fernbedienung umgesetzt ist - hier wird viel Potenzial verschenkt.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Wir finden es enttäuschend, dass es für Skys Streaming-Stick keine Apps für Amazons Prime Video oder Netflix gibt, obwohl die Roku-Plattform an sich beide Anbieter vollständig unterstützt. Wer bei Sky Ticket Wert auf Live-Fernsehen legt, sollte bedenken, dass diese Funktion auf den meisten Geräten nur für den Sportbereich verfügbar ist, dazu gehört auch der Sky-eigene Stick. Es ist schade, dass Sky keinen einheitlichen Dienst auf allen Geräten anbietet.

Trotz aller Verbesserungen werden sich Sky-Ticket-Kunden nach wie vor wie Kunden zweiter Klasse fühlen. Eine Rubrik mit bald ablaufenden Filmen und Serien gibt es bei Sky Ticket nicht, sondern nur bei Sky Q mit langer Vertragsbindung. Zudem kann Sky Ticket nur auf maximal vier Geräten verwendet werden, ohne dass parallele Streams möglich wären. Als wären diese Beschränkungen nicht schon ärgerlich genug, müssen zahlende Sky-Ticket-Kunden immer noch auf Surround-Klang und Full-HD-Auflösung verzichten. Die Beschränkung auf Stereo-Ton und HD-Auflösung ist schon lange nicht mehr zeitgemäß und Sky hätte diese Beschränkungen mit der neuen Sky-Ticket-Version hinter sich lassen sollen - schließlich zahlt der Kunde viel Geld für das Abo.

Dafür bekommt der Kunde im Spielfilmbereich eine wesentlich aktuellere Auswahl und erhält so manche Serie, die es auf anderen Plattformen erst später oder gar nicht gibt. Es macht einfach wenig Freude, aktuelle Blockbuster auf einem 4K-Fernseher mit ordentlicher Surroundanlage anzusehen und dabei nur HD-Auflösung und Stereo-Ton zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Verfügbarkeit
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ip (Golem.de) 28. Sep 2018

sorry, die Frage ist irgendwie übersehen worden. Das genannte Szenario ist nicht...

surfacing 20. Sep 2018

Sky versteht es einfach nicht ihre Dienste zu bündeln. Und es geht mir so dermaßen irre...

thedesx 19. Sep 2018

Heute Abend direkt wieder ein schönes Beispiel. Während CL Sky Go und Ticket down. Macht...

sofries 19. Sep 2018

Ich habe jetzt die vergleichbaren Tarif der Telekom. Man müsste übrigens einen Telekom...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2018

1) Netflix 2) Amazon Prime 3) YouTube Premium / Originals . . . 100) Maxdome . . . 140...


Folgen Sie uns
       


iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
  2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /