• IT-Karriere:
  • Services:

Sipgate: App Satellite soll die SIM-Karte ersetzen

Sipgate hat trotz einer Blockadehaltung der Telekom seine App Satellite fertiggestellt. Sie bietet in der kostenlosen Version monatlich 100 Freiminuten, mit denen in alle Netze der EU telefoniert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App Satellite
Die App Satellite (Bild: Sipgate)

Sipgate hat gegen Widerstände die App Satellite fertiggestellt, die alle SIM-Card-Funktionen bieten soll. Wie der Internet-Telefonie-Anbieter bekanntgab, ist Sipgate nun im Apple App-Store verfügbar. Satellite soll die Telefonie komplett von der SIM-Karte lösen. Mit Satellite soll die neue Nummer auf beliebig vielen Geräten genutzt werden können. Telefonieren soll mit jedem Gerät möglich sein, auch im Browser und später mit Android.

Stellenmarkt
  1. Juice Technology AG, Winkel
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg

Die Deutsche Telekom ermöglicht als einziger Anbieter in Deutschland die Zusammenschaltung von allen 200 Telefongesellschaften des Landes. Doch die Telekom wollte diesen Service für ein konkurrierendes Produkt wie Satellite nicht verkaufen. Darum musste das Team um Marcel Mellor eine eigene Telefongesellschaft gründen und umfangreiche Vertragsabschlüsse mit Netzbetreibern tätigen. "Konkret haben wir Vereinbarungen mit der Telekom, Telefónica und Vodafone getroffen, die unsere Erreichbarkeit gewährleisten", sagte ein Unternehmenssprecher Golem.de.

Satellite gibt es kostenlos und in einem erweiterten zahlungspflichtigen Modell

Wenn eine mobile Datenverbindung oder WLAN besteht, können Nutzer mit Satellite telefonieren, unabhängig davon, in welchem Land sich diese gerade aufhalten. Bisher haben Beta-Tester den Service in knapp 50 Ländern getestet. In 60 Minuten soll ein Datenvolumen zwischen 30 bis 130 MByte entstehen, berichtet Sipgate. Die App wurde von einem Startup innerhalb von Sipgate geschaffen.

Jeder Nutzer erhält monatlich 100 Freiminuten, mit denen in alle Netze der EU telefoniert werden kann. In Kürze soll es ein optionales Upgrade für 4,95 Euro im Monat geben, das neben zusätzlichen Funktionen auch unbegrenzte Telefonie ermöglicht.

Für das Jahr 2018 sei auch eine Android-Version sowie eine Web-App geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...

regn 20. Aug 2019

was mir absolut fehlt, ist, einne anderen Klingelton für satellite-Anrufe einzustellen!

Neuro-Chef 20. Feb 2018

Erklär das mal den Pappenheimern, die mich auf dem stumm- oder ausgeschalteten Handy...

Neuro-Chef 19. Feb 2018

Um Doppel-Posts zu vermeiden: https://forum.golem.de/kommentare/handy/sipgate-app...

Neuro-Chef 19. Feb 2018

Nein, hast du schon geschrieben ;)

Neuro-Chef 19. Feb 2018

In Firmen, die sich das leisten wollen, geht das auch heute schon, allerdings wird das...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /