Simone Giertz: Pick-up aus Tesla Model 3 selbst gebaut

Tesla plant zwar einen elektrischen Pick-up, doch die Youtuberin Simone Giertz hat schon jetzt ein Model 3 zu einem Elektroauto mit Pritsche umgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Der selbstgebaute Tesla-Pick-up
Der selbstgebaute Tesla-Pick-up (Bild: Simone Giertz/Screenshot: Golem)

Die Youtuberin Simone Giertz hat einen Tesla Model 3 in einen Pick-up verwandelt. Wie The Verge berichtet, legte sie nach einem Jahr Planung zusammen mit einigen Spezialisten Hand an ihr Elektroauto an, trennte einen Teil der Karosserie ab und schweißte neue Karosserieteile an. Den Umbau zeigt Giertz in einem Video.

Stellenmarkt
  1. Techniker (m/w/d) im Field Service Netzbetrieb
    willy.tel GmbH, Hamburg
  2. Software Engineer (m/w/d)
    WORK Microwave GmbH, Holzkirchen
Detailsuche

Geholfen haben ihr Marcos Ramirez, ein Mechaniker und Künstler aus der Bay Area, Richard Benoit aus Boston, der sich auf Youtube vornehmlich der Modifikation von Tesla-Autos widmet, und die deutsche Designerin Laura Kampf. Alle drei sind ebenfalls Youtuber.

Teslas Chef Elon Musk bewirbt seit Jahren einen Pick-up seines Unternehmens, doch bisher wurden nur Schattenrisse gezeigt, kein konkretes Auto. Auch Leistungsdaten nannte Tesla nicht. "Es wird ein Truck sein, der leistungsfähiger ist als andere Trucks", sagte Musk lediglich. "Ziel ist es, einen besseren Truck als ein [Ford] F-150 und einen besseren Sportwagen als einen Standard [Porsche] 911 zu haben."

Das Fahrzeug von Giertz ähnelt aufgrund der Nähe zu einer Limousine einem Chevrolet El Camino oder Ford Ranchero, die in den 70er und 80er Jahren erfolgreiche Kombinationen aus Pick-ups und Lkw waren.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein kleiner Karosseriebauer aus Großbritannien baute 2017 bereits ein Model S um, allerdings nicht zu einem Pick-up, sondern zu einem Kombi. Das Startup Qwest sägte dazu ein herkömmliches Model S P90D auf. Die maßgeschneiderte Heckklappe des Wagens wird aus kohlefaserverstärktem Kunststoff von einem spezialisierten Anbieter gefertigt, der auch Komponenten für die Formel 1 herstellt. Die Karosserieanbauten - ebenfalls aus Karbon - werden mit dem Aluminiumchassis des Fahrzeugs verklebt.

Leseraufruf

Immer wieder versprechen Wissenschaftler und Hersteller bahnbrechende Neuerungen bei Akkus, Brennstoffzellen und anderen Energiespeichern. Akkus laden angeblich schneller, sie haben mehr Kapazität bei gleichem Gewicht, sie sind nicht feuergefährlich. Manches davon ist Humbug, andere Innovationen funktionieren im Labor, brauchen aber Jahre bis sie serienreif sind.

An den Reaktionen sehen wir immer wieder, dass dieses Thema unsere Leser bewegt. Wir planen daher einen Artikel, der so viele offene Fragen beantwortet wie möglich. Schreibt uns dafür Eure Fragen und Wünsche an redaktion@golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBack 20. Jun 2019

Also das kann nicht sein, Hilux und Landcruiser haben die selbe 4x4 Technik an...

tribal-sunrise 20. Jun 2019

Ja, ich fand die Idee ja echt lustig aber das Ende des Videos enttäuscht dann doch...

Signal77 20. Jun 2019

Simone Giertz ist mehr für ihre Slapstick-Videos, denn für ernsthaften Content bekannt...

SanderK 19. Jun 2019

Mehr als der Tesla ;-) Aber da, bei der APE sage ich nix.

Ach 19. Jun 2019

Der typische Verbrenner-Autfahrer sollte besser mit den Öffis fahren. Das wäre günstiger...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rockstar Games
Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
Artikel
  1. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  2. Facebook: Konzern will verstärkt jüngere Zielgruppen ansprechen
    Facebook
    Konzern will verstärkt jüngere Zielgruppen ansprechen

    Unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind Facebooks Dienste kaum noch gefragt. Das will Mark Zuckerberg mit einer Neuausrichtung ändern.

  3. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Nintendo Switch OLED Weiß 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 jetzt erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /