Abo
  • IT-Karriere:

Signature OLED TV R: LG präsentiert ausrollbaren Fernseher

Mit dem OLED TV R hat LG seinen ersten ausrollbaren Fernseher vorgestellt. Die Leinwand fährt aus einer Basis aus, die auch als eigenständige Soundbar verwendet werden kann. Der OLED-Screen kann auch nur teilweise ausgefahren werden.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

LG hat auf der Elektronikmesse CES 2019 seinen ersten OLED-Fernseher mit ausrollbarem Display präsentiert. Der Signature OLED TV R besteht aus einem mit Stoff überzogenen Kasten, in dem die Lautsprecher eingebaut sind. Der Bildschirm ist im Kasten eingerollt und fährt bei Bedarf nach oben aus.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Dadurch lässt sich der Fernseher sehr unauffällig im Raum positionieren. Schaut der Nutzer kein Fernsehen, wird der Bildschirm eingerollt und stört nicht. So kann der OLED TV R auch mitten in einen Raum gestellt werden oder vor andere Einrichtungsgegenstände.

Der Bildschirm kann nicht nur vollständig ausgefahren und zum Anschauen von Fernseh- und Videoinhalten genutzt werden, sondern auch nur teilweise. Dann wird das obere Viertel des Bildschirms angezeigt, auf dem verschiedene Informationen eingeblendet werden können. So lassen sich eine Uhr oder persönliche Fotos anzeigen, ebenso wie ein Home Dashboard mit Informationen zu verbundenen Smart-Home-Geräten.

Der Bildschirm hat voll ausgefahren eine Größe von 65 Zoll. Zur Auflösung machte LG keine Angaben - optisch wirkt der Screen aber so, als hätte er eine 4K-Auflösung. Der ausgefahrene Bildschirm erscheint auf den ersten Blick stabil; am Rand ist eine Art dünner Rahmen angebracht. Die Basis lässt sich auch eigenständig als 4.1-Dolby-Atmos-Soundbar verwenden.

Der Fernseher kommt mit der zweiten Generation von LGs Alpha-9-Prozessor, der mittels künstlicher Intelligenz für eine Bild- und Tonoptimierung sorgen soll. Dabei wird beispielsweise nicht nur die Helligkeit reduziert, sondern gleichzeitig auch die Gradationskurve angepasst, um den Kontrast zu verbessern.

  • Die Basis des Signature OLED TV R ist eine 4.1 Dolby Atmos Soundbar, die sich auch ohne den Fernseher verwenden lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum hat LG noch nicht bekannt gegeben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Bildschirm lässt sich ausrollen - auch nur teilweise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dann lassen sich verschiedene Informationen auf dem Screen anzeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nutzer können beispielsweise Fotos anzeigen lassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch eine Uhr lässt sich einblenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wie alle aktuellen Fernseher von LG lässt sich auch der Signature OLED TV R per Sprachsteuerung bedienen. Neben der bisherigen Möglichkeit des Google Assistant können Nutzer auch Amazon Alexa für Sprachbefehle verwenden.

LG hatte auf der CES 2018 bereits einen Prototyp des ausrollbaren Fernsehbildschirms hinter verschlossenen Türen gezeigt. Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum für den Signature OLED TV R hat LG noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)

schueppi 09. Jan 2019

Also unser Fernseher benötigt 8 cm oben (weil er leicht angeschrägt ist). An einer...

BLi8819 08. Jan 2019

Wird doch sogar im Artikel erwähnt...

BLi8819 08. Jan 2019

Neue Technik ist immer teuer. Aber das gibt sich ja sobald es Konkurrenz gibt, und die...

quineloe 08. Jan 2019

Das wär mir viel zu niedrig. Wenn ich im Bett Fernsehe, dann gefälligst auch im Liegen...

quineloe 08. Jan 2019

Deswegen gibt's ja auch eine Garantie auf 10 Jahre ;)


Folgen Sie uns
       


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /