Abo
  • IT-Karriere:

Ablaufdatum sollte immer leicht zu finden sein

Amazon, Netflix und Sky setzen alle drei auf ein Abomodell, bei dem Inhalte immer wieder ausgetauscht werden. Einige Filme und Serien verschwinden, andere kommen neu hinzu. Sky ist der einzige der drei Anbieter, der dazu in seinen Apps Daten nennt. Kunden können also darauf achten, ob ein wichtiger Inhalt bald aus dem Sortiment entfernt wird, und diesen vorher ansehen. Netflix rückt dazu gar keine Informationen heraus und Amazon liefert diese Daten nur in der Watchlist im Browser; wobei es bei einer prall gefüllten Watchlist recht mühsam ist, an die Informationen zu kommen, weil dafür der Mauspfeil kurz über jeden einzelnen Eintrag gehalten werden muss.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  2. serie a logistics solutions AG, Köln

In dieser Disziplin ist Sky der Konkurrenz einige Schritte voraus. In den Details von Filmen und Serien wird das Ablaufdatum in der Sky-Ticket-App gut sichtbar angezeigt - jedenfalls auf einigen Geräten. In der Merkliste erscheint das Ablaufdatum direkt zu jedem Eintrag - aber nicht auf allen Plattformen. Es bleibt unverständlich, weshalb Sky hier kein einheitliches Erscheinungsbild anbietet.

In der Smartphone-App gibt es die Informationen zum Ablaufdatum bei Filmen erst, nachdem der betreffende Inhalt auf die Merkliste gesetzt wurde. Bei Serien gibt es das Ablaufdatum hingegen auch in den Details, bevor der Inhalt auf der Merkliste gelandet ist. In der Merkliste werden in der Übersicht die Ablaufdaten angezeigt, wenn diese bekannt sind - zumindest bei Filmen. Bei Serien fehlt diese Information wieder.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Das klingt verwirrend, es wird aber noch verworrener. Im Browser werden generell keine Informationen zum Ablaufdatum angezeigt. Auf dem Sky Ticket TV Stick und dem Apple TV ist das Ablaufdatum in den Details von Filmen und Serien zu finden. Dafür fehlen auf dem Sky Ticket TV Stick in der Merkliste alle Hinweise dazu. Auf dem Apple TV ist die Merkliste am besten umgesetzt: Gleich in der Übersicht ist bei Filmen und auch bei Serien das Ablaufdatum zu sehen, sofern es bekannt ist.

Es ist uns unbegreiflich, weshalb Sky diese für den Zuschauer praktische Funktion so inkonsequent umgesetzt hat. Im Grunde ist es ein bisschen Glückssache, ob der Zuschauer die Informationen findet oder nicht. Leider schneidet dabei der hauseigene Sky Tickt TV Stick nicht sonderlich gut ab.

Kunden würden sich sicherlich freuen, wenn sie einfach in einer Rubrik nachsehen könnten, welche Inhalte bald verschwinden, damit sie diese vorher noch anschauen können. Das hat sich Sky zwar auch gedacht und eine solche Funktion bereitgestellt - allerdings nicht für zahlende Sky-Ticket-Kunden. Diese Sonderrubrik namens "letzte Chance" gibt es nur für Sky-Q-Kunden. Sky-Ticket-Kunden müssen sich selbst manuell durch das Angebot wühlen, falls sie gezielt Inhalte anschauen wollen, die bald auslaufen.

Stream stabiler als früher

Wir haben Sky Ticket mehrere Tage getestet und dabei vor allem darauf geachtet, wie die Stream-Qualität in den Abendstunden ausfällt, wenn vermutlich die meisten Kunden den Dienst in Anspruch nehmen. Bei unserem letzten Sky-Ticket-Testlauf Anfang 2017 plagten wir uns wiederholt mit Streams, die zwischendurch hängenblieben oder bei denen sich die Auflösung während der Wiedergabe so massiv verschlechterte, dass ein Weiterschauen keine Freude bereitete.

  • Der Startbildschirm des Sky Ticket TV Stick - von hier aus muss erst noch die Sky-Ticket-App gestartet werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Serienbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmbereich der neuen Sky-Ticket-App (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Filmauswahl in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht einer Serie in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Staffelübersicht in Sky Ticket mit eingeblendetem Ablaufdatum (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Merkliste zeigt Sky Ticket auf dem Stick kein Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Weiterschauen-Bereich zeigt Sky Ticket auf dem Stick hingegen das Ablaufdatum. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Apple TV zeigt Sky Ticket in der Merkliste alle Ablaufdaten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Detailansicht eines Films mit Ablaufdatum in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur Sportsendungen stehen auf dem Stick und auf dem Apple TV als Live-Stream zur Verfügung. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Suche in Sky Ticket (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Sky-Ticket-Suche bietet Wortvervollständigung, kennt aber nur Filme, keine Schauspieler oder Regisseure. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • In der Detailansicht zeigt Sky Ticket das Ablaufdatum einer Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Im Einblendmenü können die Spracheinstellungen auf dem Sky Ticket Stick verändert werden. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Nur bei wenigen Serien kommt am Ende einer Folge zeitnah die versprochene Einblendung, um zur nächsten Folge zu springen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Hier kommt das USB-Kabel in den Sky Ticket TV Stick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung verlangt nach zwei AAA-Batterien, die beiliegen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • An der Seite der Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick befinden sich Lautstärketasten. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Fernbedienung des Sky Ticket TV Stick hat ein gut strukturiertes Tastenlayout. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket TV Stick mit Fernbedienung, USB-Kabel und Netzteil. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Sky Ticket zeigt auf dem Smartphone Sprungbutton und weitere Optionen. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Staffelübersicht in Sky Ticket auf dem Smartphone erlaubt den bequemen Wechsel zu einer anderen Folge. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Ist Sky Ticket auf dem Smartphone mit einem Chromecast verbunden, gibt es keinen Sprungbutton mehr und auch alle Optionen zur Änderung der Wiedergabesprache sind weg. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf Smartphones hat Sky den lästigen Nachfragedialog nicht entfernt. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Die Merkliste in Sky Ticket auf dem Smartphone zeigt das Ablaufdatum von Filmen an, nicht aber von Serien. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Im Weiterschauenbereich zeigt Sky Ticket auf dem Smartphone alle Ablaufdaten an. (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Sky Ticket auf dem Smartphone (Screenshot: Golem.de/Sky)
  • Auf dem Smartphone lassen sich die Tonspuren bequem in der Sky-Ticket-App wechseln.  (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Auf dem Sky Ticket TV Stick hilft ein Einblendmenü, den Stream zu steuern. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Diese Schwierigkeiten sind in unserem Testlauf weniger häufig aufgetreten, ganz weg waren sie aber nicht. An einem Abend haben wir die Wiedergabe eines Spielfilms auf dem Apple TV nach 10 Minuten entnervt aufgegeben, weil wir uns keinen Film in verpixelter Auflösung anschauen wollten. Immer wieder brach die Stream-Qualität ein, obwohl die Internetverbindung mehr als genug Reserven hatte. Wir wechselten direkt auf den Sky Ticket TV Stick und konnten denselben Spielfilm ohne Aussetzer zu Ende schauen.

Diese Erfahrung wiederholte sich so auf dem Apple TV kein zweites Mal. Dennoch fiel uns ein merklicher Unterschied auf: Wenn wir einen Stream auf dem Sky Ticket TV Stick starteten, hatten wir ab der ersten Sekunde ein scharfes HD-Bild. Auch nach dem Spulen hatten wir immer sofort ein klares Bild, wenn wir die Wiedergabe fortsetzten.

Ganz anders auf dem Apple TV: Hier dauerte es oft zwei bis drei Sekunden, bis das Bild in HD-Auflösung vorlag. Bis dahin war es stark verpixelt. Das gleiche Phänomen trat auf, wenn wir nach einem Spulvorgang oder nach einer Pause die Wiedergabe fortsetzten. Auch auf einem Android-Smartphone und einem iPhone haben wir dieses Verhalten beobachtet. Hier werden Käufer des Sky Ticket TV Stick klar bevorzugt und das wird nicht alle Sky-Ticket-Kunden freuen.

Während unseres Tests kam es an einem Abend zu einem vierstündigen Ausfall aller Sky-Dienste, von kurz vor 18 Uhr bis etwa 22.30 Uhr konnten keine Inhalte wiedergegeben werden. Sky selbst bezeichnete diesen vierstündigen Ausfall in den Abendstunden als kurzzeitige Störung, die "schnell behoben wurde". Viele Kunden fordern eine Entschädigung dafür, aber Sky hat unseres Wissens darauf bisher nicht reagiert. Sky-Kunden berichten, dass es in den vergangenen Wochen bereits mehrere Sky-Ausfälle gegeben habe.

Pikanterweise war der Ausfall genau an dem Tag, an dem der seit dem April 2018 immer wieder erwähnte Sky Ticket TV Stick erstmals offiziell vorgestellt wurde.

 Sprungfunktion für Vorspänne ist in ArbeitSky Ticket TV Stick ist halbwegs überzeugend 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 3,99€

ip (Golem.de) 28. Sep 2018

sorry, die Frage ist irgendwie übersehen worden. Das genannte Szenario ist nicht...

surfacing 20. Sep 2018

Sky versteht es einfach nicht ihre Dienste zu bündeln. Und es geht mir so dermaßen irre...

thedesx 19. Sep 2018

Heute Abend direkt wieder ein schönes Beispiel. Während CL Sky Go und Ticket down. Macht...

sofries 19. Sep 2018

Ich habe jetzt die vergleichbaren Tarif der Telekom. Man müsste übrigens einen Telekom...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2018

1) Netflix 2) Amazon Prime 3) YouTube Premium / Originals . . . 100) Maxdome . . . 140...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /