Abo
  • Services:
Anzeige
GDDR6-Speicherchips
GDDR6-Speicherchips (Bild: SK Hynix)

SK Hynix: Erste Grafikkarte mit GDDR6-Videospeicher erscheint 2018

GDDR6-Speicherchips
GDDR6-Speicherchips (Bild: SK Hynix)

SK Hynix hat die Verfügbarkeit von GDDR6 für Anfang kommenden Jahres angekündigt, eingesetzt wird er offenbar auf einer Nvidia-Grafikkarte. Die Datenrate der Chips soll 16 GBit pro Sekunde betragen, ein Drittel mehr als bei GDDR5X-Speicher.

Auf GDDR5(X) folgt GDDR6: Der Speicherhersteller SK Hynix hat die ersten Speicherchips für Grafikkarten angekündigt, die mit höherer Datenrate die Leistung steigern sollen. Während aktuelle GDDR5X-Bausteine von Micron bis zu 12 GBit pro Sekunde erreichen, spricht SK Hynix beim eigenen GDDR6 von 16 GBit pro Sekunde. Die Spannung fällt offenbar ähnlich aus.

Anzeige

SK Hynix zufolge soll GDDR6 schon Anfang 2018 verfügbar sein und auf High-End-Grafikkarten eingesetzt werden. Konkret spricht der Hersteller von einem Modell mit einem 384 Bit breiten Speicherinterface, was stark auf eine Karte von Nvidia hinweist. Deren schnellste Pixelbeschleuniger der vergangenen Jahre nutzten durchweg ein 384-Bit-Interface, etwa die Geforce GTX 1080 Ti und die Titan XP. Wahrscheinlich basiert das neue auf der Volta-Architektur, die Nvidia auf der Hausmesse GTC im Mai 2017 vorstellen dürfte.

GDDR6 konkurriert mit HBM2

Die Speicherchips weisen eine Kapazität von 8 GBit auf, also 1 GByte pro Die. Gefertigt werden sie SK Hynix zufolge in einem 2Z-nm-Verfahren. Damit könnten 23 bis 20 nm gemeint sein, da 2X und 2Y näher an 30 nm liegen als 2Z - in die Karten lassen sich hier die Hersteller aber selten schauen. Neben SK Hynix werden auch Micron und Samsung künftig GDDR6-Videospeicher produzieren, beide haben ebenfalls das Jahr 2018 als Termin genannt.

Neben GDDDR6 für Grafikkarten gibt es noch HBM2 (High Bandwidth 2), auf das AMD mit seinen Radeon RX Vega setzt. Die Speicherstapel ermöglichen ein sehr viel breiteres Interface und kompaktere Platinen und weisen eine hohe Effizienz auf. Sie sind aber recht teuer in der Herstellung, da sie auf einem Interposer montiert werden müssen, was viele Schritte benötigt.

Im Falle der RX Vega plant AMD zwei Stacks mit 8 GByte und je 1.024 Bit mit 2 GHz - das ergibt 16 GByte Videospeicher mit einer Transferrate von 512 GByte pro Sekunde. Die oben genannte Volta-Karte würde bei 16 GBit/s und 384 Bit auf 768 GByte pro Sekunde bei 12 GByte Kapazität kommen.


eye home zur Startseite
gaciju 25. Apr 2017

:D :D Deine Mathe ist zumindest herrlich amuesant, vielen Dank dafuer! 1024 = 1000 4...

liberavia 24. Apr 2017

Schön, dass cutting edge Technologien so Zeitnah adaptiert werden, aber Firmen wie nvidia...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rayman Legends 8,99€, Rayman Origins 4,99€ und Syberia 3 14,80€)
  2. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 235€)
  3. 88€ (Vergleichspreis ca. 119€)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Nutzen von ECC?

    chithanh | 23:43

  2. Re: Geschwindigkeit Serie 2

    as (Golem.de) | 23:32

  3. Re: das dürfte probleme geben...

    Prinzeumel | 23:32

  4. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Metalyzed | 23:30

  5. Re: 40 kVA Kapazität

    hjp | 23:26


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel