Silicon Lottery: Overclocking-Shop schließt, weil CPUs zu gut takten

Jahrelang hat Silicon Lottery übertaktete CPUs verkauft, damit ist Schluss - denn AMD und Intel reizen die Frequenzen selbst bereits aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Core i9-9900KS ist quasi von Intel selbst pre-tested für 5 GHz.
Der Core i9-9900KS ist quasi von Intel selbst pre-tested für 5 GHz. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Silicon Lottery schließt seinen Online-Shop innerhalb der nächsten Wochen, bis zum 31. Oktober 2021 lassen sich beim US-Anbieter noch übertaktete Prozessoren kaufen. Neben der schlechten Verfügbarkeit von Chips begründet Silicon Lottery den Schritt damit, dass AMD und Intel das Potenzial ihrer CPUs mittlerweile so sehr ausreizen, dass sich manuelles Overclocking kaum noch lohnt.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  2. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Vor einem Jahrzehnt beispielsweise ließ sich ein Core i7-2600K (Retro-Test) noch von 3,5 GHz auf 5 GHz übertakten. Wie die Statistiken von Silicon Lottery zeigen, konnten spätere Modelle wie der Core i7-7700K sogar bis zu 5,3 GHz statt 4,4 GHz auf allen Kernen erreichen. Bei solchen Chips ersetzte Silicon Lottery überdies die Wärmeleitpaste durch Flüssigmetall zugunsten besserer Temperaturen.

Gerade weil Intel bis heute das 14-nm-Verfahren einsetzt und zusätzliche Kerne alleine die Performance nicht adäquat steigern, hat der Hersteller seit dem Core i9-9900K das Verlöten des Heatspreaders aber wieder für sich entdeckt. Auch betreibt Intel längst ein extensives Binning, um die Chips so zu selektieren, dass sie möglichst hohe Frequenzen erreichen, etwa beim Core i9-9900KS mit 5 GHz.

Pre-tested von Intel selbst

Bei Rocket Lake wurde dieses Prinzip auf die Spitze getrieben: Der Core i7-11700K und der Core i9-11900K unterscheiden sich einzig beim Takt, sind aber ansonsten identisch. Einzig durch Binning schafft der 11900K bis zu 5,1 GHz auf allen acht Kernen statt bis zu 4,6 GHz wie der 11700K.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

AMD nutzt seit den Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge) ohnehin den Precision Boost 2: Statt den Takt an die Anzahl der verwendeten Kerne zu koppeln, richtet sich die Frequenz einzig nach der Chip-Auslastung, der Stromstärke und der Temperatur. Auch reizt AMD das 7-nm-Verfahren von TSMC so stark aus, dass sich per Overclocking der Takt oft nur um 100 bis 200 MHz steigern lässt.

Unter diesen Voraussetzungen hat das Geschäft von Silicon Lottery zu wenig Gewinn abgeworfen, weshalb der Shop schließt und es auch keine gebinnten Versionen von Intels kommenden Alder Lake wie dem Core i9-12900K geben wird. Silicon Lottery will aber nicht ausschließen, den Verkauf von Pre-tested-CPUs irgendwann erneut zu starten.

Intel-Prozessoren

In Deutschland bietet Caseking weiterhin solche Chips an: Den Core i7-11700K gibt es dort beispielsweise mit garantierten 4,9 GHz für alle Kerne - was immerhin 300 MHz mehr sind als von Intel festgelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  2. Hasbro: Halo Needler kommt als Nerf-Gun
    Hasbro
    Halo Needler kommt als Nerf-Gun

    Der Halo Needler kann motorisiert zehn Nerf-Elite-Darts verschießen und kommt mit Effektbeleuchtung und einem Standfuß.

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /