Abo
  • Services:
Anzeige
Die Whatsapp-App
Die Whatsapp-App (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Digital Single Market: Telekom ruft EU-Rat gegen Whatsapp und Google an

Die Whatsapp-App
Die Whatsapp-App (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

In einem gemeinsamen Brief fordern die europäischen Netzbetreiber schnelle Maßnahmen gegen Messenger-Dienste und VoIP sowie eine Lockerung ihrer eigenen Regulierung. Die Telekom und ihre Wettbewerber erklären auf Nachfrage von Golem.de, welche Interessen hier dahinter stehen.

Anzeige

Die Chefs vormals staatmonopolistischer Netzbetreiber in Europa haben sich in einem Brief an den Präsidenten des Europäischen Rats, Donald Tusk, und die Regierungschefs gewandt. Sie fordern eine schnelle Umsetzung der regulatorischen Reform des Digital Single Market , der sich gegen sogenannte Over-the-Top-Player wie Whatsapp, Facebook, Skype und Google richtet.

Zu den Unterzeichnern gehören die Chefs der Deutschen Telekom, KPN, Orange, Telefónica, Swisscom, Telekom Austria und Telecom Italia.

In dem Brief wird auf schnelle regulatorische Maßnahmen gedrängt, um ein "Ungleichgewicht zwischen Netzbetreibern und Internetfirmen" zu beenden. Zugleich werden "signifikante Erleichterungen bei den regulatorischen Auflagen" für die Netzbetreiber als nötig gesehen, damit diese in schnelle Netzwerke investieren könnten.

Telekom erklärt den Brief an EU-Rat

Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de auf Anfrage zu dem Schreiben: "Während die Telekommunikationsunternehmen umfassend reguliert werden, können die Over-the-Top-Player frei agieren, obwohl sie die gleichen Dienste anbieten. Wo besteht der essentielle Unterschied zwischen Skypen und Telefonieren oder zwischen einer SMS und einer Whatsapp-Nachricht? Alle Unternehmen sollten den gleichen Prinzipien wie zum Beispiel Interoperabilität, Nicht-Diskriminierung oder Offenheit folgen, um Kunden echte Wahlfreiheit zu ermöglichen. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Wir fordern nicht mehr Regulierung, wir fordern nur gleiche Spielregeln für alle." Durch die Messenger-Dienste verlieren die Netzbetreiber die Gewinne durch die SMS. VoIP drückt die Gewinne aus der mobilen Sprachtelefonie.

Erzsébet Fitori, Director der Wettbewerber-Organisation European Competitive Telecommunications Association (ECTA) sagte Golem.de, die "heutige Telekommunikationsregulierung ist investitionsfreundlich, aber ebenfalls wettbewerbsfördernd und verbraucherfreundlich. Investitionsfreundlich heißt aber, dass die Regulierung Investitionen bei allen Anbietern, den kleinen alternativen und den dominanten, ermöglichen soll."

Die ehemaligen Telekommonopole hätten laut Angaben der EU bei VDSL weiter einen Marktanteil von 86 Prozent, erklärte Fitori. Die Überarbeitung der Regulierung sollte "die eigentliche Probleme lösen und eine Null-Toleranz gegen wettbewerbswidrige und verbraucherschädige Monopole und Duopole verfolgen." Mit den Duopolen meint Fitori die Telekom und die TV-Kabelnetzbetreiber. Die EU-Kommission will die Regulierung stark lockern, wenn es ein Duopol von Telekom und Kabelnetznetzbetreibern auf dem Markt gibt.


eye home zur Startseite
jude 19. Jun 2015

- Eure primitiven SMS die nur viel Geld kosten... - Eure "Telefonnummern und Gespräche...

robinx999 19. Jun 2015

Du musst dich schon Entscheiden was du Willst. Einerseits sagst du WhatsApp hat das...

matok 18. Jun 2015

Ja, und? Und für den Ausbau des Netzes sind SMS, Festnetz und Mobilfunk ebenfalls völlig...

SiD67 18. Jun 2015

Alberne Heuchler, die sehen nur die Kosten für SMS und Telefonate sausen und wollen mal...

dEEkAy 18. Jun 2015

Das Ding war irgend wann mal einfach auf meinem Smartphone und hat mich ständig mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Engelhorn KGaA, Mannheim
  3. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 9,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Entlassungen oder Stellenstreichungen?

    Dee Kay | 19:20

  2. Re: As usual

    Trockenobst | 19:13

  3. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    mnehm1 | 19:10

  4. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    voxeldesert | 19:06

  5. Re: Das ist ein Fehler

    GangnamStyle | 19:04


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel