Abo
  • Services:

SIP Connect 1.1: International einheitliche Standards für IP-Telefonanlagen

Wer sich heute eine SIP-Trunk-basierte Telefonanlage zulegen möchte, muss zuerst herausfinden, ob diese technisch kompatibel zum Netz seines Providers ist. Das soll sich jetzt ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
SIP Connect 1.1: International einheitliche Standards für IP-Telefonanlagen
(Bild: Asterisk.org)

Der IT-Branchenverband Bitkom und das internationale SIP Forum wollen die Anbindung von SIP-basierten Endgeräten vereinheitlichen. Das hat der Bitkom am 1. November 2013 erklärt. Die beiden Verbände wollen gemeinsam die technische Spezifikation SIP Connect 1.1 weiterentwickeln.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Stadtwerke München GmbH, München

"Wir brauchen bei IP-Telefonanlagen international einheitliche Standards, die providerunabhängig genutzt werden können", sagte Bitkom-Experte Johannes Weicksel. "Wenn sich heute ein Unternehmen eine SIP-Trunk-basierte Telefonanlage zulegen möchte, muss es zunächst schauen, ob die Anlage technisch kompatibel zum Netz seines Providers ist."

SIP Trunking ermöglicht es, mit einem Nutzerkonto mehrere Durchwahlnummern zu verwalten. Dies sei vor allem für Unternehmen wichtig, die viele Endgeräte mit eigenen Rufnummern benötigen.

"Unternehmen, die auf eine durchgehende VoIP-Anbindung umstellen wollen, sollten sich an der Empfehlung des Bitkom-Leitfadens zu SIP-Trunking orientieren", sagte Weicksel. Das SIP Forum hat die SIPconnect-Dokumente eingeführt und entwickelt diese weiter. Sie beschreiben die Zusammenschaltung von privaten VoIP-Systemen und öffentlichen IP-Netzen mit einem einheitlichen Protokollstandard. Weicksel: "Wir wollen Anwender-Unternehmen auf ihrem Weg in die standardisierte, internetbasierte Telefonie begleiten."

Andrew Hutton vom Vorstand des SIP Forums sagte: "Die Zusammenarbeit zwischen SIP Forum und Bitkom bietet die große Möglichkeit, einen verbesserten Standard für SIP Trunking zu etablieren, um so die Interoperabilität zu verbessern und Anpassungskosten zu senken."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

_Pluto1010_ 04. Nov 2013

Gibt es dann weiterhin Dinge die wieder nur bei Anbieter A mit Gerät X gehen und nicht...

Anonymer Nutzer 04. Nov 2013

Eigentlich kann man einen Lync-Server nur via SIP Trunk anbinden. Die Geschichte gibt es...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /