Abo
  • Services:
Anzeige
Ein ehemaliger Secret-Service-Agent muss jetzt wegen Veruntreuung ins Gefängnis.
Ein ehemaliger Secret-Service-Agent muss jetzt wegen Veruntreuung ins Gefängnis. (Bild: Karen Bleier/Getty Images)

Silk-Road-Betrug: Secret-Service-Agent muss sechs Jahre ins Gefängnis

Ein ehemaliger Secret-Service-Agent muss jetzt wegen Veruntreuung ins Gefängnis.
Ein ehemaliger Secret-Service-Agent muss jetzt wegen Veruntreuung ins Gefängnis. (Bild: Karen Bleier/Getty Images)

Die Versuchung war zu groß: Ein Agent des Secret Service hat während der Silk-Road-Ermittlungen mit dem Account eines Informanten 820.000 US-Dollar in Bitcoin veruntreut - und damit dessen Leben gefährdet.

Der ehemalige Secret-Service-Agent Shaun Bridges ist wegen Betrugs während der Silk-Road-Ermittlungen zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Der Agent hat während der Ermittlungen etwa 820.000 US-Dollar aus dem illegalen Onlinemarktplatz veruntreut.

Anzeige

Der Agent soll einen Admin-Account von Silkroad genutzt haben, um sich selbst zu bereichern. Die Zugangsdaten stammten von Curtis Green, einem Informanten innerhalb von Silk Road. Der Account mit dem Namen CG wurde nach Angaben von Bloomberg genutzt, um Bitcoins aus den Brieftaschen anderer Silk-Road-Verkäufer zu stehlen. Bridges soll die Bitcoins dann über die mittlerweile insolvente Tauschbörse Mt. Gox in US-Dollar umgetauscht und an eine eigene Tarnfirma übermittelt haben.

Das Gericht sah die Schuld als erwiesen an und sprach von einem "besonders schweren Betrug öffentlichen Vertrauens, das in der Tötung einer Person hätte resultieren können." Denn durch seine Aktionen habe Bridges das Leben des Informanten gefährdet. Nach Angaben des Gerichts wollte Silkroad-Chef Ross Ulbricht CG töten lassen, weil er ihn hinter dem Betrug vermutete. Curtis Green sagte aus, dass er mehr als 30 Morddrohungen erhalten habe.

Anwalt spricht von "Ausrutscher"

Bridges' Anwalt hatte für eine mildere Strafe plädiert. Er sprach von einem "Ausrutscher" in Bridges' langer Karriere im Secret Service, während derer er unter anderem die Familie von US-Präsident Barack Obama beschützt habe. Auch die Morddrohungen gegen Green seien seinem Mandanten nicht zuzurechnen - diese habe Ulbricht ausgesprochen, nachdem andere Quellen ihm zugetragen hatten, dass Green mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeite.

Im Zuge der Silk-Road-Ermittlungen wurde im Oktober bereits ein ehemaliger Agent der Drug Enforcement Agency zu 6,5 Jahren Gefängnis verurteilt. Auch er hatte Bitcoins entwendet und soll Ulbricht gefälschte Dokumente im Tausch für Bitcoin angeboten haben. Das Verfahren hat beim U.S. District Court, Northern District of California (San Francisco), das Aktenzeichen 15-cr-00319.


eye home zur Startseite
FullMoon 10. Dez 2015

Wie schnell eine Sucht (ich spreche hier bewusst von Sucht und nicht von Abhängigkeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Frankfurt am Main
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Experis GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. 556,03€
  3. (u. a. Technikprodukte & Gadgets von Start-ups reduziert, Sport & Outdoor-Produkte günstiger)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"

  2. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

  3. Acer Predator Triton 700

    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

  4. Kollaborationsserver

    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

  5. Panoramafreiheit

    Aidas Kussmund darf im Internet veröffentlicht werden

  6. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  7. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffen

  8. Star Citizen

    Transparenz im All

  9. Hikey 960

    Huawei bringt Entwicklerboard mit Mate-9-Chip

  10. Samsung

    Chip-Sparte bringt Gewinnanstieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Odroid XU4 ist nur $60 und ~60% so schnell

    FeepingCreature | 20:36

  2. Re: Ich find's einfach unfassbar...

    sg-1 | 20:35

  3. Re: Das ist ja nahezu ein Leichtgewicht, . . .

    neocron | 20:34

  4. Re: [x] Featureupgrades zurückstellen

    ibecf | 20:33

  5. Re: !!! Nur 100 Km Reichweite? !!!

    Lerak16 | 20:27


  1. 20:24

  2. 18:00

  3. 18:00

  4. 17:42

  5. 17:23

  6. 16:33

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel