Silence S02 LS: Elektroroller mit Rollenakku zum einfachen Laden

Der Silence S02 LS ist ein Elektroroller mit herausnehmbarem Akku, der in der Wohnung geladen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Silence S02 LS
Silence S02 LS (Bild: Silence)

Das spanische Unternehmen Silence hat mit dem S02 LS einen Elektroroller vorgestellt, der für zwei Personen ausgelegt ist. Er kann in den meisten Ländern ohne Motorradführerschein gefahren werden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.

Stellenmarkt
  1. Junior Strategieberater (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Flensburg, Hamburg, Kiel
  2. Kundenberater / Projektkoordinator (m/w/d) für IT-Projekte - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Silence S02 LS ist für Menschen gedacht, die nur in ihrer Wohnung laden können. Dazu lässt sich der Akku aus dem Roller herausheben. Mit eingebauten Rollen und einem Griff kann der Akku Treppen heraufgefahren statt getragen werden.

Der Motor bietet 1,5 kW Dauerleistung, die Reichweite des Silence S02 LS liegt nach Angaben des Herstellers bei 55 km. Die Kapazität des Akkus wird mit 2 kWh angegeben. Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu anderen Modellen mit herausnehmbaren Akkus: In den Stromspeicher des S02 LS ist ein Ladegerät eingebaut - nur ein Stromkabel muss noch angeschlossen werden. Das dürfte das Laden unterwegs oder bei Freunden erleichtern, weil kein Ladegerät mitgenommen werden muss.

Wer will, kann optional einen Wechselrichter erstehen, mit dem der Akku zum Betrieb von 230-Volt-Geräten genutzt werden kann.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    20./21.10.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Preis des Elektrorollers Silence S02 LS liegt bei 3.200 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /