Abo
  • Services:
Anzeige
Simatic IoT2020
Simatic IoT2020 (Bild: RS Components)

Simatic IoT2020: Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor

Simatic IoT2020
Simatic IoT2020 (Bild: RS Components)

Im Rahmen der Maker Faire Rom 2016 haben Siemens und RS Components ein Arduino-kompatibles Steuermodul für Industrieanlagen vorgestellt. Im Gehäuse steckt ein Intel-Prozessor.

Siemens ergänzt seine Simatic-Serie um das Modul Simatic IoT2020. In einem typischen Simatic-Gehäuse steckt eine einzelnen Platine, auf der ein Intel Quark X1000 als Mikrocontroller arbeitet. Ihm stehen 512 MByte RAM zur Seite. Für den Massenspeicher steht ein Micro-SD-Kartenslot zur Verfügung. Die Netzwerkverbindung wird über einen Ethernetanschluss hergestellt. Weiterhin sind ein USB-Host- und ein USB-Client-Anschluss verfügbar. Das Gehäuse kann auf einer DIN-Tragschiene montiert werden, die Stromversorgung muss eine Spannung von 24 Volt bereitstellen.

Anzeige

Die Anordnung der GPIO-Pins entspricht dem Arduino-Standard. Je nach Konfiguration arbeiten sie mit 3,3 oder 5 Volt. Die Platine bietet optional zwei RS232/422/485-Schnittstellen. Über einen Mini-PCIe-Anschluss können Wi-Fi- oder Bluetooth-Karten verwendet werden. Alternativ funkt das Gerät auch über USB-Dongles, so soll der offizielle WLAN-Dongle für den Raspberry Pi mit dem Gerät funktionieren.

  • Simatic IoT2020 (Bild: RS Components)
  • Simatic IoT2020 (Bild: RS Components)
  • Platine der Simatic IoT2020 (Bild: RS Components)
  • Platine der Simatic IoT2020 (Bild: RS Components)
Simatic IoT2020 (Bild: RS Components)

Die Simatic benutzt als Betriebssystem die Linux-Distribution Yocto. Damit sie mit Hilfe der Arduino-IDE programmiert werden kann und sich auch mit verschiedenen Arduino-Shields versteht, verfügt sie über eine Reihe spezieller Bibliotheken.

Klon setzt auf bekannte Technik

Die Hardware- und Softwarekonfiguration entspricht weitgehend der originalen Intel-Galileo-Platine. Dabei handelte es sich um den ersten Arduino-Klon von Intel, der allerdings nur eingeschränkt kompatibel ist mit der echten Arduino-Plattform. Einige Hardware-Probleme konnten in einer neueren Revision (Intel Galileo 2) gelöst werden. Trotzdem ist der Klon nicht hundertprozentig mit dem Atmel-basierten Arduino-Mikrocontrollerboards kompatibel, das wird auch für die Simatic IoT2020 gelten.

Die Hersteller RS Components und Siemens betonen bei der Simatic IoT2020 vor allem die bestehenden CE- und UL-Zertifizierungen, weshalb im Gegensatz zu bestehenden Lösungen keine weitere Zertifizierungen für dieses Modul in Industrieanlagen notwendig sein soll.

Die Simatic IoT2020 ist bei RS Components ab dem 26.10.2016 für 89 Euro erhältlich.


eye home zur Startseite
gadthrawn 18. Okt 2016

Wobei man bei dem Modul noch etwas mehr auf die Temperatur achten muss wie bei einer S7-300

gadthrawn 17. Okt 2016

Deine Liste schient ein Array zu sein - und da nichts gleichartiges drin ist ist sie in...

r3verend 17. Okt 2016

Falls du die Simatic meinst, je nachdem was du alles brauchst. Ist ja variabel...

r3verend 17. Okt 2016

sudo apt-get install atomicManager ;D

Moe479 15. Okt 2016

EN61010-1 wurde bereits zurückgezogen. und klar gibt es wohl wenige andere hersteller...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Microwave2000 | 18:02

  2. Re: "Tesla hat vor einigen Jahren ausgerechnet...

    FlorianP | 18:00

  3. Re: Ja? Wieso funktioniert dann mein Edge und die...

    elf | 17:51

  4. Re: MS-DOS 6.22

    Test_The_Rest | 17:50

  5. Re: History repeats itself

    George99 | 17:49


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel