• IT-Karriere:
  • Services:

Signature OLED TV R: LG präsentiert ausrollbaren Fernseher

Mit dem OLED TV R hat LG seinen ersten ausrollbaren Fernseher vorgestellt. Die Leinwand fährt aus einer Basis aus, die auch als eigenständige Soundbar verwendet werden kann. Der OLED-Screen kann auch nur teilweise ausgefahren werden.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R
LGs ausrollbarer Fernseher Signature OLED TV R (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

LG hat auf der Elektronikmesse CES 2019 seinen ersten OLED-Fernseher mit ausrollbarem Display präsentiert. Der Signature OLED TV R besteht aus einem mit Stoff überzogenen Kasten, in dem die Lautsprecher eingebaut sind. Der Bildschirm ist im Kasten eingerollt und fährt bei Bedarf nach oben aus.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. finanzen.de, Berlin

Dadurch lässt sich der Fernseher sehr unauffällig im Raum positionieren. Schaut der Nutzer kein Fernsehen, wird der Bildschirm eingerollt und stört nicht. So kann der OLED TV R auch mitten in einen Raum gestellt werden oder vor andere Einrichtungsgegenstände.

Der Bildschirm kann nicht nur vollständig ausgefahren und zum Anschauen von Fernseh- und Videoinhalten genutzt werden, sondern auch nur teilweise. Dann wird das obere Viertel des Bildschirms angezeigt, auf dem verschiedene Informationen eingeblendet werden können. So lassen sich eine Uhr oder persönliche Fotos anzeigen, ebenso wie ein Home Dashboard mit Informationen zu verbundenen Smart-Home-Geräten.

Der Bildschirm hat voll ausgefahren eine Größe von 65 Zoll. Zur Auflösung machte LG keine Angaben - optisch wirkt der Screen aber so, als hätte er eine 4K-Auflösung. Der ausgefahrene Bildschirm erscheint auf den ersten Blick stabil; am Rand ist eine Art dünner Rahmen angebracht. Die Basis lässt sich auch eigenständig als 4.1-Dolby-Atmos-Soundbar verwenden.

Der Fernseher kommt mit der zweiten Generation von LGs Alpha-9-Prozessor, der mittels künstlicher Intelligenz für eine Bild- und Tonoptimierung sorgen soll. Dabei wird beispielsweise nicht nur die Helligkeit reduziert, sondern gleichzeitig auch die Gradationskurve angepasst, um den Kontrast zu verbessern.

  • Die Basis des Signature OLED TV R ist eine 4.1 Dolby Atmos Soundbar, die sich auch ohne den Fernseher verwenden lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum hat LG noch nicht bekannt gegeben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Bildschirm lässt sich ausrollen - auch nur teilweise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dann lassen sich verschiedene Informationen auf dem Screen anzeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nutzer können beispielsweise Fotos anzeigen lassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch eine Uhr lässt sich einblenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
LG hat auf der CES 2019 seinen ausrollbaren Fernseher Signature OLED TV R vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wie alle aktuellen Fernseher von LG lässt sich auch der Signature OLED TV R per Sprachsteuerung bedienen. Neben der bisherigen Möglichkeit des Google Assistant können Nutzer auch Amazon Alexa für Sprachbefehle verwenden.

LG hatte auf der CES 2018 bereits einen Prototyp des ausrollbaren Fernsehbildschirms hinter verschlossenen Türen gezeigt. Einen Preis oder ein Verfügbarkeitsdatum für den Signature OLED TV R hat LG noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 3,58€
  4. 20,49€

schueppi 09. Jan 2019

Also unser Fernseher benötigt 8 cm oben (weil er leicht angeschrägt ist). An einer...

BLi8819 08. Jan 2019

Wird doch sogar im Artikel erwähnt...

BLi8819 08. Jan 2019

Neue Technik ist immer teuer. Aber das gibt sich ja sobald es Konkurrenz gibt, und die...

quineloe 08. Jan 2019

Das wär mir viel zu niedrig. Wenn ich im Bett Fernsehe, dann gefälligst auch im Liegen...

quineloe 08. Jan 2019

Deswegen gibt's ja auch eine Garantie auf 10 Jahre ;)


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

    •  /