Abo
  • Services:
Anzeige
Die erste Maschine ist Singapore Airlines zu alt.
Die erste Maschine ist Singapore Airlines zu alt. (Bild: Singapore Airlines)

Singapore Airlines: Erster Airbus A380 wurde abgestellt

Die erste Maschine ist Singapore Airlines zu alt.
Die erste Maschine ist Singapore Airlines zu alt. (Bild: Singapore Airlines)

Singapore Airlines war die erste Fluggesellschaft, die den Flugzeugtyp Airbus A380 in den Einsatz gebracht hat. Seit kurzem ist sie auch die erste Gesellschaft, die das Fluggerät ausflottet. Die Singapore-Flotte wird allerdings auch bewusst jung gehalten.

Der erste A380 ist abgestellt worden. Es ist das derzeit größte im Einsatz befindliche Passagierflugzeug, es wird damit nach nur zehn Jahren Betriebszeit von Singapore Airlines abgestellt und im Oktober an den Besitzer, eine Leasinggesellschaft, zurückgegeben. Singapore Airlines war seinerzeit der erste Kunde, der die A380 in Betrieb nahm und bis zu 441 Passagiere in vier Klassen von und nach Singapur brachte.

Anzeige

Ersatz gibt es in Form neuer A380-Maschinen. Das Unternehmen wird noch ein paar Flugzeuge von Airbus bekommen, um weitere alte Typen auszuflotten und dem Leasinggeber zurückzugeben.

Interessant werden die nächsten Jahre, wenn auch andere Fluggesellschaften die A380 ersetzen müssen. Im Fall der Singapore Airlines liegt das allgemein an der Strategie, die Flugzeugflotte möglichst jung zu halten. Zehn Jahre sind für ein Flugzeug kein Alter. Für Singapore Airlines ist es auch Teil des Marketings, eine äußerst junge Flotte zu haben. Daher ist die Ausflottung an sich nicht überzubewerten.

Spannend ist allerdings die Frage, ob der Besitzer der Maschine einen Anschlusskunden findet, der die Maschine übernimmt. Die meisten Fluggesellschaften sind gut beziehungsweise zu gut mit diesem Typ versorgt. Es kann also durchaus sein, dass die Maschine zum Ersatzteilspender wird.

Kein Flop, aber auch nicht der erhoffte Erfolg

Die A380 wird allgemein als Flop bezeichnet. Zwar ist das Flugzeug für Airbus vor allem in der vergangenen Zeit eine große Belastung, doch für einen Flop fliegen zu viele Flugzeuge dieses Typs um die Welt. Immerhin mehr als 200 Flugzeuge gibt es derzeit. Das Konkurrenzmodell Boeing 747-8i ist erheblich seltener anzutreffen und der Vorgänger wird zunehmend wegen nicht vorhandener Wirtschaftlichkeit abgestellt. Tatsächlich gibt es noch einen Bedarf. Emirates will neue Flugzeuge haben, erwartet aber eine grundlegende Überarbeitung des Designs zu einem A380neo. Für ein paar Maschinen eines Kunden lohnt sich der Aufwand allerdings nicht.

Die Zukunft der großen vierstrahligen Flugzeuge ist damit allgemein fraglich. Boeing hat praktisch aufgegeben, die B777 und die B777X ersetzen bei vielen Flotten den Jumbo Jet B747-400. Und auch Airbus hat mit der Airbus-A350-Serie einen zweistrahligen Verkaufserfolg. Hinzu kommt die Tendenz zu Direktflügen unter Umgehung der großen Drehkreuze. Riesige Maschinen wie die A380 brauchen allerdings den Zubringerverkehr über Drehkreuze.


eye home zur Startseite
pool 30. Aug 2017

Als ob ein 10 Jahre altes Flugzeug weggeworfen wird! :D Wie kommt man auf sowas!?

Themenstart

kommentar4711 29. Aug 2017

Das stimmt, aber neue werden es nicht sein und andere sind m. W. gerade nicht auf dem...

Themenstart

DAUVersteher 29. Aug 2017

Die wenigsten Flugzeuge welche 10 Jahre alt sind, fliegen noch mit ihren...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  3. Engelhorn KGaA, Mannheim
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 1,49€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 05:10

  2. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  5. Re: Absicht?

    exxo | 02:46


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel