Abo
  • Services:
Anzeige
Autonom fliegender Sikorsky S-76
Autonom fliegender Sikorsky S-76 (Bild: Sikorsky)

Sikorsky S-76: Autonome Flugfunktionen für alte Helikopter zum Nachrüsten

Autonom fliegender Sikorsky S-76
Autonom fliegender Sikorsky S-76 (Bild: Sikorsky)

Sikorsky hat einen großen Helikopter autonom über eine Distanz von knapp 50 km fliegen lassen. Das ist der erste Schritt eines Programms der Darpa, um künftig weniger Flugpersonal einsetzen zu müssen.

Der zum autonomen Fliegen umgerüstete Sikorsky S-76 ist ein Hubschrauber, der seit den 70er Jahren gebaut wird. Die Herausforderung an die Ingenieure besteht darin, einen bereits vorhandenen Typ für den autonomen Flug umzurüsten, der denn auch ganz regulär von menschlichen Piloten geflogen werden kann.

Anzeige

Der Sikorsky S-76 ist mit einer Rumpflänge von 13,22 m und einem Rotordurchmesser von 13,41 m ein recht großer Hubschrauber, der neben zwei Mann Besatzung auch noch bis zu zwölf Passagiere befördern kann. Mit diesem Helikopter hat der Hersteller Sikorsky, der zu Lockheed Martin gehört, die erste Runde in einer Ausschreibung der Darpa (Defense Advanced Research Projects Agency) gewonnen, für die es 8 Millionen US-Dollar gibt. Das sogenannte Aircrew Labor In-Cockpit Automation System (Alias) soll die Besatzung entlasten und das Luftfahrzeug autonom fliegen, wozu auch Start und Landung gehören.

Auf dem Tablet wird der Flug geplant

Der 50 km lange Flug wurde zwischen dem Hauptsitz von Sikorsky in der Nähe von Stratford im Bundesstaat Connecticut durchgeführt. Der Hubschrauber flog bis zum Robertson Airport in Plainville, landete und flog dann wieder zurück. An Bord befanden sich zwar Piloten, doch die machten im Cockpit keine Steuereingaben mit Händen oder Füßen, hätten im Notfall aber eingreifen können.

Mit einem Tablet wurde stattdessen der Flug in allen Phasen geplant und vom Boden aus überwacht. Der Hubschrauber ist jederzeit auch von einem menschlichen Piloten steuerbar.

Mit dem Alias-Prgramm will die Darpa neue Automatisierungsfunktionen in bereits vorhandene zivile und militärische Flugzeuge einbauen, damit diese mit weniger Mannschaften auskommen. Die Piloten sollen entlastet werden und die Flüge sollen sicherer und zuverlässiger ausgeführt werden können. Auch die Pilotenausbildung könnte so verkürzt werden.

Die zugrundeliegende Technik entwickelt Sikorsky seit 2013 und hat sie nicht nur in den zivilen S-76, sondern auch schon in einen UH-60 eingebaut, der besser unter dem Namen "Black Hawk" bekannt ist und einen mittelschweren Transporthubschrauber darstellt, der vornehmlich im militärischen Bereich verwendet wird.

Nachdem nun die erste Phase des Alias-Programms abgeschlossen ist, widmet sich Sikorsky dem nächsten Schritt. Dafür gibt es noch einmal 9,8 Millionen US-Dollar bei Erfolg. Im nächsten Abschnitt geht es um die Verbesserung des Systems, weitere Flugversuche und die Ausweitung auf weitere Hubschraubermodelle, um zu demonstrieren, dass Alias portiert werden kann.

Andere autonome Hubschrauber lassen keinen Menschen ins Cockpit

Die Entwicklung von Sikorsky stellt nicht den ersten autonom fliegenden Hubschrauber dar. In Afghanistan transportiert zum Beispiel ein Robocopter Versorgungsgüter zu abgelegenen Stützpunkten. K-Max UAS (Unmanned Aerial System) basiert auf dem K-Max-Hubschrauber des US-Luftfahrtunternehmens Kaman Aerospace, der von Lockheed Martin zum autonomen K-Max UAS weiterentwickelt wurde. Der Hubschrauber kann eine Nutzlast von knapp drei Tonnen 400 Kilometer weit transportieren. Der Robocopter navigiert per GPS, nimmt aber keine menschlichen Piloten auf.

Außer Lockheed Martin hat auch Boeing einen Robocopter, den A160T Hummingbird, entwickelt, der kleiner ist als der K-Max UAS. Allerdings unterlag Boeing im Wettbewerb für dieses Projekt gegen den Konkurrenten.


eye home zur Startseite
M.P. 14. Jun 2016

Werberoboter?

JouMxyzptlk 14. Jun 2016

Robos hat auch auch mal Screaming Mimi gesteuert in dieser Serie... https://www.google.de...

Kleine Schildkröte 14. Jun 2016

Das hat Bushs Administration auch nicht daran gehindert, dies für Menschen zu...

Berner Rösti 14. Jun 2016

Bitte auch diesen Satz umformulieren: "Der autonom fliegende Sikorsky S-76 ist ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. M. Braun Inertgas-Systeme GmbH, Garching bei München
  4. TUI Group Services GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  2. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  3. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  4. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  5. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  6. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  7. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  8. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  9. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  10. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  2. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming
  3. Die Woche im Video Peng, peng, kawumm!

  1. Re: Gebühren

    Squirrelchen | 10:25

  2. Re: Die Brücke kann man sich doch sparen

    hyperlord | 10:24

  3. Re: Kann sich noch jemand an OpenPandora erinnern?

    suicicoo | 10:23

  4. Re: Touchscreens sind die Pest

    david_rieger | 10:20

  5. Re: Geil

    Trollversteher | 10:20


  1. 10:00

  2. 07:44

  3. 07:29

  4. 07:14

  5. 18:28

  6. 17:50

  7. 16:57

  8. 16:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel