Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Silent Circle lässt sich jetzt in 79 Ländern verschlüsselt telefonieren, auch ins Festnetz.
Mit Silent Circle lässt sich jetzt in 79 Ländern verschlüsselt telefonieren, auch ins Festnetz. (Bild: Silent Circle)

Silent Circle: Verschlüsselte Telefonate auch zu Nicht-Abonnenten

Künftig können Silent-Circle-Benutzer verschlüsselt mit Gegenstellen in mehr Ländern telefonieren, die kein Abonnement bei dem Anbieter haben. Der Dienst soll in 79 Ländern weltweit funktionieren - ins Mobilfunknetzwerk und ins Festnetz.

Anzeige

Nutzer des VoIP-Dienstes Silent Circle können künftig Teilnehmer in mehr Ländern anrufen, die den Dienst nicht nutzen. Insgesamt sollen es 79 sein. Bislang konnte von den entsprechenden iOS- und Android-Apps aus nur mit Gegenstellen in einer begrenzten Anzahl von Ländern kommuniziert werden.

Um die Diensterweiterung namens Out-Circle zu nutzen, erhält jeder Silent-Circle-Kunde eine zehnstellige Rufnummer. Darüber können Silent-Circle-Teilnehmer auch angerufen werden. Der zusätzliche Dienst kostet etwa 13 US-Dollar für 100 Minuten mit Teilnehmern, die kein Silent Circle abonniert haben. Besitzer eines Blackphones von Silent Circle können den Dienst ohne zusätzliche Kosten nutzen, müssen allerdings Out-Circle noch einrichten. Für Anrufer in das Silent-Circle-Netz fallen die üblichen Gebühren für Auslandsgespräche an.

Auch mit Out-Circle verspricht Silent Circle Anrufe in das herkömmliche öffentliche Festnetz und in mobile Netzwerke. Aus einer von Silent Circle veröffentlichten Liste geht hervor, dass in den meisten europäischen Ländern beide Netzwerke über Out-Circle erreichbar sind. In Spanien ist beispielsweise hingegen nur eines der beiden Netze erreichbar - welches, das geht aus der Liste allerdings nicht hervor.

Verschlüsselung von Phil Zimmerman

Mitverantwortlich für Silent Phone ist der Schöpfer der Verschlüsselungssoftware PGP (Pretty Good Privacy), Phil Zimmermann. Zimmermanns Unternehmen Silent Circle entwickelte zunächst die App Silent Phone für Android bei Google Play. Sie ist kostenlos, die Nutzung des Verschlüsselungsdienstes innerhalb von Silent Circle kostet monatlich 10 US-Dollar. Inzwischen unterstützt Silent Circle neben VoIP auch die verschlüsselte Kommunikation per Textnachrichten und Videotelefonie. Über eine separate App können auch Daten verschlüsselt geteilt werden.

Das verwendete Protokoll ZRTP nutzt zum Schlüsseltausch das Diffie-Hellman-Verfahren. Der Dienst soll auf Peer-to-Peer-Basis laufen. Wenn nur einer der Gesprächspartner mit Silent-Circle-Servern verbunden ist, wird die verschlüsselte Nachricht im Silent-Circle-Netzwerk abgelegt. Der Verschlüsselungscode wird nach Unternehmensangaben jeweils nur einmal genutzt und dann zerstört. Silent Circle hat seinen Hauptsitz in National Harbor in Maryland und einen weiteren im Silicon Valley. Die Server stehen aus rechtlichen Gründen in Kanada.


eye home zur Startseite
lemmer 12. Jul 2014

Doch mir stellt sich die Frage, ob diese Anwendung nicht sinnlos ist, so lang sie auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Immendingen
  2. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Darmstadt, Berlin, Saarbrücken, München
  3. TQ-SYSTEMS GMBH, Seefeld nahe München
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 77,00€
  2. 119,00€
  3. 699,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Umweltschutz...

    Arkarit | 02:25

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    schily | 02:22

  3. Re: Gesetze sind für alle da

    HorkheimerAnders | 01:57

  4. Sand einfüllen

    1ras | 01:33

  5. Re: Nicht realisierbar

    Prinzeumel | 01:21


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel