Abo
  • IT-Karriere:

Simpson-Erfinder: Matt Groening soll bald für Netflix zeichnen

Simpsons-Erfinder Matt Groening soll laut einem Medienbericht mit Netflix über eine animierte Serie verhandeln. Für den Videostreamingdienst sollen zwei Staffeln mit je zehn Folgen entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Matt Groening verhandelt angeblich mit Netflix.
Matt Groening verhandelt angeblich mit Netflix. (Bild: Gage Skidmore/CC-BY-SA 3.0)

Matt Groening, Erfinder der Zeichentrickfilmserien Die Simpsons und Futurama, steht angeblich in Verhandlungen mit Netflix. Laut einem Bericht der Branchenzeitschrift Variety soll eine zunächst aus zwei Staffeln bestehende Serie produziert werden, die jeweils zehn Folgen umfasst. Zum Inhalt der Serie gibt es Variety zufolge noch keine Angaben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Ein Netflix-Manager kündigte vor kurzem an, dass der Streamingdienst härter gegen VPNs und andere technische Systeme vorgehen wolle, die vortäuschten, in einer anderen Region zu leben, um Titel sehen zu können, die in ihrer Heimatregion nicht gestreamt werden. Für viele Filme und Serien verweigern die Rechteinhaber Netflix die globalen Rechte. Bei von Netflix selbst produzierten Serien und Filmen fallen diese Restriktionen weg.

Auch Konkurrent Amazon ist seit längerem bemüht, eigene Inhalte zu schaffen und stellt regelmäßig Pilotfolgen von Serien vor, über deren Produktion die Nutzer abstimmen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 32,99€
  3. 1,19€
  4. 4,99€

bvanlaak 19. Jan 2016

Stimmt, ich habe es vorhin auch woanders gelesen. Ich war noch auf dem Stand, dass die...

mnementh 18. Jan 2016

Wo es eigentlich immer auch die Originalsprache gibt, womit Dein ursprüngliches Argument...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /