Abo
  • Services:

Sixt Share: Sixt bündelt Mobilitätsdienste und bietet Carsharing an

Kunden in Berlin können Kunden künftig Fahrzeuge des Autovermieters Sixt per App minutenweise mieten. Außerdem Per App können sie außerdem ein Taxi rufen und einen Chauffeur buchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sixt-Share-Auto in Berlin: mieten für wenige Minuten bis 27 Tage
Sixt-Share-Auto in Berlin: mieten für wenige Minuten bis 27 Tage (Bild: Benjamin Sterbenz/Golem.de)

Ob Angela Merkel wieder die Haare zu Berge stehen? Der bayerische Autovermieter Sixt legt seine drei Geschäftsfelder Sixt Rent, Sixt Share und Sixt Ride zusammen. Über eine App bekommen Kunden Zugriff auf alle Angebote des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  2. Staufenbiel Institut, Köln

Sixt-Kunden können über die App nicht nur Autos für mehrere Tage mieten, sondern auch für eine Fahrt, die wenige Minuten dauert. Es ist sogar möglich, das Auto am Straßenrand zu übernehmen und dann an einer Sixt-Station in einer anderen Stadt in Deutschland abzugeben. Die Mietdauer kann bis zu 27 Tage betragen. Schließlich ist es möglich, über die App in 250 Städten ein Taxi oder einen Chauffeur zu buchen - in den USA kooperiert Sixt mit Lyft.

Der Carsharing-Dienst steht ab sofort in Berlin zur Verfügung. Das Unternehmen will das Angebot ausweiten, auch auf kleinere Städte in Deutschland und Ende des Jahres auf weitere Städte in Europa.

Im vergangenen Jahr hat Sixt an sechs großen Stationen in Deutschland und den Niederlanden die Autovermietung per App getestet. Nunmehr können Kunden auch an weiteren Stationen Autos per App mieten. Allerdings lassen sich derzeit von den 240.000 Autos, die Sixt weltweit betreibt, nur wenige Tausend per App öffnen. Der Großteil soll entsprechend nachgerüstet werden.

Sixt war anfangs mit 50 Prozent am Carsharing-Dienst Drive Now beteiligt. Zu Beginn des Jahres 2018 zog sich das Unternehmen zurück und BMW übernahm Drive Now komplett. Inzwischen haben BMW und Mercedes Benz ihre Carsharing-Dienste Drive Now und Car2Go sowie weitere Mobilitätsdienste zusammengelegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Giga Fixxoo Lithium-Ionen Akku Austausch-Set 15,96€)
  2. 63,95€
  3. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  4. (pay what you want ab 0,88€)

mxcd 01. Mär 2019 / Themenstart

Für Leute aus dem Umalnd wäre der Dienst nur dann attraktiv, wenn man die Autos auch am...

nicoledos 01. Mär 2019 / Themenstart

die haben auch größere Fahrzeuge zum Möbtransport Stundenweise.

sofries 01. Mär 2019 / Themenstart

Ich liebe DriveNow und Car2Go aber die Zusammenlegung macht mir Sorgen, da die Preise...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

    •  /