Abo
  • Services:

Sipgate: App Satellite löst Problem mit dem Vodafone-Netz

Die App Satellite von Sipgate ist nun von den drei deutschen Mobilfunknetzen Telefónica, Vodafone und Deutsche Telekom erreichbar. Unbegrenzte Telefonie soll als Nächstes folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App Satellite
Die App Satellite (Bild: Sipgate)

Die App Satellite hat die Probleme mit der Erreichbarkeit aus dem Vodafone-Netz beseitigt. Das sagte Michael Neudert, Marketing Sipgate, Golem.de am 12. April 2018. "Ich freue mich mitzuteilen, dass Satellite seit dieser Woche auch von allen Vodafone-Kunden erreichbar ist. Damit haben wir die drei deutschen Mobilfunknetze Telefónica, Vodafone und Deutsche Telekom an Bord und sind von allen Mobilfunknutzern in Deutschland erreichbar." Dies sei auch ein großer Wunsch der Nutzer gewesen, die nun "Satellite als echte Mobilfunkalternative einsetzen" könnten.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Hays AG, Raum Nürnberg

Der Internet-Telefonie-Anbieter Sipgate hatte die App Satellite, die alle SIM-Card-Funktionen bieten soll, gegen den Widerstand der Telekom fertiggestellt. Die Telekom ermöglicht als einziger Anbieter in Deutschland die Zusammenschaltung von allen 200 Telefongesellschaften des Landes. Doch die Telekom wollte diesen Service für ein konkurrierendes Produkt wie Satellite nicht verkaufen. Darum musste Sipgate eine eigene Telefongesellschaft gründen und umfangreiche Vertragsabschlüsse mit Netzbetreibern tätigen.

Sipgate: App Satellite mit unbegrenzter Telefonie

Sipgate konnte zwar Abkommen mit Telefónica, Vodafone und auch der Telekom schließen, doch bei Vodafone gab es Verzögerungen bei der Umsetzung. Das galt nur für eingehende Anrufe auf eine Satellite-Nummer. Das Netz war ausgehend von Satellite erreichbar.

Wenn eine mobile Datenverbindung oder WLAN besteht, können Nutzer mit Satellite telefonieren. Jeder Nutzer erhält monatlich 100 Freiminuten, mit denen in alle Netze der EU telefoniert werden kann. In Kürze soll es ein optionales Upgrade für 4,95 Euro im Monat geben, das neben zusätzlichen Funktionen auch unbegrenzte Telefonie ermöglicht. "Als nächsten Schritt werden wir Satellite Plus umsetzen, das unter anderem unbegrenzte Telefonie ermöglicht", sagte Neudert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

southy 14. Apr 2018 / Themenstart

Das dachte ich mir schon... die Frage bleibt aber: wie viele Gateways gibt es weltweit...

HeroFeat 13. Apr 2018 / Themenstart

Die Befürchtung habe ich auch, wenngleich auf Twitter versichert wird, das sie weit oben...

|=H 13. Apr 2018 / Themenstart

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation...

bombinho 13. Apr 2018 / Themenstart

Bei Skype geht das, als kostenpflichtige Option. Ist aber mit den selben Problemen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /