• IT-Karriere:
  • Services:

Sipgate: App Satellite löst Problem mit dem Vodafone-Netz

Die App Satellite von Sipgate ist nun von den drei deutschen Mobilfunknetzen Telefónica, Vodafone und Deutsche Telekom erreichbar. Unbegrenzte Telefonie soll als Nächstes folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App Satellite
Die App Satellite (Bild: Sipgate)

Die App Satellite hat die Probleme mit der Erreichbarkeit aus dem Vodafone-Netz beseitigt. Das sagte Michael Neudert, Marketing Sipgate, Golem.de am 12. April 2018. "Ich freue mich mitzuteilen, dass Satellite seit dieser Woche auch von allen Vodafone-Kunden erreichbar ist. Damit haben wir die drei deutschen Mobilfunknetze Telefónica, Vodafone und Deutsche Telekom an Bord und sind von allen Mobilfunknutzern in Deutschland erreichbar." Dies sei auch ein großer Wunsch der Nutzer gewesen, die nun "Satellite als echte Mobilfunkalternative einsetzen" könnten.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Der Internet-Telefonie-Anbieter Sipgate hatte die App Satellite, die alle SIM-Card-Funktionen bieten soll, gegen den Widerstand der Telekom fertiggestellt. Die Telekom ermöglicht als einziger Anbieter in Deutschland die Zusammenschaltung von allen 200 Telefongesellschaften des Landes. Doch die Telekom wollte diesen Service für ein konkurrierendes Produkt wie Satellite nicht verkaufen. Darum musste Sipgate eine eigene Telefongesellschaft gründen und umfangreiche Vertragsabschlüsse mit Netzbetreibern tätigen.

Sipgate: App Satellite mit unbegrenzter Telefonie

Sipgate konnte zwar Abkommen mit Telefónica, Vodafone und auch der Telekom schließen, doch bei Vodafone gab es Verzögerungen bei der Umsetzung. Das galt nur für eingehende Anrufe auf eine Satellite-Nummer. Das Netz war ausgehend von Satellite erreichbar.

Wenn eine mobile Datenverbindung oder WLAN besteht, können Nutzer mit Satellite telefonieren. Jeder Nutzer erhält monatlich 100 Freiminuten, mit denen in alle Netze der EU telefoniert werden kann. In Kürze soll es ein optionales Upgrade für 4,95 Euro im Monat geben, das neben zusätzlichen Funktionen auch unbegrenzte Telefonie ermöglicht. "Als nächsten Schritt werden wir Satellite Plus umsetzen, das unter anderem unbegrenzte Telefonie ermöglicht", sagte Neudert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 9,49€
  3. 15,00€

southy 14. Apr 2018

Das dachte ich mir schon... die Frage bleibt aber: wie viele Gateways gibt es weltweit...

HeroFeat 13. Apr 2018

Die Befürchtung habe ich auch, wenngleich auf Twitter versichert wird, das sie weit oben...

|=H 13. Apr 2018

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation...

bombinho 13. Apr 2018

Bei Skype geht das, als kostenpflichtige Option. Ist aber mit den selben Problemen...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /