Signify: Hue-App bekommt neuen Look und neue Funktionen

Die neue Philips-Hue-App hat unter anderem Multi-User-Geofencing, vorgefertigte Lichtszenen und eine isometrische Ansicht für den Entertainment-Bereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Startbildschirm der Hue-App
Der neue Startbildschirm der Hue-App (Bild: Signify)

Signify hat die vierte Generation seiner Android- und iOS-App für seine Hue-Leuchten vorgestellt. Die neue App bekommt nicht nur ein neues Design, sondern soll Anwendern dank neuer Funktionen auch ein besseres Nutzungserlebnis bieten.

Das auf von Signify veröffentlichten Bildern zu sehende Design wirkt etwas frischer als das bisherige. Im neu gestalteten Reiter "Zuhause" können Nutzer in der neuen Version über eine Kachelansicht sofort alle Leuchten und Szenen auf einmal sehen, wenn sie einen Raum anklicken. Bislang musste dafür zwischen unterschiedlichen Reitern gewechselt werden

Neu ist auch eine Szenengalerie, in der Nutzer aus kuratierten Beleuchtungsmustern für ihre Räume wählen können. Zudem soll es sich in der neuen Version der App einfacher zwischen mehreren Hue-Bridges wählen lassen - etwa, wenn Bridges in verschiedenen Wohnungen in einer App verwaltet werden.

Geofencing mit Multiuser-Funktion

Für Haushalte mit mehreren Bewohnern dürfte die verbesserte Geofencing-Funktion praktisch sein. Die neue Version der Hue-App überprüft, ob noch andere Mitglieder des Haushalts zu Hause verbleiben, wenn ein anderes die Wohnung oder das Haus verlassen hat - und schaltet dann das Licht nicht aus.

  • Routinen heißen in der neuen Hue-App Automatisierungen. (Bild: Signify)
  • In Entertainment-Bereichen können die Positionen der Leuchten in einer isometrischen Ansicht angegeben werden. (Bild: Signify)
  • Der neue Startbildschirm (Bild: Signify)
  • Nutzer können aus vorgefertigten, kuratierten Lichtszenen wählen. (Bild: Signify)
  • Die Raumansicht zeigt Leuchten und Szenen gleichzeitig an. (Bild: Signify)
Routinen heißen in der neuen Hue-App Automatisierungen. (Bild: Signify)

Routinen heißen in der neuen Version der App Automatisierungen, die Funktionsweise unterscheidet sich aber nicht groß von der bisherigen. Beim Verwalten von Entertainmentbereichen lässt sich künftig eine isometrische Ansicht verwenden, um die Positionen der Lampen im Raum anzugeben.

Die neue Philips-Hue-App soll ab dem 3. Juni 2021 für Nutzer zum Download im Play Store und im App Store bereitstehen. Wer die App bereits hat, bekommt automatisch ein Update angeboten. Beim erstmaligen Öffnen werden die bisherigen Einstellungen und Konfigurationen migriert. Für den Sommer 2021 hat Signify bereits ein weiteres Update mit dynamischen Beleuchtungseffekten angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


leed 06. Jun 2021

Absolut einverstanden, ich hasse das update. Das schlimmste sind die fehlenden widgets...

GajusTempus 03. Jun 2021

also ich habe Hue und mir dann noch Tradfri dazugekauft. Nach den ersten Versuchen...

Phonehoppy 03. Jun 2021

Wegen Apple HomeKit nutze ich die proprietären Apps der Gerätehersteller nur zum Anmelden...

SirAstral 03. Jun 2021

Ups, war mir entgangen, dass Philips seine Lichtsparte zu Signify umbenannt hat. Habe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Madison Square Garden
Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
Artikel
  1. JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
    JPEG XL
    Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

    JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
    Eine Analyse von Boris Mayer

  2. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

  3. Musk freigesprochen: Tweet Finanzierung gesichert war keine Kursmanipulation
    Musk freigesprochen
    Tweet "Finanzierung gesichert" war keine Kursmanipulation

    Elon Musk ist im Prozess wegen angeblich irreführender Tweets zu Tesla freigesprochen worden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /