Abo
  • Services:
Anzeige
Mehr Natürlichkeit für Alexa-Skills
Mehr Natürlichkeit für Alexa-Skills (Bild: David Becker/Getty Images)

Skills: Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

Mehr Natürlichkeit für Alexa-Skills
Mehr Natürlichkeit für Alexa-Skills (Bild: David Becker/Getty Images)

Amazon stellt Entwicklern von Alexa-Skills neue Werkzeuge zur Verfügung. Damit können Skills natürlicher klingen; für den Nutzer ergibt sich eine angenehmere Interaktion mit dem digitalen Assistenten. Der Umgang mit den Echo-Lautsprechern soll sich damit verbessern.

Noch gibt es oft eine Kluft zwischen dem Basis-Alexa und der Nutzung von Skills. Skills klingen manchmal weniger natürlich und menschlich, als es der Nutzer vom Basis-Alexa gewohnt ist. Dieses Problem will Amazon lösen, indem Skill-Entwicklern neue Werkzeuge angeboten werden, um eine möglichst natürliche Aussprache durch Alexa zu erreichen. Dazu stellt Amazon SSML (Speech Synthesis Markup Language) für Skills auch in deutscher Sprache zur Verfügung.

Anzeige

Mehr Umgangssprache für Alexa

Skills-Entwickler können jetzt gezielt Sprechpausen einfügen, um so Fehler bei der Betonung zu umgehen. Zudem kann die Aussprache angepasst oder bei Bedarf ein Wort buchstabiert werden. Kurze Audiosequenzen lassen sich ebenfalls einfügen. Mit diesen Hilfsmitteln können Entwickler ihre Skills anpassen und so dafür sorgen, dass die von Alexa vorgelesenen Informationen natürlicher und menschlicher klingen.

Zudem hat Amazon verkündet, sogenannte Speechcons speziell für die deutsche Version von Alexa bereitgestellt zu haben. Speechcons sind typische Floskeln einer Sprache oder auch regionale Ausdrücke. Diese Speechcons können von den Entwicklern genutzt werden. Dabei haben sie eine spezielle Betonung, so dass etwa der Ausruf "Ach du grüne Neune" mit der nötigen Verwunderung einhergeht. Aber auch Ausrufwörter wie ach, igitt, juhu, los, oje, tada, uff oder wow können in ein Skill mit der richtigen Betonung eingebunden werden. Auf der Entwicklerseite können die Speechcons angehört werden.

Skills lernen flüstern

Zudem haben Entwickler deutscher Alexa-Skills jetzt mit Whispers die Möglichkeit, das eigene Skill im Flüsterton antworten zu lassen. Mit der Emphasis-Option steht eine akzentuierte Betonung von Geschwindigkeit und Lautstärke bereit und mit Prosody kann die Lautstärke, die Tonhöhe und die Geschwindigkeit gesteuert werden. Mit Hilfe des sub-Tabs können bestimmte Begriffe individuell ausgesprochen werden. So kann Al mit Aluminium ausgesprochen werden.

Wenn die Skills-Entwickler auf die von Amazon bereitgestellten Werkzeuge zurückgreifen, sollten Skills bald deutlich angenehmer als bisher klingen. Alles hängt davon ab, ob sich Skills-Entwickler die Mühe machen, die nötigen Anpassungen an den Skills vorzunehmen.


eye home zur Startseite
Hotohori 22. Mai 2017

Naja, bei den Stimmen, die man so als privater Nutzer kaufen kann, hat sich in den...

M.P. 22. Mai 2017

Wenn man von der Frau den Auftrag bekommen hat, aufzupassen, daß die Salz-Kartoffeln...

Dwalinn 22. Mai 2017

Alexa, pack mal Molle mit dem Kevin um fünf auf die tudu



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Macht da bitte nicht mit

    quineloe | 19:50

  2. Re: Bahn schneller machen

    grumbazor | 19:41

  3. Re: Dalli Dalli

    teenriot* | 19:34

  4. Re: Leider verpennt

    arthurdont | 19:33

  5. Das würde mich auch freuen:) (kt)

    ckerazor | 19:29


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel