Sistrix Smart: Kleines, kostenloses SEO-Werkzeug

Sistrix hat eine kleine Version seines Optimizers fertiggestellt. Das SEO-Werkzeug Sistrix Smart kann für einzelne Domains angewendet werden. Dabei wird die Webseite auf Fehler überprüft und der Anwender bekommt Tipps zur Suchmaschinenoptimierung.

Artikel veröffentlicht am ,
SEO-Tool untersucht kleine Webseiten kostenlos.
SEO-Tool untersucht kleine Webseiten kostenlos. (Bild: Sistrix/Screenshot: Golem.de)

Der Suchmaschinenoptimierer Sistrix hat mit seinem Smart-Tool ein kostenloses SEO-Werkzeug veröffentlicht. Es untersucht eine Webseite, zeigt Fehlermeldungen auf und gibt Tipps, um das eigene Suchmaschinenranking zu verbessern. Sistrix Smart sucht beispielsweise nach falschen Links, die eine 404-Fehlermeldung ausgeben und meckert, wenn der Webdesigner Überschriften erster Ordnung inflationär einsetzt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. IT Business Consulting Industrie m/w/d
    Schwarz IT KG, Porta Westfalica
Detailsuche

Außerdem ermöglicht das SEO-Werkzeug einen Vergleich mit bis zu sieben Konkurrenten anhand von bis zu 50 Keywords. Im Vergleich werden dann auch Verluste und Gewinne, verglichen mit der Vorwoche, angezeigt. Dazu gibt es Hilfetexte, die dem Anwender Ursache oder Auswirkungen der Fehler erklären.

  • Übersichtsseite von Sistrix Smart (Screenshots: Golem.de)
  • Per Crawling werden 1.000 Seiten untersucht.
  • Doppelte Inhalte oder 404-Fehler lassen sich einzeln anzeigen.
  • Rankings im Vergleich zur Vorwoche
  • Anzeige des Verlaufs
  • Erreichbarkeit des Servers
  • Einstellungen
Übersichtsseite von Sistrix Smart (Screenshots: Golem.de)

Die kostenlose Smart-Version hat ein paar Einschränkungen. So kann etwa nur eine Domain gleichzeitig verwaltet werden. Untersucht werden höchstens 1.000 Seiten, die laut den Einstellungen einmal pro Woche, laut der Hilfe aber nur einmal pro Monat neu untersucht werden. Zudem können nicht alle Keywords eingetragen werden. Vor allem Untersuchungen von international verwendeten Keywords und deren Suchen sind nicht immer möglich, während zum Beispiel dieselben Wörter für deutsche Suchen funktionieren. Ohne diese Einschränkungen funktioniert die Sistrix Toolbox, die jedoch zwischen 100 und 400 Euro pro Monat kostet.

Wer das Smart-Tool verwenden will, kann sich unter smart.sistrix.de anmelden. Die ersten Ergebnisse gibt es sofort und das Werkzeug versucht auch schon, passende Keywords und Konkurrenten zuzuweisen. In zwei Testfällen funktionierte das bei uns halbwegs.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Webseiten-Check ist nicht sofort verfügbar, da erst 1.000 Seiten untersucht werden. Der Crawl-Vorgang dauerte bei uns jeweils etwa 20 Minuten. Erreichbarkeitsinformationen gibt es nach etwa einem halben Tag. Langfristige Statistiken stehen erst nach zwei Kalenderwochen zur Verfügung, wenn genügend Daten gesammelt wurden.

Sistrix Smart steht in Konkurrenz zum ebenfalls kostenlosen Angebot Searchmetrics Essentials, das einen stärkeren Fokus auf Statistiken hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

  3. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf, und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /