Abo
  • Services:

Digital Single Market: Telekom und EU wollen Whatsapp und Facebook einschränken

Die Telekom will, dass Whatsapp, Facebook Messenger und Skype in der EU umfassend reguliert werden. Dafür wird mit anderen europäischen Netzbetreibern auf eine EU-Reform eingewirkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Whatsapp-App
Die Whatsapp-App (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Die EU hat Pläne für eine umfangreiche Reform, die gleiche Wettbewerbsbedingungen auf dem Telekommunikationsmarkt für Netzbetreiber und Internetunternehmen wie Whatsapp, Facebook Messenger und Skype schaffen soll. Das berichtet das Wall Street Journal. Am 6. Mai wird die Europäische Kommission ihre Vorstellungen unter dem Titel Digital Single Market vorstellen.

Inhalt:
  1. Digital Single Market: Telekom und EU wollen Whatsapp und Facebook einschränken
  2. Telekom sagt nur ihre Meinung

Laut den Informationen des Wall Street Journals sollen die Deutsche Telekom und andere europäische Netzbetreiber befürworten, dass Regelungen für Whatsapp, Facebook Messenger oder Skype aufgestellt werden.

Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de auf Anfrage: "Die Telekom setzt sich seit längerer Zeit offen, klar und deutlich für einheitliche und faire Spielregeln ein. Während die Telekommunikationsunternehmen umfassend reguliert werden, können die so genannten Over-the-Top-Player frei agieren, obwohl sie die gleichen Dienste anbieten." Es gebe praktisch keinen essenziellen Unterschied zwischen Skypen und Telefonieren oder zwischen einer SMS und einer Whatsapp-Nachricht.

Durch die Messenger-Dienste verlieren die Netzbetreiber die Gewinne durch die SMS. VoIP drückt die Gewinne aus der mobilen Sprachtelefonie.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim

Alle Unternehmen sollten den gleichen Prinzipien wie etwa Interoperabilität, Nicht-Diskriminierung oder Offenheit folgen, um Kunden echte Wahlfreiheit zu ermöglichen, sagte Blank. "Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Wir fordern nicht mehr Regulierung, wir fordern nur gleiche Spielregeln für alle."

Telekom sagt nur ihre Meinung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 23,99€
  2. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)
  3. (aktuell u. a.Intenso 128 GB microSDXC 10,99€, Verbatim 128 GB USB-Stick 12,99€)
  4. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)

therealquartex 26. Apr 2015

Freunde von uns sind aktuell in USA und China. Um mit diesen in Kontakt zu bleiben nutzen...

Bosancero 25. Apr 2015

Man sollte erst einmal das mit der Drossel regeln und dann die min. Speed. Bis zu 150...

Prinzeumel 24. Apr 2015

Und was resultiert daraus wenn alles nur noch über die Datenleitung läuft? ;)

Prinzeumel 24. Apr 2015

Ohne Worte....

the_wayne 24. Apr 2015

Es freut mich immer wieder diese Aufschreie von Leuten zu lesen, die einfach nur Angst...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /