Sim Refinery: Verlorenes Sim-Spiel von Maxis wieder aufgetaucht

Der Prototyp eines Spieles der Entwickler von Sim City aus dem Jahr 1992 ist wiedergefunden worden. Der Spielspaß hält sich aber in Grenzen.

Artikel von Martin Wolf veröffentlicht am
Der Prototyp von Sim Refinery ist kostenlos verfügbar.
Der Prototyp von Sim Refinery ist kostenlos verfügbar. (Bild: Maxis / Chevron)

Mit den frühen Maxis-Hits wie Sim City oder Sim Earth hat das Aufbauspiel Sim Refinery nur die Engine gemein. In der Simulation geht es um knallharte Physik, Chemie und vor allem ums Geldverdienen mit der Raffination von Öl. Dabei ist das Gameplay im Moment eher Nebensache - denn dass das Spiel überhaupt noch existiert, war jahrelang bezweifelt worden. Sim Refinery ist also eine kleine Retro-Sensation.

Stellenmarkt
  1. Project Manager (w/m/d)
    Matrix42 AG, deutschlandweit
  2. Referent (m/w/d) IT-Servicemanagement
    Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Berlin
Detailsuche

Im Mai 2020 veröffentlichte das Technologiemagazin Ars Technica einen Artikel über die wenig erfolgreiche Abteilung für Serious Games bei Maxis in den frühen 1990er Jahren.

Maxis Business Simulations wurde gegründet, weil viele Firmen in den USA nach dem Erfolg von Sim City eigene Simulationsspiele für hausinterne Trainings- und Weiterbildungszwecke kaufen wollten. Das Problem war: Sim City zeichnete sich nicht unbedingt durch Realitätsnähe aus - aber genau aus diesem Grund machte es Spaß.

Die Geschäftsabläufe - oder wie im Fall von Sim Refinery die chemischen Prozesse - einer Konzernabteilung sind leider meist langweilig. Selbst in der heutigen Zeit hat die sogenannte Gamification das gleiche Problem: Wie vermittelt man trockene Inhalte unterhaltsam, ohne die Spieler zu überfordern?

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Antwort fand Maxis Business Simulations damals nicht, die Abteilung wurde bald wieder geschlossen. Als einziges bekanntes Projekt galt eine Kooperation mit dem Ölkonzern Chevron. Der Titel: Sim Refinery. Niemand außerhalb der beiden beteiligten Firmen hatte es je gesehen, geschweige denn gespielt. Bis jetzt.

Nach der Veröffentlichung des Artikels auf Ars Technica meldete sich ein Leser mit einem Foto von einer Diskette, auf der sich angeblich der Prototyp des lang verschwundenen Serious Games befinden sollte. Der Leser hatte den Datenträger von einem Freund aus der Ölbranche bekommen und konnte nach wenigen Tagen ein Abbild extrahieren und auf Archive.org hochladen.

Dort ist das Spiel nun online in einem Emulator und zum Download verfügbar. Selbst auf Twitch gab es erste Streams des Gameplays.

Das Spiel sieht klar aus wie ein Vertreter der Sim-Reihe, doch wer keine profunden Kenntnisse der Abläufe in einer Raffinerie hat, dürfte Schwierigkeiten haben, zu verstehen, was zu tun ist. Es gibt zwar eine Art Tutorial (siehe Video), aber leider ist dieses ohne begleitenden Kommentar nicht sonderlich hilfreich.

Vielleicht ist es immerhin tröstlich zu wissen, dass einige Spieler durch ungezielte Änderung einiger der zahllosen Parameter ein Feuer ausbrechen lassen konnten. Zumindest in dieser Hinsicht lässt sich in dem spröden Sim Refinery wie bei seinen unterhaltsamen Vorgängern auch ein wenig Chaos stiften. Ansonsten ist das wohl spannendste an diesem Spiel die Geschichte seiner Entstehung und Wiederentdeckung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW-Transporter umgerüstet
Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland

Die Firma Naext Automotive baut alte VW-Transporter zu Elektroautos um. Die Macher verstehen ihr Konzept als Gegenentwurf zur Neuwagenindustrie.
Ein Bericht von Haiko Prengel

VW-Transporter umgerüstet: Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland
Artikel
  1. Macbook Pro: Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner
    Macbook Pro
    Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner

    Ein Support-Dokument von Apple beschreibt, wie sich die Notch im neuen Macbook Pro nicht mehr über Anwendungen legt. Elegant ist das nicht.

  2. The Divine Force: Star Ocean setzt auf Neustart
    The Divine Force
    Star Ocean setzt auf Neustart

    Zwei flugfähige Helden und Abenteuer im All: Die legendäre Rollenspielserie Star Ocean will auf fast allen Plattformen neue Fans finden.

  3. Fördersumme ausgeschöpft: KfW beendet Wallbox-Förderung - erst einmal
    Fördersumme ausgeschöpft
    KfW beendet Wallbox-Förderung - erst einmal

    Der Förderbank KfW liegen bereits mehr Anträge vor, als der Fördertopf für private Ladestellen hergab. Eine weitere Aufstockung der Mittel ist ungewiss.
    Von Franz W. Rother

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) [Werbung]
    •  /