Signify: Viele neue Produkte rund um Philips Hue vorgestellt

Für mehr Auswahl und Komfort beim Smart Home bringt Signify verschiedene neue Produkte aus dem Sortiment von Philips Hue auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele neue Philips-Hue-Produkte angekündigt
Viele neue Philips-Hue-Produkte angekündigt (Bild: Signify)

Signify hat verschiedene neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt, um den Aufbau einer Smart-Home-Beleuchtung noch umfangreicher zu gestalten und dabei mehr Komfort zu bieten. So ist ein spezielles Schienensystem geplant, an dem sich Hue-Lampen anbringen lassen. Zudem wurden mehrere neue Leuchten vorgestellt und es gibt einen neuen Schalter zur Steuerung der heimischen Beleuchtung.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  2. Consultant Controlling / Berichtswesen Lidl Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Perifo nennt Signify das Schienensystem der Marke Philips Hue. Die einzelnen Schienen lassen sich miteinander verbinden, um so auch längere Distanzen etwa an der Decke überbrücken zu können. Dabei sind auch Konstruktionen möglich, die um die Ecke gehen. An die Schiene können verschiedene Arten von Hue-Lampen angebracht werden. Signify nennt Spots, Pendelleuchten, Light Bars oder Gradient Light Tubes zur Auswahl.

Das Philips-Hue-Perifo-System kann an der Wand oder der Decke befestigt werden. Dabei besteht die Wahl zwischen einer Montage an einem Decken- oder Wandauslass oder dem Einsatz an einer handelsüblichen Steckdose. Signify wird unterschiedlich dimensionierte Sets anbieten und will alle Produkte rund um Perifo am Ende des Sommers 2022 auf den Markt bringen. Es wird sie wahlweise in Schwarz oder Weiß geben.

Schienensystem Philips Hue Perifo

Das Set 3er Pendelleuchte wird für 650 Euro angeboten. Zum gleichen Preis gibt es das Set 3 Spots Wandleuchte. Das Perifo Set 4 Spots Deckenleuchte kostet 750 Euro, während 800 Euro für das Set 3 Spots Lightbar Deckenleuchte oder das Set Wandleuchte Gradient Tube fällig werden. Das Perifo-Schienensystem kostet 50 Euro, die Verbindungsstücke jeweils 20 Euro. Die passenden Leuchten schlagen mit 120 Euro, ein Perifo-Netzteil für Wand oder Decke mit 100 Euro zu Buche.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls am Ende des Sommers kommt eine Variante der Tischleuchte Hue Go aus dem Jahr 2015 auf den Markt. Die Philips Hue Go portable Tischleuchte besitzt einen Akku und kann somit unabhängig von einer Steckdose betrieben werden. Sie soll die Schutzklasse IP54 erfüllen und damit auch für den Außeneinsatz geeignet sein.

Signify nennt für den Akku eine Laufzeit von bis zu 48 Stunden. Wie lange der Akku braucht, bis er voll geladen ist, teilte Signify nicht mit. Die Leuchte hat einen Silikongriff und soll sich daran bequem herumtragen lassen. Mit einem Tastendruck sollen Nutzer zwischen voreingestellten oder selbst definierten Lichtszenen wählen können. Die Philips Hue Go portable Tischleuchte soll zum Preis von 150 Euro auf den Markt kommen.

Neue Leuchten für Schlafzimmer und Bad

Die übrigen Signify-Neuvorstellungen sollen bereits am 21. Juni 2022 auf den Markt kommen. Dazu zählt eine Leuchte mit der Bezeichnung Gradient Signe Oak, die es für den Tisch oder als Stehvariante gibt. Die Gradient Signe Oak ist in einem natürlichen Holzton gehalten. Sie ist vor allem für den Einsatz im Schlafzimmer gedacht. Die Tischleuchte gibt es für 240 Euro, 350 Euro kostet die Gradient Signe-Oak-Stehleuchte.

  • Philips Hue Go portable Tischleuchte (Bild: Signify)
  • Philips Hue Go portable Tischleuchte (Bild: Signify)
  • Philips Hue Perifo (Bild: Signify)
  • Philips Hue Perifo (Bild: Signify)
  • Philips Hue Gradient Signe Oak (Bild: Signify)
  • Philips Hue Gradient Signe Oak (Bild: Signify)
  • Die Philips-Hue-App (Bild: Signify)
  • Philips Hue Tap-Dial-Schalter (Bild: Signify)
  • Philips Hue Tap-Dial-Schalter (Bild: Signify)
  • Philips Hue Tap-Dial-Schalter (Bild: Signify)
  • Philips Hue Xamento (Bild: Signify)
  • Philips Hue Xamento (Bild: Signify)
Philips Hue Perifo (Bild: Signify)

Zudem hat Signify die Leuchten der Produktreihe Philips Hue Xamento überarbeitet, die für den Einsatz im Badezimmer gedacht sind. Der Xamento Einbauspot wird zum Preis von 80 Euro als Einzelspot sowie als 3er-Pack für 220 Euro angeboten. Die überarbeitete Xamento-Deckenleuchte in verändertem Design gibt es in Schwarz für 220 Euro.

Signify bringt Philips Hue Tap-Dial-Schalter

Als neues Zubehör bringt Signify den neuen Schalter mit der Bezeichnung Philips Hue Tap-Dial-Schalter auf den Markt. Damit soll die Steuerung der Beleuchtung vereinfacht werden. Dafür gibt es vier Tasten sowie einen Drehring am Schalter. Die Tasten sollen sich nach Belieben belegen lassen. So können sich etwa mit einem Tastendruck mehrere Lampen mit einem Mal schalten lassen.

  • Philips Hue Go portable Tischleuchte (Bild: Signify)
  • Philips Hue Go portable Tischleuchte (Bild: Signify)
  • Philips Hue Perifo (Bild: Signify)
  • Philips Hue Perifo (Bild: Signify)
  • Philips Hue Gradient Signe Oak (Bild: Signify)
  • Philips Hue Gradient Signe Oak (Bild: Signify)
  • Die Philips-Hue-App (Bild: Signify)
  • Philips Hue Tap-Dial-Schalter (Bild: Signify)
  • Philips Hue Tap-Dial-Schalter (Bild: Signify)
  • Philips Hue Tap-Dial-Schalter (Bild: Signify)
  • Philips Hue Xamento (Bild: Signify)
  • Philips Hue Xamento (Bild: Signify)
Philips Hue Tap-Dial-Schalter (Bild: Signify)

Der Drehring dient zur Regelung der Dimmfunktion. Durch schnelles oder langsames Drehen des äußeren Rings wird das Licht stufenlos gedimmt oder aufgehellt. Der Schalter enthält einen Magneten, so dass er an Metalloberflächen haftet. Zudem wird eine Wandhalterung mitgeliefert, die in den Standardmaßen gehalten ist. Der Philips Hue-Tap-Dial-Schalter wird in Schwarz oder Weiß für 50 Euro angeboten.

Zudem hat Signify eine Verbesserung für die Hue-App vorgestellt. Die Automatisierung mit der Bezeichnung Natürlich Aufwachen soll dabei helfen, besonders angenehm in den Tag zu starten. Dabei ahmen die Leuchten einen natürlichen Sonnenaufgang nach, indem die Beleuchtung von dezentem Blau zu sanftem Orange wechselt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jacki 22. Jun 2022 / Themenstart

Willkommen bei Philips hue. Ich fand das auch schon immer durchweg deutlich zu teuer und...

jacki 22. Jun 2022 / Themenstart

Auch ohne Sprachsteuerung ist es smart. Wenn du am Bett kein Lichtschalter hast, ist ein...

jacki 22. Jun 2022 / Themenstart

Gar nicht so unberechtigte Frage. Je nach dem was man genau nimmt, ist es nicht...

ralfh 22. Jun 2022 / Themenstart

Ich weiß nicht ob proprietär jetzt das richtige Wort dafür ist. Es gibt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /