Abo
  • IT-Karriere:

Sipgate: App Satellite soll die SIM-Karte ersetzen

Sipgate hat trotz einer Blockadehaltung der Telekom seine App Satellite fertiggestellt. Sie bietet in der kostenlosen Version monatlich 100 Freiminuten, mit denen in alle Netze der EU telefoniert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App Satellite
Die App Satellite (Bild: Sipgate)

Sipgate hat gegen Widerstände die App Satellite fertiggestellt, die alle SIM-Card-Funktionen bieten soll. Wie der Internet-Telefonie-Anbieter bekanntgab, ist Sipgate nun im Apple App-Store verfügbar. Satellite soll die Telefonie komplett von der SIM-Karte lösen. Mit Satellite soll die neue Nummer auf beliebig vielen Geräten genutzt werden können. Telefonieren soll mit jedem Gerät möglich sein, auch im Browser und später mit Android.

Stellenmarkt
  1. Staffery GmbH, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg

Die Deutsche Telekom ermöglicht als einziger Anbieter in Deutschland die Zusammenschaltung von allen 200 Telefongesellschaften des Landes. Doch die Telekom wollte diesen Service für ein konkurrierendes Produkt wie Satellite nicht verkaufen. Darum musste das Team um Marcel Mellor eine eigene Telefongesellschaft gründen und umfangreiche Vertragsabschlüsse mit Netzbetreibern tätigen. "Konkret haben wir Vereinbarungen mit der Telekom, Telefónica und Vodafone getroffen, die unsere Erreichbarkeit gewährleisten", sagte ein Unternehmenssprecher Golem.de.

Satellite gibt es kostenlos und in einem erweiterten zahlungspflichtigen Modell

Wenn eine mobile Datenverbindung oder WLAN besteht, können Nutzer mit Satellite telefonieren, unabhängig davon, in welchem Land sich diese gerade aufhalten. Bisher haben Beta-Tester den Service in knapp 50 Ländern getestet. In 60 Minuten soll ein Datenvolumen zwischen 30 bis 130 MByte entstehen, berichtet Sipgate. Die App wurde von einem Startup innerhalb von Sipgate geschaffen.

Jeder Nutzer erhält monatlich 100 Freiminuten, mit denen in alle Netze der EU telefoniert werden kann. In Kürze soll es ein optionales Upgrade für 4,95 Euro im Monat geben, das neben zusätzlichen Funktionen auch unbegrenzte Telefonie ermöglicht.

Für das Jahr 2018 sei auch eine Android-Version sowie eine Web-App geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

regn 20. Aug 2019

was mir absolut fehlt, ist, einne anderen Klingelton für satellite-Anrufe einzustellen!

Neuro-Chef 20. Feb 2018

Erklär das mal den Pappenheimern, die mich auf dem stumm- oder ausgeschalteten Handy...

Neuro-Chef 19. Feb 2018

Um Doppel-Posts zu vermeiden: https://forum.golem.de/kommentare/handy/sipgate-app...

Neuro-Chef 19. Feb 2018

Nein, hast du schon geschrieben ;)

Neuro-Chef 19. Feb 2018

In Firmen, die sich das leisten wollen, geht das auch heute schon, allerdings wird das...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

    •  /