• IT-Karriere:
  • Services:

Single Sign-on: Axel-Springer-Verlag schließt sich NetID an

Der Axel-Springer-Verlag beendet seinen Sonderweg bei den Single-Sign-on-Lösungen für Medien. Das Engagement bei Verimi wird aber weitergeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Axel-Springer-Verlag nutzt künftig NetID.
Der Axel-Springer-Verlag nutzt künftig NetID. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Axel-Springer-Verlag will für seine digitalen Angebote künftig den Login-Standard NetID nutzen. "Mit dem bereits bestehenden Login bei einem NetID-Account-Anbieter, beispielsweise bei Web.de oder GMX, oder mit einer einmaligen Registrierung können sich Nutzer damit auch bei den digitalen Angeboten von Axel Springer anmelden, die einen Login erfordern", teilte das Unternehmen am 28. April 2020 mit. Bislang war die Anmeldung bei Springer-Medien wie Bild.de oder Welt.de bereits mit dem Dienst Verimi möglich.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hartenstein
  2. Stadtwerke Herford GmbH, Herford

Der europäische Login-Standard NetID wurde am 8. November 2018 auf 60 Internetseiten gestartet. Dazu zählten etwa 50 Lokalzeitungen der Ippen-Gruppe (Merkur.de, tz.de), Senderportale von Sat1 und Kabeleins sowie Onlineshops. Der Verlag Gruner + Jahr sowie die Süddeutsche Zeitung nutzen inzwischen ebenfalls den Dienst. Zu den Gründungsmitgliedern der NetID-Stiftung gehört neben Medienunternehmen wie RTL und ProSiebenSat1 auch United Internet.

Der Dienst Verimi war bereits im April 2018 gestartet. Neben der Lufthansa und der Deutschen Bank sind auch die Allianz, die Deutsche Telekom und der Axel Springer-Verlag beteiligt. Diese Beteiligung will der Verlag trotz der Nutzung von NetID fortführen.

Login-Dienst statt Drittanbieter-Cookies

Mit NetID, Verimi und ID4me gibt es inzwischen drei sogenannte Single-Sign-on-Lösungen in Deutschland. Die Anbieter verstehen sich als Konkurrenz zu Google und Facebook. Solche Login-Systeme könnten für werbefinanzierte Angebote künftig wichtiger werden, wenn Google auf seinem Chrome-Browser wie angekündigt keine Cookies von Drittanbietern mehr zulässt.

Springer will zu diesem Zweck das Angebot NetID Professionell nutzen. "Dies ermöglicht die gezielte und geräteübergreifende Aussteuerung von Inhalten und Werbung unter Berücksichtigung der vom Nutzer gegebenen Einwilligungen", sagte der Verlag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

elgooG 28. Apr 2020

Vorher war es ein extrem dubioser Dienst, jetzt ist es ein noch dubioserer Dienst. Also...

Anonymer Nutzer 28. Apr 2020

Schon jetzt unterbinden es einige Seiten sich einloggen, wenn man strenge Cookie-Regeln...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /