Abo
  • IT-Karriere:

Signature OLED TV R: LG präsentiert ausrollbaren Fernseher

Mit dem OLED TV R hat LG seinen ersten ausrollbaren Fernseher vorgestellt. Die Leinwand fährt aus einer Basis aus, die auch als eigenständige Soundbar verwendet werden kann. Der OLED-Screen kann auch nur teilweise ausgefahren werden.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

LG hat auf der Elektronikmesse CES 2019 seinen ersten OLED-Fernseher mit ausrollbarem Display präsentiert. Der Signature OLED TV R besteht aus einem mit Stoff überzogenen Kasten, in dem die Lautsprecher eingebaut sind. Der Bildschirm ist im Kasten eingerollt und fährt bei Bedarf nach oben aus.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, Berlin, Bremen, Hamburg
  2. Heidemark GmbH, Ahlhorn

Dadurch lässt sich der Fernseher sehr unauffällig im Raum positionieren. Schaut der Nutzer kein Fernsehen, wird der Bildschirm eingerollt und stört nicht. So kann der OLED TV R auch mitten in einen Raum gestellt werden oder vor andere Einrichtungsgegenstände.

Der Bildschirm kann nicht nur vollständig ausgefahren und zum Anschauen von Fernseh- und Videoinhalten genutzt werden, sondern auch nur teilweise. Dann wird das obere Viertel des Bildschirms angezeigt, auf dem verschiedene Informationen eingeblendet werden können. So lassen sich eine Uhr oder persönliche Fotos anzeigen, ebenso wie ein Home Dashboard mit Informationen zu verbundenen Smart-Home-Geräten.

Der Bildschirm hat voll ausgefahren eine Größe von 65 Zoll. Zur Auflösung machte LG keine Angaben - optisch wirkt der Screen aber so, als hätte er eine 4K-Auflösung. Der ausgefahrene Bildschirm erscheint auf den ersten Blick stabil; am Rand ist eine Art dünner Rahmen angebracht. Die Basis lässt sich auch eigenständig als 4.1-Dolby-Atmos-Soundbar verwenden.

Der Fernseher kommt mit der zweiten Generation von LGs Alpha-9-Prozessor, der mittels künstlicher Intelligenz für eine Bild- und Tonoptimierung sorgen soll. Dabei wird beispielsweise nicht nur die Helligkeit reduziert, sondern gleichzeitig auch die Gradationskurve angepasst, um den Kontrast zu verbessern.

  • Die Basis des Signature OLED TV R ist eine 4.1 Dolby Atmos Soundbar, die sich auch ohne den Fernseher verwenden lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum hat LG noch nicht bekannt gegeben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Bildschirm lässt sich ausrollen - auch nur teilweise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dann lassen sich verschiedene Informationen auf dem Screen anzeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nutzer können beispielsweise Fotos anzeigen lassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch eine Uhr lässt sich einblenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wie alle aktuellen Fernseher von LG lässt sich auch der Signature OLED TV R per Sprachsteuerung bedienen. Neben der bisherigen Möglichkeit des Google Assistant können Nutzer auch Amazon Alexa für Sprachbefehle verwenden.

LG hatte auf der CES 2018 bereits einen Prototyp des ausrollbaren Fernsehbildschirms hinter verschlossenen Türen gezeigt. Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum für den Signature OLED TV R hat LG noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 42,99€

schueppi 09. Jan 2019

Also unser Fernseher benötigt 8 cm oben (weil er leicht angeschrägt ist). An einer...

BLi8819 08. Jan 2019

Wird doch sogar im Artikel erwähnt...

BLi8819 08. Jan 2019

Neue Technik ist immer teuer. Aber das gibt sich ja sobald es Konkurrenz gibt, und die...

quineloe 08. Jan 2019

Das wär mir viel zu niedrig. Wenn ich im Bett Fernsehe, dann gefälligst auch im Liegen...

quineloe 08. Jan 2019

Deswegen gibt's ja auch eine Garantie auf 10 Jahre ;)


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /