Skip: Miet-E-Scooter mit austauschbarem Akku vorgestellt

Damit Miet-E-Scooter länger halten, hat der Anbieter SKip ein neues Modell vorgestellt, das mit einem wechselbaren und wasserdichten Akku ausgerüstet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Skip S3
Skip S3 (Bild: Skip)

Skip hat einen E-Tretroller präsentiert, dessen Akku vom Hersteller gewechselt werden kann. Die Roller müssen dann nicht mehr von Mitarbeitern eingesammelt werden, der Akkutausch ist vor Ort möglich. Das soll auch die Haltbarkeit der Scooter verlängern. Außerdem soll der Akku wasserdicht sein.

Stellenmarkt
  1. Technical Consultant ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  2. Kundenbetreuer*in ERP-Software
    texdata software gmbh, Karlsruhe, Bielefeld
Detailsuche

Der S3-E-Scooter von Skip hat 20 cm große Räder, eine größere Standfläche sowie hellere Lichter vorne und hinten und ist mit einem Motor ausgerüstet, der ein höheres Drehmoment als das Vorgängermodell aufweist. Das soll vor allem an Bergstrecken zu einer besseren Beschleunigung führen. Die Trommelbremse wird durch eine mechanische Fußbremse ergänzt. In Deutschland zugelassen E-Scooter müssen sowieso zwei voneinander unabhängige Bremsen aufweisen.

  • Skip S3 (Bild: Skip)
  • Skip S3 (Bild: Skip)
  • Skip S3 (Bild: Skip)
Skip S3 (Bild: Skip)

Interessant ist die Verlagerung des Motors zum Hinterrad. Bisher werden E-Scooter meist mit Vorderradantrieb ausgerüstet. Das soll eine stabilere Fahrt ermöglichen. Zudem wurden Sensoren integriert, die dem Verleiher mitteilen sollen, wenn etwas am Roller kaputt ist.

Auch der Verleiher Bird hat einen robusteren Roller vorgestellt. Der Bird Two ist mit größeren Akkus, Sensoren zum Erkennen von Beschädigungen und ohne von außen sichtbaren Schrauben ausgerüstet. Das soll Verletzungen verhindern und dafür sorgen, dass sich Dritte nicht mehr unbefugt an dem E-Scooter zu schaffen machen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Smartphone: Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
    Smartphone
    Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln

    Google erwartet offenbar, dass das Pixel 6 stärker nachgefragt wird: Die Bestellungen sind doppelt so hoch wie die Produktion im Jahr 2020.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Security: IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm
    Security
    IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

    Ob es sich im Fall von Witten ebenfalls um einen Ransomware-Angriff handelt, ist noch nicht klar, die Verwaltung aber stark eingeschränkt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /