Abo
  • Services:
Anzeige
Simbach am Inn: Schadensbild
Simbach am Inn: Schadensbild (Bild: Deutsche Telekom)

Hochwasser: Ganze Straßenzüge mit Kabelverzweigern weggespült

Simbach am Inn: Schadensbild
Simbach am Inn: Schadensbild (Bild: Deutsche Telekom)

Eine Hochwasserkatastrophe wie in Simbach am Inn lässt auch das Telekom-Festnetz nicht stehen. Es wurde regelrecht weggespült, Kabelverzweiger waren unter Wasser, nicht zugänglich oder gänzlich verschwunden. Die Telekom beschreibt die Folgen des Unglücks.

Durch das schwere Hochwasser in Simbach am Inn sind das Festnetz und der Mobilfunk stark gestört gewesen. Wie Firmensprecher Markus Jodl im Blog des Unternehmens berichtet, sind teilweise ganze Straßenzüge weggespült worden; dadurch wurden die Kabel freigelegt und beschädigt.

Anzeige

So waren am 2. Juni 2016 mehrere Glasfaserkabel gestört, eines davon zur Versorgung des Mobilfunks sowie ein Kupferkabel. Über zehn Multifunktionsgehäuse waren ohne Elektrizitätsversorgung.

Einen Tag später konnten die gestörten Glasfaserkabel wieder provisorisch durchgespleißt werden. Der Mobilfunk wurde komplett wiederhergestellt.

Noch vorhandene Kaberverzweiger gereinigt

Am 6. Juni 2016 konnten dann alle gestörten Outdoor-DSLAM wieder an das Netz der Telekom gebracht werden. Danach folgte die Entstörung der Hauptkabel, Verzweigungskabel und Anschlusspunkte (APL). Die noch vorhandenen Kaberverzweiger wurden gereinigt. Am Folgetag gelang es, drei von neun total zerstörten Kaberverzweiger wieder neu aufzustellen und zwei wieder anzuspleißen.

Am 9. Juni wurden für die Hochwasseropfer, deren Anschluss in nächster Zeit nicht mehr herstellbar ist, 50 LTE-Speedboxen besorgt und verteilt. Die dazugehörige SIM-Karte wird für sieben Tage kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei fünf Hauptkabeln konnten die Fehler eingegrenzt und vorbereitet werden, damit sie gespleißt werden und wieder ans Netz gehen können. Bei der Katastrophe in Simbach wurden auch vier Brücken sehr stark beschädigt und damit auch die Trassenführung einiger Kabel der Telekom. …

Am heutigen 10. Juni traf Simbach wieder ein Gewitter, und wieder liefen Keller voll.


eye home zur Startseite
RvdtG 14. Jun 2016

Da kommt dann wieder die Wirtschaftlichkeitsberechnung. Im regelmäßig absaufenden Passau...

Ibob 14. Jun 2016

Ich würde ohnehin davon ausgehen, dass die Telekom hier wegen höherer Gewalt keine...

Optimizer 12. Jun 2016

Kaberverzweiger war dreifach, davon müssen wir zwei streichen (frei nach Hans Rosenthal) ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sana IT-Services GmbH, Ismaning
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr
  4. Lidl Digital, Leingarten


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Februar geschenkt, März + April € 9,99€, Kündigung zu Ende April möglich
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. 5 Blu-rays für 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    gehtjanx | 04:42

  2. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38

  3. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    gehtjanx | 04:36

  4. Re: flimmern

    gehtjanx | 04:33

  5. Re: Wo ist der Sinn?

    DAGEGEN | 04:19


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel