Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Qi-Ladegerät Sjömärke von Ikea
Qi-Ladegerät Sjömärke von Ikea (Bild: Ikea)

Ikea hat sich ein Qi-Ladegerät einfallen lassen, um herkömmliche Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versehen. Dazu muss keine Öffnung in der Tischplatte freigebohrt werden. Das Produkt nennt sich Sjömärke und wird auf der Ikea-Webseite gelistet. Es soll bereits in ersten Ikea-Möbelhäusern zu finden sein.

Stellenmarkt
  1. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. Managing Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Qi-fähige Ladegerät wird unterhalb der Tischplatte angebracht. Um ein Smartphone zu laden, soll es reichen, es an der entsprechenden Stelle auf dem Tisch abzulegen.

Die Tischplatte muss aus Holz oder Kunststoff sein, damit die drahtlose Ladetechnik funktioniert. Die Tischplatte darf laut Ikea maximal 2,2 cm dick sein. Als Mindestdicke nennt der Hersteller 8 mm. Innerhalb dieser Größenbeschränkung sollte die Ladetechnik an den meisten Tischen einsetzbar sein.

Ladegerät Sjömärke wird von unten an der Tischplatte angebracht

Das Ladegerät hat eine Größe von 17,3 x 8,6 x 1,5 cm. Zum Lieferumfang gehört ein Stromkabel mit einer Länge von 1,8 Metern, um das Gerät an die Steckdose anzuschließen. Die Position des Ladegeräts ist frei wählbar, es empfiehlt sich, eine Stelle zu wählen, an der das Kabel so verlegt werden kann, dass es nicht weiter stört.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Ladegerät kann entweder von unten an die Tischplatte angeschraubt oder angeklebt werden. Doppelseitiges Klebeband wird mitgeliefert. Passende Schrauben gehören hingegen nicht zum Lieferumfang. Das begründet das Möbelhaus damit, dass abhängig vom verwendeten Tisch verschiedene Schrauben benötigt werden.

Zudem liegt ein Aufkleber in Kreuzform bei, mit dem die Position der Ladestation auf dem Tisch markiert werden kann, damit man weiß, wo ein Gerät zum drahtlosen Laden abgelegt werden muss.

  • Qi-Ladestation Sjömärke (Bild: Ikea)
  • Qi-Ladestation Sjömärke (Bild: Ikea)
  • Qi-Ladestation Sjömärke (Bild: Ikea)
Qi-Ladestation Sjömärke (Bild: Ikea)
SJÖMÄRKE Ladepad

Ikea verkauft das Qi-Ladegerät Sjömärke zum Preis von 30 Euro. Bei einer Bestellung über die Ikea-Webseite kommen Portokosten in Höhe von 4,90 Euro dazu. Auf der Produkt-Webseite wird angegeben, in welchen Ikea-Einrichtungshäusern das Produkt vorrätig ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


poeddl 23. Sep 2021

Hab mir zwei Geräte gekauft und sie direkt wieder zurückgebracht. Ich hab es nicht...

katze_sonne 22. Sep 2021

Du hast den Teil vergessen, dass man das oben auf der Tischplatte sieht und man ein Loch...

RacingPhil 21. Sep 2021

Ich bin mir recht sicher dass meine Massivholzmöbel die ich teilweise in zweiter...

katze_sonne 21. Sep 2021

Danke für die Links! Video 1 ist naja. Wie sagt er am Ende? Somewhat functional...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuklearer Anschlag
Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten

Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

Nuklearer Anschlag: Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten
Artikel
  1. Browser: Microsoft Edge kann ohne Chrome Google-Daten synchronisieren
    Browser
    Microsoft Edge kann ohne Chrome Google-Daten synchronisieren

    Direkt bei der Ersteinrichtung kann Edge Google-Kontodaten synchronisieren. Außerdem führt Microsoft weitere Sicherheitsfeatures ein.

  2. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

  3. Urteil: Kennzeichen-Scanning in Brandenburg war verboten
    Urteil
    Kennzeichen-Scanning in Brandenburg war verboten

    Das Urteil des Landgerichts Frankfurt (Oder) lässt keinen Zweifel offen: Das Scannen von Autokennzeichen auf Vorrat war verfassungswidrig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /