Silk Road: Das Rätsel um Dread Pirate Roberts

In seiner Verhandlung dementiert Ross Ulbricht, Dread Pirate Roberts gewesen zu sein, der Gründer der illegalen Handelsplattform Silk Road. Ein eingeschleuster FBI-Agent behauptet das Gegenteil, obwohl zunächst ein anderer in Verdacht geraten war.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Sperrseite des FBI bei Silk Road
Die Sperrseite des FBI bei Silk Road (Bild: Screenshot: Golem.de)

Wer war Dread Pirate Roberts? Der Träger dieses Decknamens hat die illegale Online-Plattform Silk Road gegründet und jahrelang betrieben. Die US-Bundespolizei hatte nach mehrmonatigen Ermittlungen im Oktober 2013 Ross Ulbricht als mutmaßlichen Betreiber von Silk Road verhaftet. Er muss sich seit dieser Woche vor Gericht verantworten. Der FBI-Agent Jared Der-Yeghiayan sagte dort laut einem Bericht von Ars Technica aus, er sei davon überzeugt, Ulbricht sei Dread Pirate Roberts.

Stellenmarkt
  1. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
  2. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
Detailsuche

Ursprünglich hatte das FBI wohl einen anderen in Verdacht: den Gründer der Bitcoin-Handelsplattform Mark Karpeles. Noch 2013 war das FBI davon überzeugt, dass er hinter dem Namen Dread Pirate Roberts steckt. Das hatte Der-Yeghiayan in seinen Ermittlungsunterlagen geschrieben, aus denen er nun vor Gericht vorlas - auf Veranlassung von Ulbrichts Verteidiger. Karpeles, der wohl nicht mehr unter Verdacht steht, ließ sogleich über Twitter wissen, er sei nicht Dread Pirate Roberts.

Er sei reingelegt worden, sagt Ulbricht

Das Magazin Forbes hatte noch vor der Festnahme Ulbrichts ein Interview mit dem Silk-Road-Betreiber geführt, der damals lediglich als Dread Pirate Roberts bekannt war. Darin sagte dieser auch, dass er nicht der ursprüngliche Betreiber von Silk Road sei, sondern die Plattform lediglich übernommen hatte. Das behauptet Ulbricht auch weiterhin vor Gericht. Sein Mandant sei verleumdet worden, so sein Verteidiger. Ulbricht muss sich vor Gericht wegen Drogenhandels, Computereinbruchs, Handels mit gefälschten Dokumenten und Geldwäsche verantworten. Zunächst hatte es geheißen, Ulbricht hätte auch einen Mord veranlasst. Davon ist in der aktuellen Anklage jedoch nicht die Rede.

Die Verbindung zu Karpeles hatte das FBI wohl deshalb festgestellt, weil viele spekulierten, dass der Aufstieg von Bitcoin eng mit dem Erfolg von Silk Road zusammenhing. Karpeles' Bitcoin-Handelsplattform Mt. Gox war damals einer der erfolgreichsten Umschlagplätze für die virtuelle Währung. Die Festnahme Ulbrichts und die Schließung von Silk Road hatten aber keine unmittelbaren Auswirkungen auf den damaligen Wechselkurs von Bitcoin.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vor Gericht konnte Der-Yeghiayan keine Auskunft darüber geben, wie er Ulbricht dem Decknamen Dread Pirate Roberts zuordnen konnte. Er habe die Information von einem Beamten der Steuerbehörde bekommen, sagte er aus.

Der FBI-Agent als Silk-Road-Admin

Der-Yeghiayan gab auch Einblicke in seine Ermittlungen bei Silk Road. Er und sein Team hätten dort zunächst Drogenscheinkäufe getätigt. Dafür hätten sie Dollar bei Mt. Gox gegen Bitcoin eingetauscht. In den Statuten der Online-Handelsplattform war festgelegt, dass Käufer und Verkäufer sich nicht persönlich kennenlernen sollten. Bei Käufen behielt Silk Road die Zahlungen solange ein, bis der Käufer die Waren erhielt. Die Überweisungen seien durch mehrere Bitcoin-Konten gelaufen. Außerdem gab es bei Silk Road Tipps zum Versand, um den Versender und Empfänger so weit wie möglich zu schützen. Der Kunde sei mit großem Respekt zu behandeln, hieß es dort. Die Losung war Teil einer Art Ehrenkodex, bei der auch der Handel mit pädophilen Inhalten nicht geduldet wurde.

Später habe der FBI-Agent ein Konto eines Drogenhändlers mit dem Decknamen Cirrus übernommen, der auch als Moderator in den zahlreichen Foren auf Silk Road agierte. Wie er dessen Konto habhaft wurde, ließ Der-Yeghiayan aber offen. Als Cirrus gehörte der FBI-Agent zum engeren Kreis der Betreiber und hatte auch Administratorrechte in den Foren der Webseite. So konnte er die Datenbanken mit den Namen der Forumsbenutzer durchforsten.

Der-Yeghiayan war auch derjenige, der Ulbricht dazu veranlasste, sich kurz vor seiner Verhaftung bei Silk Road einzuloggen. Er habe als Cirrus eine Frage zu einem Forumsposting gestellt. Während Ulbricht mit Der-Yeghiayan alias Cirrus chattete, nahm ihn die US-Bundespolizei in einer öffentlichen Bibliothek in San Francisco fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Machine Learning
Die eigene Stimme als TTS-Modell

Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
Eine Anleitung von Thorsten Müller

Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
Artikel
  1. US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
    US-Streaming
    Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

    Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

  2. Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
    Krypto-Gaming
    Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

    Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
    Von Daniel Ziegener

  3. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /