Siri-Sprachsteuerung: Apple bekommt Homepod-Probleme nicht gelöst

Die Sprachsteuerung über Siri auf Homepod-Lautsprechern ist seit vielen Tagen gestört. Eine Lösung ist nicht absehbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Homepod-Lautsprecher machen große Probleme.
Apples Homepod-Lautsprecher machen große Probleme. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

In Deutschland machen Apples smarte Lautsprecher Homepod und Homepod Mini derzeit massive Probleme. Die Sprachsteuerung über Siri ist in vielen Fällen gestört, Befehle werden nicht ausgeführt. Etliche Berichte dazu gibt es in Apples Supportforum seit einer Woche, ohne dass Apple darauf mit einer Lösung reagiert hätte. Auch im Kommentarbereich eines Artikels von iFun schildern Betroffene die unterschiedlichsten Probleme.

Stellenmarkt
  1. Chair of Reliable Distributed Systems (pay grade W3)
    Universität Passau, Passau
  2. Systemadministratorin bzw. Systemadministrator (m/w/d)
    Finanzbehörde, Steuerverwaltung, Hamburg
Detailsuche

Demnach sind alle Erinnerungsfunktionen von Siri nicht nutzbar und das Pflegen von Einkaufslisten funktioniert nicht. Immerhin gebe Siri dann den Hinweis, dass der Befehl nicht ausgeführt wurde. Anders ist es beim Versand von iMessage-Nachrichten über einen Homepod. Der Befehl werde von Siri ganz normal entgegengenommen, der Versand der Nachricht erfolge dann aber nicht und die zu versendende Nachricht werde verworfen.

Zudem beklagen Betroffene, dass sich Smart-Home-Komponenten wie Lampen oder schaltbare Steckdosen nicht mehr mittels Siri mit der Stimme steuern lassen. Auch das Finden eines iPhones oder von Airpods-Hörstöpseln führe ein Homepod nicht mehr durch.

Musiksteuerung mit vielen Fehlern

Große Probleme gebe es auch bei der Musiksteuerung, wenn Siri auf dem Homepod zur Steuerung von Apple Music verwendet wird. Betroffene beklagen, dass die Musikwiedergabe immer wieder ungewollt pausiert wird. Wenn Siri ein bestimmtes Album oder eine bestimmte Wiedergabeliste abspielen soll, funktioniere das ebenfalls nicht. Auch das Fortsetzen einer pausierten Wiedergabe soll mittels Sprachbefehl nicht mehr möglich sein.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    30./31.03.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    23./24.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenso soll die Wiedergabe eines bestimmten Radiosenders nicht mehr den gewünschten Erfolg bringen. Zudem wird beklagt, dass die Multiroom-Wiedergabe immer wieder gestört sei. Es gibt auch Berichte, dass sich gar kein Multiroom-System mehr mit mehreren Homepods einrichten lasse.

Viele Betroffene geben an, dass die Probleme begonnen hätten, nachdem die Homepod-Software mit der Version 15.2 installiert worden sei. Andere wiederum berichten von Problemen bereits mit dem Erscheinen der Homepod-Software 15 im September 2021. Wenn Nutzer sich an den Apple-Support gewendet haben, haben diese nach eigenen Angaben nur Lösungsvorschläge erhalten, die an den Problemen nichts ändern. Das reicht vom Zurücksetzen des Homepod bis zum Zurücksetzen eines iPhones.

Apple hat bisher keine Informationen zu dem Fehler veröffentlicht. Daher ist derzeit unklar, wo genau die Probleme liegen und wie sie gelöst werden können. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es die genannten Probleme nur im deutschsprachigen Raum. Wann diese von Apple korrigiert werden, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 6. Januar 2022

Mittlerweile hat Apple die Homepod-Probleme korrigiert. Ein Update der Homepod-Software war nicht erforderlich. Demnach liegt die Ursache an den Apple-Servern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tom01 03. Jan 2022

Als ob ohne Cloud keine Fehler auftreten können.

Tom01 03. Jan 2022

TuneIn funktioniert bei mir. Aber den Wetterbericht will sie nicht mehr ansagen. Ich...

Tom01 03. Jan 2022

Nur, wenn alle ständig aufeinander hocken und kein eigenes Zimmer haben.

remote 30. Dez 2021

Was hat euch denn die Pressestelle von Apple auf eure Anfrage hin geantwortet?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Gaming-Monitor von Acer um 270 Euro reduziert bei Amazon
     
    Gaming-Monitor von Acer um 270 Euro reduziert bei Amazon

    Amazon bietet aktuell Top-Monitore von Acer zu reduzierten Preisen an. Es handelt sich sowohl um Office- als auch um Gaming-Monitore.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Naughty Dog: Neil Druckmann äußert sich zu Uncharted und The Last of Us
    Naughty Dog
    Neil Druckmann äußert sich zu Uncharted und The Last of Us

    Das nächste The Last of Us wird Koop-Multiplayer, ein neues Uncharted wird es nicht geben: Naughty-Dog-Chef Neil Druckmann äußert sich zur Zukunft der Serien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /