Abo
  • IT-Karriere:

SIM als App: Satellite App jetzt auch für Android-User

Nach längerer Entwicklungszeit und Betatest ist die Satellite App von Sipgate fertig. Geplant sind Funktionen wie ortsbasierte Weiterleitungsregeln, systemübergreifende Konferenzgespräche sowie die parallele Nutzung auf Desktop und mobilen Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Android Version steht bei Google Play bereit
Die Android Version steht bei Google Play bereit (Bild: Sipgate)

Satellite für Android ist nach sieben Monaten Entwicklungszeit und Betatest erhältlich. Das gab Michael Neudert, Marketing Sipgate, am 24. Mai 2019 bekannt. Die kostenlose App hat die Funktionen einer SIM-Karte, ist aber auf 100 Freiminuten pro Monat beschränkt.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Großbeeren

Satellite bietet eine Mobilfunknummer ohne SIM-Karten-Pflicht an, die über die App und eine beliebige Datenverbindung über WLAN oder eine Daten-SIM nutzbar ist. Das bald erscheinende Add-On Satellite Plus kostet 5 Euro pro Monat und bietet unbegrenzte Telefonieminuten.

Laut Unternehmensangaben nutzen mehr als 100.000 Menschen die Telefonie-App von Sipgate bereits unter iOS.

Satellite sei für beide Betriebssysteme von Grund auf neu entwickelt worden, um eine tiefe Integration zu erreichen. "Grundsätzlich haben iOS und Android die gleiche Priorität für uns und werden auch in Zukunft gleichberechtigt weiterentwickelt", erklärte Marcel Mellor, Product Lead Satellite.

Satellite soll eine Alternative zu den Mobilfunkverträgen der etablierten Anbieter werden. "Aber um die etablierten Anbieter zu ersetzen, müssen wir mehr bieten als sie es tun", betonte Mellor. "Deswegen werden wir nicht nur grundlegende Dinge wie Verifizierungs-SMS umsetzen, sondern auch neue Funktionen, die bisher bei keinem Anbieter möglich waren. Mit Satellite haben wir die technische Plattform dazu, und die werden wir nutzen." Die Trennung von Mobilfunknummer und SIM-Karte sei dabei ein erster wichtiger Schritt. Geplant sind Funktionen wie ortsbasierte Weiterleitungsregeln, systemübergreifende Konferenzgespräche sowie die parallele Nutzung auf Desktop und mobilen Geräten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

robinx999 04. Jun 2019 / Themenstart

Bei THL musste man glaueb ich mit einer SMS bestätigen das die App erlaubt ist. Wobei...

genab.de 29. Mai 2019 / Themenstart

bei Whatsapp bekommt man ja auch eine SMS, ob man de rBesitzer ist. Bedeutet mit Satelite...

Frostwind 26. Mai 2019 / Themenstart

Wir haben doch gerade festgestellt, dass es seit Jahren mindestens zwei Nicht-SIP...

Alexander1996 25. Mai 2019 / Themenstart

Ich bin echt versucht mir ne Telekom Datensim zu holen und meine O2 Vertrag mit 10 GB...

Gurli1 25. Mai 2019 / Themenstart

Das entspricht nicht meiner Erfahrung. Egal ob WhatsApp Call, FaceTime, WebEx, Skype...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /