Abo
  • IT-Karriere:

Silk Labs: Apple kauft KI-Unternehmen für das Smart Home

Apple hat mit Silk Labs ein Startup für Künstliche Intelligenz gekauft, das sich auf die Entwicklung von KI-Software für Kameras und Lautsprecher konzentriert. Das könnte Homekit zugutekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Smart Home als künftiger KI-Schauplatz
Das Smart Home als künftiger KI-Schauplatz (Bild: Apple)

Apple hat mit Silk Labs ein kleines Startup mit rund einem Dutzend Mitarbeitern übernommen. Dies berichtet das Magazin The Information (Paywall). Laut Website beschäftigt sich das Unternehmen damit, "visuelle und akustische Intelligenz der nächsten Generation für vernetzte Produkte zu schaffen" und "modernste Bild- und Audioerkennung" anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. HRG Hotels GmbH, Berlin

Die Technik soll Funktionen wie Personen-, Gesichts-, Audio- und Objekterkennung bieten. Wie Apple die Technik einsetzen will, ist nicht bekannt. Einen möglichen Hinweis könnten die früheren Aktivitäten des Unternehmens auf der Crowdfinanzierungsplattform Kickstarter geben.

Silk Labs wollte über Kickstarter ein Produkt namens Sense finanzieren, das die Interoperabilität von Smart-Home-Produkten verbessern und die Bedürfnisse der Bewohner im Laufe der Zeit ermitteln sollte. Das Startup sammelte über Kickstarter mehr als 150.000 US-Dollar ein, kündigte dann aber an, den Hub nicht zu bauen und stattdessen die Software an andere Hersteller zu vermarkten. Alle Kickstarter-Unterstützer erhielten ihr Geld zurück.

Silk Labs wurde von Andreas Gal, Chris Jones und Michael Vines gegründet. Gal war zuvor als Chief Technology Officer bei Mozilla tätig. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Apple kommentierte die Übernahme wie üblich nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 3,99€
  4. (-80%) 6,99€

Sante 21. Nov 2018

vorweg: hier schreibt ein Apple-Fanboy. Aber darauf, dass Apple was vernünftiges mit KI...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    •  /