SIM als App: Satellite App jetzt auch für Android-User

Nach längerer Entwicklungszeit und Betatest ist die Satellite App von Sipgate fertig. Geplant sind Funktionen wie ortsbasierte Weiterleitungsregeln, systemübergreifende Konferenzgespräche sowie die parallele Nutzung auf Desktop und mobilen Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Android Version steht bei Google Play bereit
Die Android Version steht bei Google Play bereit (Bild: Sipgate)

Satellite für Android ist nach sieben Monaten Entwicklungszeit und Betatest erhältlich. Das gab Michael Neudert, Marketing Sipgate, am 24. Mai 2019 bekannt. Die kostenlose App hat die Funktionen einer SIM-Karte, ist aber auf 100 Freiminuten pro Monat beschränkt.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d)
    PSI Gasnetze und Pipelines, Berlin
  2. IT-Netzwerkspezialist/-in (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg
Detailsuche

Satellite bietet eine Mobilfunknummer ohne SIM-Karten-Pflicht an, die über die App und eine beliebige Datenverbindung über WLAN oder eine Daten-SIM nutzbar ist. Das bald erscheinende Add-On Satellite Plus kostet 5 Euro pro Monat und bietet unbegrenzte Telefonieminuten.

Laut Unternehmensangaben nutzen mehr als 100.000 Menschen die Telefonie-App von Sipgate bereits unter iOS.

Satellite sei für beide Betriebssysteme von Grund auf neu entwickelt worden, um eine tiefe Integration zu erreichen. "Grundsätzlich haben iOS und Android die gleiche Priorität für uns und werden auch in Zukunft gleichberechtigt weiterentwickelt", erklärte Marcel Mellor, Product Lead Satellite.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Satellite soll eine Alternative zu den Mobilfunkverträgen der etablierten Anbieter werden. "Aber um die etablierten Anbieter zu ersetzen, müssen wir mehr bieten als sie es tun", betonte Mellor. "Deswegen werden wir nicht nur grundlegende Dinge wie Verifizierungs-SMS umsetzen, sondern auch neue Funktionen, die bisher bei keinem Anbieter möglich waren. Mit Satellite haben wir die technische Plattform dazu, und die werden wir nutzen." Die Trennung von Mobilfunknummer und SIM-Karte sei dabei ein erster wichtiger Schritt. Geplant sind Funktionen wie ortsbasierte Weiterleitungsregeln, systemübergreifende Konferenzgespräche sowie die parallele Nutzung auf Desktop und mobilen Geräten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 04. Jun 2019

Bei THL musste man glaueb ich mit einer SMS bestätigen das die App erlaubt ist. Wobei...

genab.de 29. Mai 2019

bei Whatsapp bekommt man ja auch eine SMS, ob man de rBesitzer ist. Bedeutet mit Satelite...

Frostwind 26. Mai 2019

Wir haben doch gerade festgestellt, dass es seit Jahren mindestens zwei Nicht-SIP...

Alexander1996 25. Mai 2019

Ich bin echt versucht mir ne Telekom Datensim zu holen und meine O2 Vertrag mit 10 GB...

 25. Mai 2019

Das entspricht nicht meiner Erfahrung. Egal ob WhatsApp Call, FaceTime, WebEx, Skype...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /