Sirus: Commerzbank kürzt nach IT-Desaster Bonuszahlungen

Der frühere IT-Vorstand und der ehemalige Chief Operating Officer müssen keinen Schadensersatz zahlen und bekommen trotzdem einen sechsstelligen Betrag.

Artikel veröffentlicht am ,
Zentrale in Frankfurt, Sonnenuntergang
Zentrale in Frankfurt, Sonnenuntergang (Bild: Commerzbank)

Die Commerzbank zieht vorsichtig Konsequenzen aus der gescheiterten Auslagerung der Wertpapierabwicklung an die britische Großbank HSBC. Wegen des gescheiterten IT-Großprojekts wird das Institut die Bonuszahlungen an die ehemaligen Vorstandsmitglieder Frank Annuscheit (IT-Vorstand) und Jörg Hessenmüller (Chief Operating Officer) kürzen, wie mehrere mit dem Thema vertraute Personen dem Handelsblatt sagten. Insgesamt gehe es dabei um einen sechsstelligen Betrag. Die Commerzbank wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

Stellenmarkt
  1. Network Architect / Network Engineer (m/w/d)
    IF-TECH AG, Passau, Ansbach, München
  2. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Das Institut hatte die Auslagerung Ende 2017 unter IT-Vorstand Annuscheit gestartet. Im Sommer 2021 stoppte das Institut das Großprojekt, das intern den Namen Sirus trug. Die Bank musste eine Sonderabschreibung von 200 Millionen Euro vornehmen und zusätzlich Rückstellung in zweistelliger Millionenhöhe bilden. Hessenmüller verließ die Bank im Herbst 2021.

Projekt Sirus: Aufsichtsrat hatte Untersuchung eingeleitet

Der Commerzbank-Aufsichtsrat hatte Gutachten zur Aufarbeitung des gescheiterten Projekts in Auftrag gegeben. Basierend darauf habe das Gremium nun entschieden, keine Schadensersatzforderungen gegen Annuscheit und Hessenmüller zu erheben, hieß es in Finanzkreisen. Die Bonuszahlungen, die bei Banken in der Regel gestaffelt über mehrere Jahre hinweg ausbezahlt werden, sollten jedoch gekürzt werden, wie dies laut Institutsvergütungsordnung geboten sei. Betroffen seien in diesem Fall die Boni, die das Institut bisher noch nicht ausgezahlt habe.

Die Commerzbank gehört zu den größten Banken Deutschlands. Mit einer Beteiligung von rund 15 Prozent ist die Deutsche Finanzagentur der Bundesrepublik Deutschland größter Einzelaktionär.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


interlingueX 27. Mär 2022

Ich kan mir gut vorstellen, dass allein die Streuung der Topmanagergehälter...

interlingueX 27. Mär 2022

Bieten andere Banken denn kein chipTAN-Verfahren an? Man muss halt Karte und Lesegerät...

Boandlgramer 25. Mär 2022

Du hast es (wahrscheinlich) richtig gelesen - und bekommst trotzdem keinen 7-stelligen...

Kaiser Ming 25. Mär 2022

200 mio Verlust und noch immer gibts Bonus aber liebe Angestellte wir müssen jetzt alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  2. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  3. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /