Skip: Miet-E-Scooter mit austauschbarem Akku vorgestellt

Damit Miet-E-Scooter länger halten, hat der Anbieter SKip ein neues Modell vorgestellt, das mit einem wechselbaren und wasserdichten Akku ausgerüstet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Skip S3
Skip S3 (Bild: Skip)

Skip hat einen E-Tretroller präsentiert, dessen Akku vom Hersteller gewechselt werden kann. Die Roller müssen dann nicht mehr von Mitarbeitern eingesammelt werden, der Akkutausch ist vor Ort möglich. Das soll auch die Haltbarkeit der Scooter verlängern. Außerdem soll der Akku wasserdicht sein.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. Data Scientist (m/w/d)
    Kreissparkasse Ravensburg, Ravensburg
Detailsuche

Der S3-E-Scooter von Skip hat 20 cm große Räder, eine größere Standfläche sowie hellere Lichter vorne und hinten und ist mit einem Motor ausgerüstet, der ein höheres Drehmoment als das Vorgängermodell aufweist. Das soll vor allem an Bergstrecken zu einer besseren Beschleunigung führen. Die Trommelbremse wird durch eine mechanische Fußbremse ergänzt. In Deutschland zugelassen E-Scooter müssen sowieso zwei voneinander unabhängige Bremsen aufweisen.

  • Skip S3 (Bild: Skip)
  • Skip S3 (Bild: Skip)
  • Skip S3 (Bild: Skip)
Skip S3 (Bild: Skip)

Interessant ist die Verlagerung des Motors zum Hinterrad. Bisher werden E-Scooter meist mit Vorderradantrieb ausgerüstet. Das soll eine stabilere Fahrt ermöglichen. Zudem wurden Sensoren integriert, die dem Verleiher mitteilen sollen, wenn etwas am Roller kaputt ist.

Auch der Verleiher Bird hat einen robusteren Roller vorgestellt. Der Bird Two ist mit größeren Akkus, Sensoren zum Erkennen von Beschädigungen und ohne von außen sichtbaren Schrauben ausgerüstet. Das soll Verletzungen verhindern und dafür sorgen, dass sich Dritte nicht mehr unbefugt an dem E-Scooter zu schaffen machen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. The Playlist: Netflix bringt Spotify-Serie im Oktober
    The Playlist
    Netflix bringt Spotify-Serie im Oktober

    Die kommende Netflix-Serie The Playlist basiert auf dem Buch Spotify Untold von zwei schwedischen Wirtschaftsjournalisten.

  2. iPadOS 16: Apple bringt Stage Manager auf alte iPads
    iPadOS 16
    Apple bringt Stage Manager auf alte iPads

    Zuerst wollte Apple das wichtigste iPadOS-16-Feature nur auf M1-iPads bringen, doch nun kommt der Stage Manager auch für alte iPads.

  3. Gasversorgung in der Schweiz: Mehr Methan aus Klärschlamm
    Gasversorgung in der Schweiz
    Mehr Methan aus Klärschlamm

    Biogasanlagen könnten auf eine neue Technik umgerüstet werden, bei der mehr Methan und weniger Kohlendioxid entsteht.
    Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Verkauf bei Amazon • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. [Werbung]
    •  /