Suche nach Außerirdischen: Radioteleskop in China empfängt merkwürdiges Signal

Wissenschaftler haben ungewöhnliche Signale aus dem All detektiert. Der Bericht einer offiziellen Publikation darüber wurde jedoch gelöscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Radioteleskop Sky Eye: ungewöhnliche Signale bei der Beobachtung von Exoplaneten
Radioteleskop Sky Eye: ungewöhnliche Signale bei der Beobachtung von Exoplaneten (Bild: Fast)

Ruft da wer? Ein internationales Team hat mit einem Radioteleskop in China ein merkwürdiges Signal aufgefangen. Stammt es von einer außerirdischen Zivilisation?

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator interne IT (w/m/d)
    cirosec GmbH, Heilbronn
  2. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Das Team um Zhang Tonjie hat mit dem Five-hundred-Meter Aperture Spherical Radio Telescope (Fast) elektromagnetische Schmalbandsignale erfasst, die sich von zuvor aufgezeichneten Signalen unterschieden. Das berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Science and Technology Daily, eine Publikation des chinesischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie.

Das Team fand das Signal in den Daten aus der Beobachtung von Exoplaneten. Es könnte ein Hinweis auf eine außerirdische Zivilisation sein, sagte Zhang der Ministeriumspublikation. Es sei aber auch möglich, dass es sich lediglich um eine elektromagnetische Störung handele. Das müsse weiter untersucht werden. Das Team hatte 2020 bei der Verarbeitung von Daten aus dem Vorjahr schon einmal zwei ungewöhnliche Signale entdeckt.

Sky Eye ist das größte Radioteleskop

Das 2016 fertiggestellte Teleskop, das auch Sky Eye genannt wird, ist das größte Radioteleskop. Seine Schüssel hat einen Durchmesser von 520 Metern und wurde in einer Mulde nahe Pingtang in der bergigen Provinz Guizhou in Südchina errichtet.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Radioteleskop in Südchina erfasst elektromagnetische Signale aus dem Weltall - unter anderem von Pulsaren. Daneben wird es zur Suche nach Signalen außerirdischer Zivilisationen genutzt.

Zhang leitet ein Team, das sich auf die Suche nach außerirdischen Zivilisationen spezialisiert hat. Daran beteiligt sind das Nationale Astronomische Observatorium der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, die Pädagogische Universität Peking und die University of California, Berkeley.

Der Bericht sei nach kurzer Zeit wieder von der Website der Science and Technology Daily entfernt worden, berichtet Bloomberg. Verschiedene Medien, auch staatliche, hätten das Thema aufgegriffen. Auch im Mikroblogging-Dienst Weibo, dem chinesischen Pendant zu Twitter, sei darüber diskutiert worden. Eine Nachfrage der Nachrichtenagentur bei Science and Technology Daily blieb unbeantwortet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChMu 17. Jun 2022 / Themenstart

Ich kenne einige Uiguren, sowohl in Shenzhen als auch in Xinjiang, (VW hat da uebrigends...

x2k 17. Jun 2022 / Themenstart

Herkömmliche funkwellen haben die tendenz sich kugelförmig auszubreiten. Die sende...

Muhaha 17. Jun 2022 / Themenstart

Warum auch nicht? Wie ich schon woanders schrieb, so ist dieses fröhliche Herumsuhlen in...

Hamsterrer 17. Jun 2022 / Themenstart

Dieses Thema könnte wohl Thunderf00t (oh... TRIGGERWARNUNG! Nicht für Kreationisten und...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /