• IT-Karriere:
  • Services:

Signature OLED TV R: LG präsentiert ausrollbaren Fernseher

Mit dem OLED TV R hat LG seinen ersten ausrollbaren Fernseher vorgestellt. Die Leinwand fährt aus einer Basis aus, die auch als eigenständige Soundbar verwendet werden kann. Der OLED-Screen kann auch nur teilweise ausgefahren werden.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

LG hat auf der Elektronikmesse CES 2019 seinen ersten OLED-Fernseher mit ausrollbarem Display präsentiert. Der Signature OLED TV R besteht aus einem mit Stoff überzogenen Kasten, in dem die Lautsprecher eingebaut sind. Der Bildschirm ist im Kasten eingerollt und fährt bei Bedarf nach oben aus.

Stellenmarkt
  1. TransnetBW GmbH, Karlsruhe (Daxlanden)
  2. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld

Dadurch lässt sich der Fernseher sehr unauffällig im Raum positionieren. Schaut der Nutzer kein Fernsehen, wird der Bildschirm eingerollt und stört nicht. So kann der OLED TV R auch mitten in einen Raum gestellt werden oder vor andere Einrichtungsgegenstände.

Der Bildschirm kann nicht nur vollständig ausgefahren und zum Anschauen von Fernseh- und Videoinhalten genutzt werden, sondern auch nur teilweise. Dann wird das obere Viertel des Bildschirms angezeigt, auf dem verschiedene Informationen eingeblendet werden können. So lassen sich eine Uhr oder persönliche Fotos anzeigen, ebenso wie ein Home Dashboard mit Informationen zu verbundenen Smart-Home-Geräten.

Der Bildschirm hat voll ausgefahren eine Größe von 65 Zoll. Zur Auflösung machte LG keine Angaben - optisch wirkt der Screen aber so, als hätte er eine 4K-Auflösung. Der ausgefahrene Bildschirm erscheint auf den ersten Blick stabil; am Rand ist eine Art dünner Rahmen angebracht. Die Basis lässt sich auch eigenständig als 4.1-Dolby-Atmos-Soundbar verwenden.

Der Fernseher kommt mit der zweiten Generation von LGs Alpha-9-Prozessor, der mittels künstlicher Intelligenz für eine Bild- und Tonoptimierung sorgen soll. Dabei wird beispielsweise nicht nur die Helligkeit reduziert, sondern gleichzeitig auch die Gradationskurve angepasst, um den Kontrast zu verbessern.

  • Die Basis des Signature OLED TV R ist eine 4.1 Dolby Atmos Soundbar, die sich auch ohne den Fernseher verwenden lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum hat LG noch nicht bekannt gegeben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Bildschirm lässt sich ausrollen - auch nur teilweise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dann lassen sich verschiedene Informationen auf dem Screen anzeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nutzer können beispielsweise Fotos anzeigen lassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch eine Uhr lässt sich einblenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wie alle aktuellen Fernseher von LG lässt sich auch der Signature OLED TV R per Sprachsteuerung bedienen. Neben der bisherigen Möglichkeit des Google Assistant können Nutzer auch Amazon Alexa für Sprachbefehle verwenden.

LG hatte auf der CES 2018 bereits einen Prototyp des ausrollbaren Fernsehbildschirms hinter verschlossenen Türen gezeigt. Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum für den Signature OLED TV R hat LG noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

schueppi 09. Jan 2019

Also unser Fernseher benötigt 8 cm oben (weil er leicht angeschrägt ist). An einer...

BLi8819 08. Jan 2019

Wird doch sogar im Artikel erwähnt...

BLi8819 08. Jan 2019

Neue Technik ist immer teuer. Aber das gibt sich ja sobald es Konkurrenz gibt, und die...

quineloe 08. Jan 2019

Das wär mir viel zu niedrig. Wenn ich im Bett Fernsehe, dann gefälligst auch im Liegen...

quineloe 08. Jan 2019

Deswegen gibt's ja auch eine Garantie auf 10 Jahre ;)


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

    •  /