Abo
  • Services:

Keine Nutzerinteraktion erforderlich

Um Angriffe durchzuführen, ist es nicht notwendig, Nutzern gefälschte Apps unterzuschieben, auch eine Interaktion der Opfer ist nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Für einen erfolgreichen Angriff wird ein Server für eine Man-in-the-Middle-Attacke konfiguriert, der dann ein- und ausgehenden Traffic überwacht. Wird die verwendete User-ID mitgeschnitten, können Angreifer mit eigenen Zugangsdaten einen Login-Vorgang starten und dann die User-ID des Opfers einsetzen, um Zugriff auf den entsprechenden Dienst zu erhalten.

"Weil die Backend-Server der Dienstebanbieter direkt die Identitätsinformationen der Client-App nutzen, um den Anwender ohne weitere Validierung zu authentifizieren, können Angreifer sich in deren Namen in die Apps einloggen und vollen Zugriff auf die gespeicherten Informationen erhalten," sagen die Sicherheitsforscher bei Threatpost.

Viele Anbieter verzichten auf Certificate Pinning

Der Angriff ist auch deswegen möglich, weil viele Anbieter auf Public Key Certificate Pinning verzichten. Doch selbst mit Certificate Pinning können auch Facebook-Nutzer von dem Problem betroffen sein, wenn diese sich vor Mai 2014 erstmals per OAuth bei einer App angemeldet haben. Für diese Nutzer hält das Unternehmen einen Fallback-Modus bereit.

Die Forscher empfehlen den Identitiy Providern wie Facebook und Google, strengere Richtlinien zur Verwendung der eigenen OAuth-APIs zu erlassen, um fehlerhafte Konfigurationen zu vermeiden. Außerdem sollten die Identity-Provider keine Zugangsdaten mehr akzeptieren sollten, die von den Client-Apps signiert sind, da diese einfach zu manipulieren seien.

 Single Sign-on: Eine Milliarde Accounts für Hijacking anfällig
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 27,99€
  3. (-80%) 6,99€
  4. 53,99€ statt 69,99€

MaxLiebermann 16. Nov 2016

Danke euch für die ausführliche Erklärung, es funktioniert also ähnlich wie Session...

whamster 16. Nov 2016

Völlig richtig. Deswegen macht die von mir zitierte Aussage, dass da alles festgezurrt...

My1 16. Nov 2016

deswegen bietet ein guter provider vlt mal ne lib an mit der sich der webseitebetreibe...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /