Abo
  • Services:
Anzeige
Die Sperrseite des FBI bei Silk Road
Die Sperrseite des FBI bei Silk Road (Bild: Screenshot Golem.de)

Silk-Road-Prozess: Lebenslange Haft für Ross Ulbricht

Die Sperrseite des FBI bei Silk Road
Die Sperrseite des FBI bei Silk Road (Bild: Screenshot Golem.de)

Selbst ein Bittbrief half nichts: Der Silk-Road-Gründer Ross Ulbricht ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er war im Februar 2015 unter anderem wegen Drogenhandel und Geldwäsche schuldig gesprochen worden.

Anzeige

Zweimal lebenslänglich und noch einige weitere Jahre, so lautet das Strafmaß für Ross Ulbricht. Ulbricht war im Februar schuldig gesprochen worden, als Gründer der Online-Handelsplattform Silk Road mit Drogenhandel Bitcoins im Wert von 18 Millionen US-Dollar verdient zu haben. Für den Drogenhandel in zwei Fällen erhielt Ulbricht jeweils eine lebenslängliche Strafe.

Ulbricht wurde außerdem wegen Geldwäsche zu 20 Jahren Haft verurteilt. Zusätzlich befanden die Geschworenen Ulbricht der Verschwörung zum Computereinbruch und der Verteilung gefälschter Dokumente für schuldig. Für diese Anklagepunkte verurteilte ein Bezirksgericht in New York ihn jeweils zu fünf Jahren. Der Vorwurf der Anstiftung zum Mord war nicht Teil der Verhandlung. Dafür muss Ulbricht sich später vor einem anderen Gericht verantworten.

Keine Milde trotz Bittbriefs

Mit einem Brief an Richterin Katherine Forrest und mit einem Appell vor der Verkündung des Strafmaßes hatte Ulbricht vergeblich versucht, ein milderes Urteil zu erwirken. Jetzt will er in Berufung gehen.

Die Staatsanwaltschaft hatte versucht zu beweisen, dass Ulbricht Dread Pirate Roberts gewesen ist. Unter diesem Decknamen hatte der Betreiber von Silk Road agiert. Die auf dem Laptop des Angeklagten gefundenen Chatprotokolle und weitere Dokumente wurden als Beweismittel vorgelegt. Bei seiner Verhaftung sei er als Dread Pirate Roberts eingeloggt gewesen. Sein Laptop wurde bei seiner Verhaftung beschlagnahmt.

Korrupte Drogenfahnder

Vor Gericht behauptete Ulbricht, die Handelsplattform lediglich gestartet und sich bald darauf zurückgezogen zu haben. Unter einem Vorwand sei er von den späteren Betreibern wieder zurückgelockt worden und habe dann als deren Bauernopfer herhalten müssen. Er bestritt, Dread Pirate Roberts gewesen zu sein. Ulbricht hatte in dem Prozess nicht selbst ausgesagt und seine Verteidigung hatte lediglich drei Leumundszeugen aufgerufen. Vor dem Prozess habe die Staatsanwaltschaft keine sinnvolle Abmachung angeboten, um Ulbrichts Strafmaß zu verringern, sagte sein Anwalt.

Nach dem Schuldspruch wurden ein Beamter der Drogenfahndungsbehörde DEA namens Carl Force und ein Agent des Secret Service namens Shaun Bridges wegen des Verdachts festgenommen, die Ermittlungen gegen Ulbricht genutzt zu haben, um sich zu bereichern. Force soll Ulbricht mit Informationen aus den Ermittlungsakten erpresst haben, mit dem Ziel 250.000 US-Dollar abzukassieren.


eye home zur Startseite
Bill Carson 01. Jun 2015

NSA? Laut Ulbricht DEA und Secret Service, und dazu gibt es Festnahmen. 'Vor Gericht...

AlphaStatus 31. Mai 2015

Wenn du jetzt Drogen legalisierst, dann bleiben die Urteile für die Drogendealer jedoch...

AlphaStatus 31. Mai 2015

Letzten Mittwoch eine Klausur über Verfassungsgeschichte geschrieben (scheint relevant...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. SICK AG, Sexau
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Rastatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 224,90€ bei Caseking gelistet
  2. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  2. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  3. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  4. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  5. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  6. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  7. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  8. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  9. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  10. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: Werden europäische Filme dadurch besser?

    goto10 | 21:25

  2. Re: Maus für Rechtshänder, Frage an die Linkshänder

    AW_lemgo | 21:23

  3. Re: Golem-Redakteur ohne DB-App?

    as (Golem.de) | 21:23

  4. Re: Großartige Idee

    serra.avatar | 21:20

  5. etwas spät dran

    nicoledos | 21:14


  1. 20:59

  2. 18:20

  3. 18:20

  4. 18:05

  5. 17:46

  6. 17:20

  7. 17:01

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel