Abo
  • IT-Karriere:

Verfügbarkeit

Nach vielen Wochen Verzögerung ist die neue Version von Sky Ticket mittlerweile auf allen wichtigen Plattformen verfügbar. Eigentlich war das Update für Mai 2018 versprochen worden, die Android-App kam im Juni 2018 und erst drei Monate später folgte im August 2018 die iOS-Version der neuen Sky-Ticket-App.

Stellenmarkt
  1. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  2. Triaz GmbH, Freiburg, Berlin, Hamburg (Home-Office)

Mit der neuen Sky Ticket Version hat sich an der Tarifstruktur nichts geändert. Weiterhin wird der Sky-Ticket-Inhalt auf drei Pakete verteilt und alle drei Abos können erst nach einer Laufzeit von zwei Monaten das erste Mal gekündigt werden. Das Entertainment-Paket mit Zugriff auf alle derzeit bei Sky verfügbaren Serien kostet 10 Euro monatlich. Für 15 Euro im Monat gibt es das Cinema-Paket; hier haben Kunden Zugriff auf die Spielfilme von Sky. Wer also sowohl Filme als auch Serien von Sky schauen möchte, muss dafür 25 Euro im Monat bezahlen.

Das dritte inhaltliche Standbein sind Sportübertragungen. Für 30 Euro im Monat gibt es das Supersport-Monatsticket, um einen Monat lang alle Sportinhalte von Sky anschauen zu können. Wer nur an maximal ein oder zwei Tagen die Sportinhalte schauen möchte, kann das Sportsport-Tagesticket wählen, das 10 Euro kostet und einen Tag lang gilt.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Alle Sky-Ticket-Abos haben zwar eine Laufzeit von einem Monat, können aber von Neukunden erst im zweiten gebuchten Monat das erste Mal gekündigt werden. Zudem müssen Kunden penibel darauf achten, sieben Tage vor Ablauf des Monats zu kündigen, ansonsten verlängert sich das Abo. Zum Vergleich: Sowohl Prime Video als auch Netflix können bei monatlicher Buchung jederzeit gekündigt werden - auch nach nur einem Monat.

Auch mit der neuen Sky-Ticket-Version bedient der Anbieter viele Plattformen weiterhin nicht. So gibt es weder für Fire-TV-Geräte noch für Android-TV-Fernseher eine Sky-Ticket-App. Sky Ticket ist für Android, iOS sowie für das Apple TV ab der vierten Gerätegeneration, für Microsofts Xbox One, für Sonys Playstation 3 und 4 sowie für Smart-TVs von Samsung und LG verfügbar. Die unterstützten Smart-TVs sollten 2014 oder später auf den Markt gekommen sein. Die neue Sky-Ticket-Version unterstützt weiterhin Googles Cast-Protokoll und damit auch den Chromecast; Apples Airplay-Protokoll ist hingegen nicht mehr verfügbar.

Auf dem Sky Ticket TV Stick, dem Apple TV, den Smart-TVs sowie der Playstation bekommen Kunden Live-TV nur für die Sportinhalte. Film- und Serienkunden erhalten auf diesen Geräten nur die Inhalte auf Abruf. Lediglich auf der Xbox One, auf Android-Smartphones und iPhones stehen die Live-TV-Funktionen zur Verfügung.

Sky Ticket Stick gibt es quasi kostenlos

Sky macht es Kunden mit dem neuen Sky Ticket TV Stick etwas einfacher, bei Bedarf darüber die Sky-Ticket-Inhalte auf den Fernseher zu bekommen - wenn für das vom Kunden verwendete Gerät eben keine Sky-Ticket-App bereitsteht. Den neuen Ticket TV Stick gibt es de facto kostenlos, weil dieser bei Buchung eines der drei Monatspakete dazugegeben wird.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Derzeit wird der Sky Ticket TV Stick für 30 Euro abgegeben, Versandkosten fallen bei der Onlinebestellung nicht an. Auf der Sky-Webseite wird der eigentliche Stick-Preis mit 55 Euro angegeben, aber auf Nachfrage teilte Sky Golem.de mit, dass es derzeit keinen Endtermin für den Angebotspreis gebe. In den Media-Markt-Filialen soll der Sky Ticket TV Stick zusammen mit einem Supersport-Monatsticket sogar für 15 Euro verfügbar sein. In Kürze soll der Stick auch bei anderen Händlern zu bekommen sein.

Online sind alle drei Varianten verfügbar: Wer den Stick mit dem Entertainment-Ticket im Wert von 10 Euro nutzen möchte, erhält das betreffende Abo für drei Monate. Wer sich für das Cinema-Ticket im Wert von 15 Euro entscheidet, kann dieses zwei Monate lang nutzen, ohne dafür erneut bezahlen zu müssen. Das Supersport-Monatsticket im Wert von 30 Euro ist einmal im Kaufpreis enthalten.

 Sky Ticket ist auf dem Apple TV etwas andersFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)

ip (Golem.de) 28. Sep 2018

sorry, die Frage ist irgendwie übersehen worden. Das genannte Szenario ist nicht...

surfacing 20. Sep 2018

Sky versteht es einfach nicht ihre Dienste zu bündeln. Und es geht mir so dermaßen irre...

thedesx 19. Sep 2018

Heute Abend direkt wieder ein schönes Beispiel. Während CL Sky Go und Ticket down. Macht...

sofries 19. Sep 2018

Ich habe jetzt die vergleichbaren Tarif der Telekom. Man müsste übrigens einen Telekom...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2018

1) Netflix 2) Amazon Prime 3) YouTube Premium / Originals . . . 100) Maxdome . . . 140...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /