Abo
  • IT-Karriere:

Sim.de: Smartphone-Tarif mit 2-GByte-Flatrate für 7 Euro im Monat

Die Drillisch-Marke Sim.de bietet neue Tarife an. Für 7 Euro im Monat gibt es einen vollwertigen Smartphone-Tarif. Alle Sim.de-Angebote sind mit einer Datenautomatik versehen, die aber abschaltbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Sim.de mit neuen Tarifen
Sim.de mit neuen Tarifen (Bild: Pixabay.com/CC0)

Viel Mobilfunkleistung für wenig Geld. Das ist das Konzept hinter Sim.de, einer Marke von Drillisch. Die bisherigen vier Smartphone-Tarife von Sim.de wurden überarbeitet. Neukunden bekommen in fast allen Tarifen mehr Leistung, Bestandskunden werden nicht umgestellt. Besonders aufgewertet wird der kleinste Tarif, der bislang nur ein 100-Einheiten-Kontingent für Telefonie und SMS hat.

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Mit der Einführung der neuen Sim.de-Tarife gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in allen Tarifen. Alle Angebote sind bei Bedarf auch mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit verfügbar. Sim.de-Kunden erhalten eine maximal verfügbare Geschwindigkeit von 50 MBit/s, es wird das LTE-Mobilfunknetz von Telefónica verwendet. Die Tarife sind mit einer abschaltbaren Datenautomatik verbunden. Diese ist standardmäßig aktiv und bucht automatisch weiteres, ungedrosseltes Datenvolumen dazu, falls das im Tarif enthaltene Volumen aufgebraucht ist. Je nach Vertrag fallen andere Kosten für unterschiedlich große Datenpakete an.

Der kleinste Tarif nennt sich LTE All 2 GB und umfasst eine Daten-Flatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 2 GByte pro Monat. In der Drosselung wird die Geschwindigkeit auf 16 KBit/s beschränkt. Dieser Tarif kostet monatlich 6,99 Euro, bei eingeschalteter Datenautomatik werden bis zu dreimal 200 MByte für jeweils 2 Euro dazugebucht, falls das monatliche Inklusivvolumen aufgebraucht ist. Der bisherige kleinste Sim.de-Tarif heißt LTE All S und kostet 5,99 Euro pro Monat, bietet aber eben keine Telefon- und SMS-Flatrate und nur 1 GByte Datenvolumen.

  • Die neuen Sim.de-Tarife (Bild: Drillisch)
Die neuen Sim.de-Tarife (Bild: Drillisch)

Der Tarif LTE All 4 GB kostet monatlich 9,99 Euro und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 4 GByte. Im Tarifvorgänger LTE All M gibt es zum gleichen Preis ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte. Beim Tarif LTE All 4 GB werden bei Bedarf bis zu dreimal 200 MByte für jeweils 2 Euro dazugebucht, falls das Inklusivvolumen vor Ablauf des Monats verbraucht ist. Ab dem nächsthöheren Tarif gibt es im Rahmen der Datenautomatik für 2 Euro jedes Mal 300 MByte dazu, das gilt für die Tarife LTE All 6 GB und LTE All 8 GB.

Aus dem bisherigen Tarif LTE All L wird LTE All 6 GB. Für ebenfalls 14,99 Euro gibt es 6 GByte ungedrosseltes Datenvolumen statt den bisherigen 5 GByte. Der teuerste Sim.de-Tarif heißt LTE All 8 GB und unterscheidet sich stärker von dem Vorgängerangebot LTE All XL. Der alte Tarif bietet für 22,99 Euro 10 GByte pro Monat. Der neue Tarif kostet nur noch 19,99 Euro monatlich, enthält dafür aber auch nur 8 GByte pro Monat - die Preisreduktion geht also mit einer schlechteren Leistung einher.

Alle vier neuen Sim.de-Tarife gibt es für Neukunden wahlweise mit einer Laufzeit von zwei Jahren oder von einem Monat. Bei den Zweijahrestarifen beträgt die einmalige Einrichtungsgebühr 9,99 Euro, bei den Tarifen mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit erhöht sich der Preis auf 19,99 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 25,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)

treysis 19. Apr 2019

Ja, das ist zwar schade, wäre mir aber egal. Allerdings kostet die Option 5 Euro extra...

meav33 19. Apr 2019

Hier stand Mist

/mecki78 17. Apr 2019

Genau das meine ich. Dieser Wechsel macht keinen Sinn, weil du ja in Wahrheit immer beim...

/mecki78 16. Apr 2019

Für die kann aber dein Anbieter nichts, er setzt ja dieses Timeouts nicht.

qq1 16. Apr 2019

schön beschrieben


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /