Abo
  • IT-Karriere:

Silent Circle: PrivateOS 1.1 führt virtualisierte Container ein

In Silent Circles mobilem Betriebssystem PrivateOS 1.1 sollen künftig abgeschottete Bereiche für mehr Sicherheit im Unternehmenseinsatz sorgen. Außerdem wird es ein neues Blackphone geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit einer neuen Version des mobilen Betriebssystems PrivateOS sollen Nutzer unterschiedlich abgeschottete Profile nutzen können.
Mit einer neuen Version des mobilen Betriebssystems PrivateOS sollen Nutzer unterschiedlich abgeschottete Profile nutzen können. (Bild: Silent Circle)

Mit einer neuen Version von PrivateOS und zusätzlichen Dienstleistungen will Silent Circle sein Angebot für die sichere Kommunikation mit mobilen Geräten im Unternehmensbereich ausweiten. Außerdem soll es 2015 das Blackphone 2 und ein Tablet geben. Vor wenigen Tagen hat Silent Circle das Unternehmen SGP Technologies übernommen, den Entwickler des Geeksphone.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. IHK für München und Oberbayern, München

Mit dem Android-Abkömmling PrivateOS 1.1 wird es künftig möglich sein, auf einem Blackphone mit getrennt virtualisierten Bereichen zu arbeiten. So sollen sich dort private und geschäftliche Umgebungen einrichten lassen. Die als Silent Spaces bezeichnete Infrastruktur kann je nach Bedarf von Administratoren in Unternehmen verwaltet werden. Die dazugehörige Software erhält den Namen Silent Manager. Über den Silent Store sollen sich nur umfangreich geprüfte Apps installieren lassen. Silent Circle hat zudem eine Zusammenarbeit mit Citrix, Soti und Good bekanntgegeben. Deren Mobile-Device-Management-Lösungen sollen später auf die Zusammenarbeit mit Silent Manager angepasst werden.

Update für Mitte März 2015 geplant

Silent Suite erweitert zudem die Möglichkeiten der verschlüsselten Kommunikation. Neben der bisherigen verschlüsselten Ende-zu-Ende-Telefonie gibt es jetzt mit Silent Meeting die Möglichkeit einer Konferenzschaltung mit bis zu fünf Teilnehmern zwischen PrivateOS, Android und iOS. Version 1.1 von PrivateOS wird ab Mitte März 2015 für das Blackphone ausgeliefert. Die Dienste sind mit dem Kauf des Blackphones zwei Jahre kostenfrei, danach fallen Gebühren an.

Das auf dem Blackphone laufende Betriebssystem PrivateOS basiert auf AOSP, der Open-Source-Version von Android, das Silent Circle mit eigenen Sicherheitserweiterungen ausgestattet hat. Für die verschlüsselte Kommunikation wird das vom PGP-Erfinder Phil Zimmermann entwickelte ZRT-Protokoll verwendet. Zimmermann hat den Kryptoexperten Dan Bernstein mit der Entwicklung eines eigenen Algorithmus auf Basis elliptischer Kurven beauftragt. Außerdem verwendet ZRTP Twofish und nutzt Skein für seine Hash-Funktionen.

Neues Smartphone und Tablet

Die neue Version des mobilen Betriebssystems wird auch auf dem Blackphone 2 ausgeliefert, dessen Erscheinungstermin für Juni 2015 geplant ist. Der Blackphone-Nachfolger soll mit einem 64-Bit-fähigen Octa-Core-Prozessor eines nicht näher genannten Herstellers und 3 GByte RAM ausgestattet sein. Statt wie bisher mit einem 4,7-Zoll-Display soll der Bildschirm des Blackphones 2 eine Diagonale von 5,5 Zoll haben. Es soll mit 630 US-Dollar genauso viel kosten wie sein Vorgänger. Außerdem kündigte Silent Circle auf dem diesjährigen MWC ein 7-Zoll-Tablet namens Blackphone + an. Dort gab es aber lediglich einen Prototyp, einen konkreten Erscheinungstermin nannte das Unternehmen nicht.

Nachtrag vom 19. August 2015

Silent Circle hat es nicht geschafft, das Blackphone 2 im Juni 2015 auf den Markt zu bringen. Jetzt wird ein Verkaufsstart im September 2015 angepeilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 137,70€
  3. 43,99€

phre4k 05. Mär 2015

Für Windows: Sandboxie Für Linux: LXC


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /