Abo
  • IT-Karriere:

Sinkende Nachfrage: Samsung stoppt Verkauf von Kameras in Deutschland

Digitalkameras, Camcorder und Kamerazubehör von Samsung werden in Deutschland künftig nicht mehr erhältlich sein: Samsung hat beschlossen, den Verkauf und das Marketing zu beenden. Als Grund gibt der Hersteller die sinkende Nachfrage an.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die NX1 wird es in Deutschland künftig nicht mehr geben.
Auch die NX1 wird es in Deutschland künftig nicht mehr geben. (Bild: Samsung)

Samsung hat Golem.de gegenüber mitgeteilt, den Verkauf und das Marketing von digitalen Kameras, Camcordern und entsprechendem Zubehör in Deutschland zu beenden. Eigenen Angaben zufolge habe der südkoreanische Hersteller diese Entscheidung aufgrund stetig zurückgehender Nachfrage getroffen.

Sinkende Nachfrage nach Samsung-Kameras in Deutschland

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin

"In Deutschland beobachten wir seit längerer Zeit einen allmählichen Rückgang der Nachfrage nach Digitalkameras, Camcordern und entsprechendem Zubehör", schreibt Samsung in der Mitteilung. "Wir müssen uns den Anforderungen des Marktes anpassen und haben uns daher entschlossen, Verkauf und Marketing dieser Produkte schrittweise auslaufen zu lassen."

  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Die wichtigsten Bedienelemente sind rechts neben dem Display  (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Die Gummi-Augenmuschel verstaubt schnell. (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 mit eingeschalteter Displaybeleuchtung (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
  • Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)
Samsung NX1 (Bild: Andreas Donath)

Diese Entscheidung betreffe jedoch nur den Markt in Deutschland. Welche anderen Länder ebenfalls vom Verkaufsstopp betroffen sind, hat Samsung nicht mitgeteilt. Der Hersteller hat in Deutschland bisher verschiedene Kompakt- und Systemkameras verkauft.

Das Topmodell ist die Kamera NX1 mit einem 28,1-Megapixel-Sensor im APS-C-Format und 4K-Videofunktion. Die weiteren Modelle der NX-Serie haben zumeist 20,3-Megapixel-Sensoren und kommen im Retrodesign. Golem.de hat diese Kamera getestet und war von der Ergonomie überzeugt, bei höheren ISO-Werten jedoch nicht vom Rauschverhalten. Zudem störte das sperrige H.265-Format bei der Verarbeitung von Videoaufnahmen.

An Kompaktkameras hat Samsung bisher eine recht breite Palette an günstigen Einsteigerkameras und höherwertigen Geräten angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€

wikwam 24. Nov 2015

Korrekt, Billigkameras werden gegen ein Smartphone über kurz oder lang das Nachsehen...

flauschi123 22. Nov 2015

Was gibt es da schlecht zu reden ? Samsung laesst die Nutzerbasis im Regen stehen. Nicht...

berritorre 22. Nov 2015

Vorallem der markt bei den dslr ist schwierig. Man kauft die ja meist nicht um nur mit...

Anonymer Nutzer 20. Nov 2015

Naja, sie ziehen sich zurück aus dem größten Markt in Europa. Das kann man schon als...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /