Abo
  • Services:

Sim City 5: Cloud-Berechnungen mit Kopierschutzfunktion

Offenbar ist kein Spiele-PC leistungsstark genug, um Sim City zu berechnen. Also muss EA einen Teil der Arbeit in die Cloud auslagern - das ist jedenfalls die Argumentationslinie des Entwicklerstudios Maxis. Im Zuge dessen bekommt Sim City 5 einen Always-Online-Kopierschutz.

Artikel veröffentlicht am ,
Sim City 5
Sim City 5 (Bild: Maxis)

Eines haben Publisher und Entwickler wohl gelernt: Wer einen Always-Online-Kopierschutz für sein PC-Spiel haben möchte, der muss sich auf kritische Kommentare aus der Community gefasst machen. Und überlegt sich besser einen plausiblen Grund, warum das Game immer eine Verbindung zu den Servern des Herstellers haben muss. Im Juni 2012 nannte Electronic Arts noch den asynchronen Multiplayermodus als Ursache für Always-Online. Jetzt schreibt Lucy Bradshaw von Maxis im firmeneigenen Blog, dass das nötig sei, weil das Spiel einen großen Teil der Hintergrundberechnungen nicht auf dem PC des Nutzers, sondern innerhalb der Cloud ausführen müsse.

Stellenmarkt
  1. Scout24 AG, München
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Nach Angaben von Bradshaw steht jede Stadt in Sim City - auch im Einzelspielermodus - in Verbindung mit anderen Siedlungen in der Region. Unter anderem durch den Handel sowie die überregionalen Effekte von Umweltverschmutzung und Kriminalität. "Jede Stadt in der Region bekommt alle drei Minuten ein Update, das die übergeordnete Region synchronisiert", so Bradshaw. Auf diese Art wirken sich die Entscheidungen, die der Spieler trifft, auf die Umgebung aus.

Nach der Darstellung von Bradshaw ist für Sim City eine "massive Menge an Berechnungen nötig". Die Glassbox-Engine lagere einen Teil davon auf die Server von EA aus, ein paar finden auf dem Computer des Spielers statt. Neben dem Wirtschaftssystem sei vor allem die Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner extrem aufwendig.

Durch die Anbindung an die Cloud sei es auch möglich, weltweite Leaderboards und sowohl globale als auch lokale Herausforderungen bereitzustellen. Ganz nebenbei bekommt Maxis so ein DRM-System, das grundsätzlich nur bei aktivierter Internetverbindung funktionieren kann.

Im Falle von Sim City dürfte das besonders problematisch sein: Die Vorgänger gehören zu den beliebtesten Spielen auf Reisen in Zug oder Flugzeug - Internet ist da nicht immer verfügbar. Außerdem sind die Spiele der Serie bislang immer extrem langlebig gewesen, einige Vorgänger haben immer noch eine aktive Community. EA ist aber bekannt dafür, immer wieder die Multiplayerserver von älteren Titeln abzuschalten, wenn sich der Betrieb nicht lohnt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 31,49€

wynillo 15. Mär 2013

Hat man nicht erst letztens herausgefunden das "Global" eigentlich "Serverweit" ist?

Spaghetticode 04. Jan 2013

Kommt drauf an, wie wichtig dir das Problem ist. Es gibt bei beiden Dingen...

Lemo 04. Jan 2013

Wenn du CitiesXL kaufst kannst du auch nur 1 Kern nutzen ;D Wahrscheinlich wurde es...

Chevarez 04. Jan 2013

Und nochmal meine Antwort darauf: "Womit der Cloud-Zwang obsolet wäre."

Chevarez 04. Jan 2013

Womit die Begründung für den Cloud-Zwang dann auch schon wieder obsolet wäre.


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

    •  /