Abo
  • IT-Karriere:

Sky Ticket ist auf dem Apple TV etwas anders

Die Sky-Ticket-App auf dem Apple TV sieht auf den ersten Blick wie auf dem Sky Ticket TV Stick aus. Im Detail gibt es aber einige sonderbare Unterschiede, vor allem bei der Einblendung des Ablaufdatums, wie bereits beschrieben. Apple-TV-Besitzer können sich darüber freuen, dass sie von Sky vor allem in der Merkliste mehr Informationen angezeigt bekommen als die Käufer des hauseigenen Sky-Ticket-TV-Sticks.

Stellenmarkt
  1. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Auch auf dem Apple TV stellt Sky seinen zahlenden Kunden Live-Kanäle nur im Sportbereich zur Verfügung. Alle anderen Live-TV-Kanäle im Film- und Serienbereich sind über die Sky-Ticket-App auf dem Apple TV generell nicht verfügbar. Das Wechseln der Tonspur oder das Einblenden zusätzlicher Informationen geht über den Touchbereich der Fernbedienung leicht von der Hand. Beim Spulen finden wir den Touchbereich weniger angenehm als dezidierte Spultasten, die auf der Apple-TV-Fernbedienung generell fehlen.

Nachdem wir uns an die 10-Sekunden-Rücksprungtaste des Sky Ticket TV Sticks gewöhnt hatten, fehlte uns diese auf dem Apple TV sofort. In so kleinen Zeitschritten zurückzuspulen, ist mit der Apple-TV-Fernbedienung nicht so einfach. Wie bereits beschrieben, liefert die Sky-Ticket-App auf dem Apple TV meist nicht gleich von der ersten Sekunde an ein HD-Bild, so dass der Anfang eines Films oder einer Serie noch verpixelt ist. Vergleichbares fiel beim Sky Ticket TV Stick nicht auf, hier war das Bild immer sofort in HD-Auflösung vorhanden.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Leider ist die Navigation innerhalb der Sky-Ticket-App auf dem Apple TV etwas unlogisch geraten. Mit einem seitlichen Wisch können wir in der Oberfläche normalerweise einen Schritt zurückspringen. Aber wenn wir zur Hauptmenüebene zurückwollen, gelangen wir mit dem seitlichen Wisch nicht zurück, sondern müssen die Menütaste bemühen. Wir haben uns daher angewöhnt, immer die Menütaste zu nehmen, weil wir damit immer einen Schritt zurück gelangen. Dennoch wäre es wünschenswert, wenn beide Optionen zur Bedienung vorhanden wären.

Wenn wir mit der Fernbedienung Text eingeben müssen, ist das mit dem Apple TV mühsamer als mit dem Sky Ticket TV Stick. Denn die Apple-TV-Tastatur springt am Ende der Tastaturzeile nicht wieder an den Anfang, so dass wir viel mehr auf der Bildschirmtastatur hin- und herspringen müssten. Auf dem Stick können wir vom linken Rand der Bildschirmtastatur zum rechten Rand springen und umgekehrt.

Sky-Ticket-App auf dem Smartphone

Die Sky-Ticket-App läuft auch auf einem Smartphone schnell und lässt sich gut bedienen. Eine angenehme Funktion ist es, dass wir in einer Wiedergabe gezielt 10 Sekunden zurück- oder 10 Sekunden vorspringen können. Aber das gilt nur, wenn keine Chromecast-Verbindung besteht. Absurderweise verschwinden die beiden praktischen Sprungfelder, sobald eine Chromecast-Verbindung aufgebaut ist.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Denn dann kann nur durch Schieben des Verlaufsbalkens gespult werden - auch hier ohne irgendeine Vorschau. Und selbst auf großen Smartphone-Displays ist es kaum möglich, gezielt nur wenige Sekunden zurückzuspulen, wenn ein Film unterbrochen werden musste.

Die unzureichende Chromecast-Unterstützung zeigt sich auch an anderer Stelle: Erlauben die Smartphone-Apps eigentlich den bequemen Zugriff auf die Staffelübersicht, fehlt diese bei aktiver Chromecast-Unterstützung. Auch das Wechseln der Tonspur oder das Umschalten der Untertitel ist im Chromecast-Betrieb schlicht nicht vorgesehen. Es ist sehr ärgerlich, dass der Chromecast-Nutzer hier so stark benachteiligt wird.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)

In der Merkliste wünschten wir uns, dass das Ablaufdatum auch bei Serien direkt angezeigt wird und Ablaufdaten auch in den Filmdetails aufgeführt werden. Mit der neuen Sky-Ticket-App wurde in der iOS-App die Airplay-Funktion entfernt. Künftig ist es nicht mehr möglich, aus der App heraus Inhalte über Airplay an andere Geräte zu übertragen. Wer ein älteres Apple TV besitzt, kann dieses somit nicht mehr zum Anschauen der Sky-Ticket-Inhalte verwenden.

Googles vergleichbare Cast-Unterstützung für das Streamen auf einen Chromecast ist - wie erwähnt - weiterhin vorhanden. Allerdings erfordert eine Chromecast-Nutzung eben, dass dafür zwei Einträge in der ohnehin knapp bemessenen Geräteliste zur Verfügung stehen müssen.

Im Laufe des Tests kam es mit den Smartphone-Apps vor, dass wir keine Inhalte abspielen konnten, obwohl wir laut App angemeldet waren. Wir mussten uns dann abmelden und neu anmelden. Das ist etwas lästig und Vergleichbares ist uns mit Prime Video und Netflix in mehreren Jahren Nutzung nicht einmal passiert.

Weiterhin gibt es keine Offline-Funktion, um Sky-Inhalte auf dem Smartphone zu speichern und diese auch ohne Internetverbindung anschauen zu können. Sky teilte Golem.de auf Nachfrage mit, dass an dieser Funktion gearbeitet werde. Wann die Funktion zur Verfügung stehen wird, ist aber nicht bekannt.

Nur HD-Auflösung und kein Surround-Ton

Wer sich als Kunde auf Sky Ticket einlässt, den beschleicht weiterhin das Gefühl, dass er von Sky als Kunde zweiter Klasse angesehen wird. Denn in heutiger Zeit ist ein Streaming-Dienst ohne Full-HD-Auflösung, ohne 4K-Inhalte und ohne Surround-Ton eigentlich ein Unding, aber Sky bleibt hier bei den gewohnten Beschränkungen. Langfristig sollen auch Sky-Ticket-Kunden Surround-Ton erhalten. Wann das passieren wird, ist aber noch nicht bekannt. Alle Sky-Ticket-Inhalte werden derzeit nur in Stereo-Ton zur Verfügung gestellt und bei HD-Auflösung ist Schluss; es gibt nicht einmal Full-HD-Auflösung. Trotzdem zahlen Kunden bei Buchung des Entertainmentpakets zusammen mit dem Cinema-Paket monatlich 25 Euro dafür - das ist deutlich mehr als bei der Konkurrenz.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Surround-Klang und Full-HD-Auflösung sind bei Prime Video für 8 Euro im Monat schon immer dabei gewesen, sofern der Inhalt das hergibt. Bei Amazon gibt es dafür sogar 4K-Inhalte. Bei Netflix unterscheiden sich die Abopreise auch nach der Bildqualität. Das Standardabo für 8 Euro im Monat liefert nur SD-Qualität, für 11 Euro monatlich gibt es Inhalte in HD. 4K-Inhalte stehen im Premiumabo bereit, das 14 Euro im Monat kostet. Bei beiden Anbietern haben Kunden immer Zugriff auf alle Filme und Serien, die gerade im Abo enthalten sind.

Es ist keineswegs so, dass es die Sky-Inhalte nicht auch mit Surround-Ton und Full-HD-Auflösung gibt. Sogar 4K-Inhalte sind verfügbar. Aber diese Formate bietet Sky nur den Kunden, die sich einen Sky-Empfänger anschaffen und sich vertraglich zwei Jahre an das Pay-TV-Angebot binden. Wobei auch diese Kunden 4K-Inhalte nur gegen Aufpreis erhalten.

Sky hat besondere Inhalte

Das Besondere an Sky Ticket sind die Inhalte und damit unterscheidet sich der Dienst von der Konkurrenz. Vor allem im Spielfilmbereich sind aktuelle Kinofilme meist zuerst bei Sky zu sehen und erst wesentlich später bei Prime Video oder Netflix. Aber auch manche Serie wird zuerst bei Sky zu sehen sein und erst mit Verzögerung bei den beiden Konkurrenten - wenn überhaupt. Vor allem die HBO-Produktionen wie Game of Thrones oder Westworld werden wohl nie bei Prime Video oder Netflix Bestandteil des Abos sein, weil Sky eine langjährige exklusive Partnerschaft mit HBO geschlossen hat.

Im Serienbereich sind aber sowohl Amazon als auch Netflix sehr umtriebig und wollen Kunden mit Eigenproduktionen gewinnen, die wiederum bei Sky nie zu sehen sein werden. Während sich Sky-Kunden bei Filmen in den meisten Fällen darauf verlassen können, aktuelle Kinofilme dort als Erstes zu bekommen, gilt das bei Serien daher längst nicht mehr.

Sky-Ticket-Kunden erhalten alle HBO-Serien wie Game of Thrones, Westworld, True Detective, Rome, Vinyl, The Deuce, Sopranos oder Sex and the City exklusiv. Auch Sky-Produktionen wie Babylon Berlin, Gomorrha, Riviera oder die Ende November 2018 startende TV-Serie von Das Boot und einige Showtime-Serien hat Sky nach eigenen Angaben exklusiv. Diese Serien wird es also weder bei Prime Video noch bei Netflix geben.

Sky-Ticket-Kunden sollten sich aber vor einer Buchung informieren, ob die gewünschte Serie auch bei Sky verfügbar ist. Das ist über die Sky-Ticket-App auch ohne Anmeldung möglich. Denn selbst die exklusiv bei Sky angebotenen Serien verschwinden immer wieder mal aus dem Sortiment. So ist die HBO-Produktion Westworld kurz nach Ausstrahlung der zweiten Staffel derzeit nicht verfügbar und bald verschwinden auch die Serien Game of Thrones und Babylon Berlin aus dem Sortiment. Das ist bei Amazon und Netflix anders; alle Eigenproduktionen der beiden Anbieter waren bislang noch nie aus dem Abosortiment entfernt worden und jederzeit für den Zuschauer verfügbar.

 Die Stick-Fernbedienung hat gute AnsätzeVerfügbarkeit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 3,99€
  4. 2,99€

ip (Golem.de) 28. Sep 2018

sorry, die Frage ist irgendwie übersehen worden. Das genannte Szenario ist nicht...

surfacing 20. Sep 2018

Sky versteht es einfach nicht ihre Dienste zu bündeln. Und es geht mir so dermaßen irre...

thedesx 19. Sep 2018

Heute Abend direkt wieder ein schönes Beispiel. Während CL Sky Go und Ticket down. Macht...

sofries 19. Sep 2018

Ich habe jetzt die vergleichbaren Tarif der Telekom. Man müsste übrigens einen Telekom...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2018

1) Netflix 2) Amazon Prime 3) YouTube Premium / Originals . . . 100) Maxdome . . . 140...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /