Abo
  • Services:

Skirt Club: Datingseite ließ Nacktfotos ihrer Nutzerinnen ungeschützt

Eine fehlerhafte Htaccess-Datei führte dazu, dass private Fotos Tausender Frauen bei einem Datinganbieter für Frauen frei im Netz verfügbar waren. Der Betreiber Skirt Club hat die Webseite nach Offenlegung der Sicherheitslücke erstmal vom Netz genommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Betreiber von Skirt Club haben offenbar keine Ahnung von Security.
Die Betreiber von Skirt Club haben offenbar keine Ahnung von Security. (Bild: Skirt Club)

Die Datingplattform Skirt Club hat offenbar über Monate hinweg bei der Sicherheit geschlampt. Das Portal, das private Sexparties unter Frauen vermittelt, ermöglichte Angreifern offenbar den Zugriff auf private Profilbilder der ausschließlich weiblichen Mitglieder, wie Motherboard zunächst berichtete.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Der Skirt Club existiert seit 2014, unter anderem auch in Berlin. Weltweit sollen etwa 5.000 Frauen bei dem Netzwerk angemeldet sein. Die Betreiber werben nach Angaben von Motherboard damit, dass es "Keine Konsequenzen. Keine Fragen" gebe.

Offenbar ist das Gegenteil der Fall. Nach Angaben von Vice waren die Informationen der Frauen komplett ungeschützt, auch auf die Bilder konnte ohne Passwort oder andere Zugangssperre zugegriffen werden. Aus den heruntergeladenen Bildern sollen zum Teil auch die Namen der Frauen hervorgehen. Neben den Fotos der auf Skirt Club aktiven Frauen waren offenbar auch Fotos von abgelehnten "Bewerberinnen" dabei.

Fatale Fehlkonfiguration

Das Portal machte bei der Konfiguration einen unglaublich dummen Fehler: Bei der auf Wordpress basierenden Webseite wurde offenbar die Htaccess-Datei so konfiguriert, dass jeder Nutzer Zugriff auf alle auf dem Server abgelegten Dateien bekommen konnte. Selbst bei einer Standardinstallation sind die Parameter richtig eingestellt, hier muss also jemand aktiv in die Installation eingegriffen haben.

Der Zugriff auf die Dateien war also über einen Webbrowser möglich, die Eingabe der korrekten Wordpress-Ordnerpfade auf dem Server reichte aus, um auf Fotos, Nachrichten und andere Informationen zuzugreifen.

Das Portal wusste offenbar schon länger über die Probleme Bescheid. Nach Angaben von Vice wurde es bereits im Dezember erstmals kontaktiert, reagierte aber längere Zeit nicht auf die Berichte. Zwischenzeitlich wurde Htaccess-Datei repariert, nach Angaben von Vice war aber dennoch ein Zugriff auf einige Informationen weiterhin möglich. Derzeit ist die Webseite offline.

Dass Sicherheitslücken bei Datingplattformen gravierende Folgen haben können, zeigt der Fall Ashley Madison. Nutzer der Plattform wurden auch per Brief erpresst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 39,99€
  3. (-75%) 14,99€
  4. (-50%) 29,99€

LinuxMcBook 21. Feb 2017

In einem "Gaming" Forum soll es wohl die Bilder mal gegeben haben. Also öffentlich...

ap (Golem.de) 30. Jan 2017

Wir zweifeln und schließen deshalb diesen Thread :)

SkalliN 30. Jan 2017

Meiner Meinung nach hat man kein Wordpres zu betreiben, wenn man sensible Daten...

SkalliN 30. Jan 2017

Sorry, aber bei solchen Themen melden sich anscheinend zu oft Leute, die das...

Cok3.Zer0 29. Jan 2017

Aber es ist sehr interessant, wie das gebrandet wurde. Statt Flatratesex oder...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /