Abo
  • Services:

Sim City: Onlinezwang und Stadtgrenzen per Mod ausgehebelt

Hat Maxis die Öffentlichkeit im Hinblick auf den Onlinezwang bei Sim City belogen? Die Hinweise mehren sich: Ein Modder hat die Serveranbindung offenbar dauerhaft ausgehebelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sim City
Sim City (Bild: Golem.de)

Sim City muss aus technischen Gründen jederzeit in Verbindung zu den Servern von Publisher Electronic Arts stehen - jedenfalls laut Lucy Bradshaw, der Chefin des Entwicklerstudios Maxis. An dieser Darstellung gibt es immer mehr Zweifel: Erst hat sich herausgestellt, dass das Aufbauspiel auch ohne Internet rund 20 Minuten läuft. Zudem hat sich jetzt auf Reddit.com ein User Namens AzzerUK zu Wort gemeldet und geschrieben, dass er den Disconnect-Timer dauerhaft ausgeschaltet hat, und gleichzeitig auch Straßen über die Grenzen der Stadt hinaus bauen kann. Den Beleg für Letzteres tritt er mit einem Video auf Youtube an.

 
Video: Sim City im Debug-Modus
Stellenmarkt
  1. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

AzzerUK hat mit ein paar Tricks den Debug-Modus aktiviert, was ihm gleich noch eine dritte Möglichkeit gegeben hat: Er kann die Anzahl der tatsächlich im Spiel simulierten Sims feststellen. In seinem Fall waren das rund 15.000 statt der vom Programm angegebenen 100.000. Auch das ist ein kleines Anzeichen dafür, dass Maxis möglicherweise versucht hat, den Rechenaufwand von Sim City größer erscheinen zu lassen, als er offenbar ist, um so die mutmaßliche Mär von der Auslagerung von Rechenleistungen zu unterstützen.

AzzerUK schreibt einschränkend selbst, dass in seinen unbegrenzt laufenden Offlinepartien weder Savegames funktionieren, und der Zugriff auf Regionen nicht möglich ist. Das Problem mit den Speicherständen sollte allerdings lösbar sein: Golem.de hatte in Versuchen festgestellt, dass der Stand der Städte auch im Offlinemodus lokal auf dem Rechner vorhanden sein muss. Und auf die Regionen dürften viele Spieler dankend verzichten - zumal, wenn sie dank der gefallenen Kartengrenzen einfach so größere Metropolen ins Umland hinein bauen können.

Maxis oder EA haben sich bislang nicht zum Thema geäußert. Im jüngsten Artikel des offiziellen Blogs ist zu lesen, dass nun alle Server auf schnellere Hardware umgezogen sind. Außerdem ist ein Patch auf Version 1.5 verfügbar, und es gibt im Web eine Übersicht über den Status der Server.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

GITNE 18. Mär 2013

Habe ebenfalls Version 2.0.949.0. Vielleicht verursacht die Anwendungsvirtualisierung...

Speicherleiche 17. Mär 2013

"Er kann die Anzahl der tatsächlich im Spiel simulierten Sims feststellen. In seinem Fall...

GodsBoss 16. Mär 2013

Die Rechner werden ja immer schneller, notfalls muss die Hardwarebeschleunigung eben in...

GodsBoss 16. Mär 2013

Fake. Wie soll denn bitte ein stinknormaler Mittelklasse-PC eine ganze Stadt berechnen...

supermulti 16. Mär 2013

Alles eine Frage der Definition. Mod ist die Abkürzung für Modification/Modifikation...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /