Abo
  • Services:

Keine Nutzerinteraktion erforderlich

Um Angriffe durchzuführen, ist es nicht notwendig, Nutzern gefälschte Apps unterzuschieben, auch eine Interaktion der Opfer ist nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Für einen erfolgreichen Angriff wird ein Server für eine Man-in-the-Middle-Attacke konfiguriert, der dann ein- und ausgehenden Traffic überwacht. Wird die verwendete User-ID mitgeschnitten, können Angreifer mit eigenen Zugangsdaten einen Login-Vorgang starten und dann die User-ID des Opfers einsetzen, um Zugriff auf den entsprechenden Dienst zu erhalten.

"Weil die Backend-Server der Dienstebanbieter direkt die Identitätsinformationen der Client-App nutzen, um den Anwender ohne weitere Validierung zu authentifizieren, können Angreifer sich in deren Namen in die Apps einloggen und vollen Zugriff auf die gespeicherten Informationen erhalten," sagen die Sicherheitsforscher bei Threatpost.

Viele Anbieter verzichten auf Certificate Pinning

Der Angriff ist auch deswegen möglich, weil viele Anbieter auf Public Key Certificate Pinning verzichten. Doch selbst mit Certificate Pinning können auch Facebook-Nutzer von dem Problem betroffen sein, wenn diese sich vor Mai 2014 erstmals per OAuth bei einer App angemeldet haben. Für diese Nutzer hält das Unternehmen einen Fallback-Modus bereit.

Die Forscher empfehlen den Identitiy Providern wie Facebook und Google, strengere Richtlinien zur Verwendung der eigenen OAuth-APIs zu erlassen, um fehlerhafte Konfigurationen zu vermeiden. Außerdem sollten die Identity-Provider keine Zugangsdaten mehr akzeptieren sollten, die von den Client-Apps signiert sind, da diese einfach zu manipulieren seien.

 Single Sign-on: Eine Milliarde Accounts für Hijacking anfällig
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

MaxLiebermann 16. Nov 2016

Danke euch für die ausführliche Erklärung, es funktioniert also ähnlich wie Session...

whamster 16. Nov 2016

Völlig richtig. Deswegen macht die von mir zitierte Aussage, dass da alles festgezurrt...

My1 16. Nov 2016

deswegen bietet ein guter provider vlt mal ne lib an mit der sich der webseitebetreibe...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /