Signify: Hue-App bekommt neuen Look und neue Funktionen

Die neue Philips-Hue-App hat unter anderem Multi-User-Geofencing, vorgefertigte Lichtszenen und eine isometrische Ansicht für den Entertainment-Bereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Startbildschirm der Hue-App
Der neue Startbildschirm der Hue-App (Bild: Signify)

Signify hat die vierte Generation seiner Android- und iOS-App für seine Hue-Leuchten vorgestellt. Die neue App bekommt nicht nur ein neues Design, sondern soll Anwendern dank neuer Funktionen auch ein besseres Nutzungserlebnis bieten.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  2. Mitarbeiter Arbeitszeitmanagement / Projektleitung (w/m/d)
    Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz - medbo KU, Regensburg, Parsberg, Wöllershof
Detailsuche

Das auf von Signify veröffentlichten Bildern zu sehende Design wirkt etwas frischer als das bisherige. Im neu gestalteten Reiter "Zuhause" können Nutzer in der neuen Version über eine Kachelansicht sofort alle Leuchten und Szenen auf einmal sehen, wenn sie einen Raum anklicken. Bislang musste dafür zwischen unterschiedlichen Reitern gewechselt werden

Neu ist auch eine Szenengalerie, in der Nutzer aus kuratierten Beleuchtungsmustern für ihre Räume wählen können. Zudem soll es sich in der neuen Version der App einfacher zwischen mehreren Hue-Bridges wählen lassen - etwa, wenn Bridges in verschiedenen Wohnungen in einer App verwaltet werden.

Geofencing mit Multiuser-Funktion

Für Haushalte mit mehreren Bewohnern dürfte die verbesserte Geofencing-Funktion praktisch sein. Die neue Version der Hue-App überprüft, ob noch andere Mitglieder des Haushalts zu Hause verbleiben, wenn ein anderes die Wohnung oder das Haus verlassen hat - und schaltet dann das Licht nicht aus.

  • Routinen heißen in der neuen Hue-App Automatisierungen. (Bild: Signify)
  • In Entertainment-Bereichen können die Positionen der Leuchten in einer isometrischen Ansicht angegeben werden. (Bild: Signify)
  • Der neue Startbildschirm (Bild: Signify)
  • Nutzer können aus vorgefertigten, kuratierten Lichtszenen wählen. (Bild: Signify)
  • Die Raumansicht zeigt Leuchten und Szenen gleichzeitig an. (Bild: Signify)
Routinen heißen in der neuen Hue-App Automatisierungen. (Bild: Signify)

Routinen heißen in der neuen Version der App Automatisierungen, die Funktionsweise unterscheidet sich aber nicht groß von der bisherigen. Beim Verwalten von Entertainmentbereichen lässt sich künftig eine isometrische Ansicht verwenden, um die Positionen der Lampen im Raum anzugeben.

Tolle Produkte in der Welt von Philips Hue

Die neue Philips-Hue-App soll ab dem 3. Juni 2021 für Nutzer zum Download im Play Store und im App Store bereitstehen. Wer die App bereits hat, bekommt automatisch ein Update angeboten. Beim erstmaligen Öffnen werden die bisherigen Einstellungen und Konfigurationen migriert. Für den Sommer 2021 hat Signify bereits ein weiteres Update mit dynamischen Beleuchtungseffekten angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

leed 06. Jun 2021 / Themenstart

Absolut einverstanden, ich hasse das update. Das schlimmste sind die fehlenden widgets...

GajusTempus 03. Jun 2021 / Themenstart

also ich habe Hue und mir dann noch Tradfri dazugekauft. Nach den ersten Versuchen...

Phonehoppy 03. Jun 2021 / Themenstart

Wegen Apple HomeKit nutze ich die proprietären Apps der Gerätehersteller nur zum Anmelden...

SirAstral 03. Jun 2021 / Themenstart

Ups, war mir entgangen, dass Philips seine Lichtsparte zu Signify umbenannt hat. Habe...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /