Abo
  • Services:

Single RAN: Telefónica investiert in bessere LTE-Versorgung

Die Telefónica Deutschland bestellt bei Huawei Single RAN-Technik, was ganz praktisch die LTE-Abdeckung verbessern wird. Die Hardwareeinheiten können GSM, UMTS und LTE softwaregesteuert verarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Single RAN MBTS von Huawei
Single RAN MBTS von Huawei (Bild: Huawei)

Für die laufende Netzintegration von O2 und E-Plus und den Netzausbau investiert Telefónica Deutschland in neue Technik, die auf der Single-RAN-Technologie von Huawei basiert. Das gab Telefónica Deutschland am 26. Februar 2018 bekannt. Die Verwendung von Single RAN ermöglicht dem Unternehmen beispielsweise einen schnelleren LTE-Ausbau an Standorten, an denen bisher maximal UMTS (3G) nutzbar war.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Statt eigener Netzelemente für jede Technologie ist bei Single RAN an den Standorten eine Hardwareeinheit, die alle drei Mobilfunkstandards GSM, UMTS und LTE softwaregesteuert verarbeiten kann. Der Parallelbetrieb von 2G und 4G auf verschiedenen Frequenzbändern ist möglich.

Single RAN in allen deutschen Mobilfunknetzen

Telefónica Deutschland kooperiert bei der laufenden Netzintegration insbesondere in Süd- und Westdeutschland mit dem Telekommunikationsausrüster Huawei. Darüber hinaus testen und erproben die beiden Unternehmen im Rahmen weiterer Kooperationsprojekte auch LTE Advanced (4,5G) und frühe 5G-Technik. Dazu haben Telefónica Deutschland und Huawei bereits 2016 das Projekt TechCity gestartet - ein Pilotnetz in München mit mehreren 4,5G-Mobilfunkanlagen.

Die Deutsche Telekom erklärte heute auf dem Mobile World Congress, derzeit werde das S-RAN für 5G erneuert. Das Unternehmen stünde gerade in der Mitte der größten Netzwerkmodernisierung in seiner Geschichte. Eingesetzt wird Single RAN bei der Telekom schon lange.

Vodafone habe bei seiner Netzmodernisierung an sämtlichen Standorten die Single-RAN-Technologie verbaut, erklärte das Unternehmen im November 2017. Vodafone setzt im 2100-MHz-Frequenzband LTE ein, um die Datenrate zu steigern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /