• IT-Karriere:
  • Services:

Sim.de: Smartphone-Tarif mit 2-GByte-Flatrate für 7 Euro im Monat

Die Drillisch-Marke Sim.de bietet neue Tarife an. Für 7 Euro im Monat gibt es einen vollwertigen Smartphone-Tarif. Alle Sim.de-Angebote sind mit einer Datenautomatik versehen, die aber abschaltbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Sim.de mit neuen Tarifen
Sim.de mit neuen Tarifen (Bild: Pixabay.com/CC0)

Viel Mobilfunkleistung für wenig Geld. Das ist das Konzept hinter Sim.de, einer Marke von Drillisch. Die bisherigen vier Smartphone-Tarife von Sim.de wurden überarbeitet. Neukunden bekommen in fast allen Tarifen mehr Leistung, Bestandskunden werden nicht umgestellt. Besonders aufgewertet wird der kleinste Tarif, der bislang nur ein 100-Einheiten-Kontingent für Telefonie und SMS hat.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Mit der Einführung der neuen Sim.de-Tarife gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in allen Tarifen. Alle Angebote sind bei Bedarf auch mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit verfügbar. Sim.de-Kunden erhalten eine maximal verfügbare Geschwindigkeit von 50 MBit/s, es wird das LTE-Mobilfunknetz von Telefónica verwendet. Die Tarife sind mit einer abschaltbaren Datenautomatik verbunden. Diese ist standardmäßig aktiv und bucht automatisch weiteres, ungedrosseltes Datenvolumen dazu, falls das im Tarif enthaltene Volumen aufgebraucht ist. Je nach Vertrag fallen andere Kosten für unterschiedlich große Datenpakete an.

Der kleinste Tarif nennt sich LTE All 2 GB und umfasst eine Daten-Flatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 2 GByte pro Monat. In der Drosselung wird die Geschwindigkeit auf 16 KBit/s beschränkt. Dieser Tarif kostet monatlich 6,99 Euro, bei eingeschalteter Datenautomatik werden bis zu dreimal 200 MByte für jeweils 2 Euro dazugebucht, falls das monatliche Inklusivvolumen aufgebraucht ist. Der bisherige kleinste Sim.de-Tarif heißt LTE All S und kostet 5,99 Euro pro Monat, bietet aber eben keine Telefon- und SMS-Flatrate und nur 1 GByte Datenvolumen.

  • Die neuen Sim.de-Tarife (Bild: Drillisch)
Die neuen Sim.de-Tarife (Bild: Drillisch)

Der Tarif LTE All 4 GB kostet monatlich 9,99 Euro und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 4 GByte. Im Tarifvorgänger LTE All M gibt es zum gleichen Preis ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte. Beim Tarif LTE All 4 GB werden bei Bedarf bis zu dreimal 200 MByte für jeweils 2 Euro dazugebucht, falls das Inklusivvolumen vor Ablauf des Monats verbraucht ist. Ab dem nächsthöheren Tarif gibt es im Rahmen der Datenautomatik für 2 Euro jedes Mal 300 MByte dazu, das gilt für die Tarife LTE All 6 GB und LTE All 8 GB.

Aus dem bisherigen Tarif LTE All L wird LTE All 6 GB. Für ebenfalls 14,99 Euro gibt es 6 GByte ungedrosseltes Datenvolumen statt den bisherigen 5 GByte. Der teuerste Sim.de-Tarif heißt LTE All 8 GB und unterscheidet sich stärker von dem Vorgängerangebot LTE All XL. Der alte Tarif bietet für 22,99 Euro 10 GByte pro Monat. Der neue Tarif kostet nur noch 19,99 Euro monatlich, enthält dafür aber auch nur 8 GByte pro Monat - die Preisreduktion geht also mit einer schlechteren Leistung einher.

Alle vier neuen Sim.de-Tarife gibt es für Neukunden wahlweise mit einer Laufzeit von zwei Jahren oder von einem Monat. Bei den Zweijahrestarifen beträgt die einmalige Einrichtungsgebühr 9,99 Euro, bei den Tarifen mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit erhöht sich der Preis auf 19,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

treysis 19. Apr 2019

Ja, das ist zwar schade, wäre mir aber egal. Allerdings kostet die Option 5 Euro extra...

meav33 19. Apr 2019

Hier stand Mist

/mecki78 17. Apr 2019

Genau das meine ich. Dieser Wechsel macht keinen Sinn, weil du ja in Wahrheit immer beim...

/mecki78 16. Apr 2019

Für die kann aber dein Anbieter nichts, er setzt ja dieses Timeouts nicht.

qq1 16. Apr 2019

schön beschrieben


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /