Sipgate: Satellite erlaubt Rufnummernportierung auch für Android

Die App Satellite bietet unter Android eine wichtige neue Funktion. Einiges mehr ist noch geplant, damit die App eine vollwertige Alternative zur SIM-Card wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Portierung ist jetzt für jeden Nutzer von Satellite möglich
Die Portierung ist jetzt für jeden Nutzer von Satellite möglich (Bild: Pixabay)

Die Nummernportierung für die App Satellite unter Android ist nun möglich. Das gab Michael Neudert, Marketing Sipgate, im Gespräch mit Golem.de bekannt. Auf iOS war die Mitnahme der Telefonnummer schon länger durchführbar.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
Detailsuche

"Die Portierung ist jetzt für jeden Nutzer von Satellite möglich. Egal ob dieser iOS oder Android nutzt", sagte Neudert. Im Zuge der Umsetzung habe der Anbieter auch den Prozess zur Portierung von geschäftlichen Mobilfunknummern vereinfacht. Bisher mussten sich die Nutzer noch per Mail melden, nun sei dies auch direkt in der App möglich.

Neudert: "Unser Plan für Satellite ist weiterhin, eine vollwertige Alternative für die angestaubten Mobilfunkverträge der anderen Provider zu werden. Das ist ambitioniert und da fehlen auch noch ein paar entscheidende Dinge." Dazu gehöre auch die Verifizierungs-SMS. Die könnte es ebenfalls bald geben.

Der Internet-Telefonie-Anbieter Sipgate hatte die App Satellite herausgebracht, die alle SIM-Card-Funktionen bieten soll. Satellite ist über eine beliebige Datenverbindung über WLAN oder eine bloße Daten-SIM nutzbar.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neue Funktionen wie eine erweiterte Voicemail-Funktion seien noch nicht ganz fertig, kämen aber in naher Zukunft, kündigte Neudert an.

Satellite für Android kam im Mai 2019 heraus. Für Android sprachen ausgereifte Technik zur VoIP-Integration in nativer Telefonie, die deutlich größere Nutzergruppe und große Varianz bei Hardware und API-Versionen. Die Entwicklung hatte dennoch mit einer Version für iOS begonnen, weil bei Android viel Zeit dafür notwendig gewesen wäre, die App für relevante Screengrößen und API-Versionen nutzbar zu machen.

"Wir sind bei noch nicht ganz 200.000 Satellite Accounts", sagte Neudert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Indalito 16. Nov 2019

Inwiefern? Ich bin Auslandsdeutscher und nutze diese App zu 99,9% im Ausland. Alles was...

goto10 02. Nov 2019

Ja. Schließlich sind wir alle in den Augen der Regierenden Terroristen. ;-) https://www...

goto10 02. Nov 2019

IIRC geht es sipgate nicht um fehlende Funktionalität, sondern einzig und alleine um die...

LinuxMcBook 01. Nov 2019

Handynummer

Spawn182 31. Okt 2019

Naja, das ist ja doch zu allgemein formuliert. Es telefonieren ja schon viele unwissend...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /