Abo
  • Services:

Sigma-Objektiv: Bokeh-Master mit 105 mm Brennweite und 1,4er Blende vorgestellt

Sigma hat den Preis und die Verfügbarkeit für sein Objektiv 105mm F1.4 DG HSM Art bekanntgegeben. Das für Porträts gedachte Objektiv für das 35-mm-Kleinbildformat soll ein besonders ruhiges Bokeh erzeugen. Sony-Nutzer müssen sich noch gedulden.

Artikel veröffentlicht am ,
Sigma 105mm F1.4 DG HSM Art
Sigma 105mm F1.4 DG HSM Art (Bild: Sigma)

Der Bokeh Master, wie Sigma sein Objektiv mit 105 mm Brennweite und 1,4-er Blende nennt, soll ab Ende Juni 2018 mit Anschlüssen für Canon, Nikon und Sigma zu einem Verkaufspreis von rund 1.500 Euro ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen

Der Hersteller von Foto- und Kinoobjektiven plant auch eine Variante mit Sony E-Bajonett, doch die wird erst später erscheinen. Der Bokeh Master verfügt über die längste Brennweite unter den Sigma-Weitwinkelobjektiven der Serie F1.4 Art.

Das neue Modell ist das neunte Objektiv der Sigma-F1.4-Reihe für Vollformatkameras. Es enthält 17 optische Elemente in 12 Gruppen. Der optische Aufbau soll die chromatische Aberration verringern. Der unscharfe Bereich soll laut Hersteller einen Bokeh-Effekt mit natürlichen Farben aufweisen, was das Objektiv für die Porträtfotografie besonders geeignet machen soll. Der minimale Fokussierabstand liegt bei einem Meter.

Der Filterdurchmesser von 105 mm dürfte die Anschaffung geeigneter Filter teuer machen. Leicht ist das Teleobjektiv mit 1.645 Gramm ebenfalls nicht. Es misst 115,9 mm x 131,5 mm. Das Gehäuse ist staub- und spritzwassergeschützt. So soll der Anwender das Objektiv bei unterschiedlichen Wetterbedingungen einsetzen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 79,98€
  3. 29,99€
  4. 77,00€

Der Spatz 30. Mai 2018

Und ganz Klugschei* : Bokeh ist etwas sehr sehr subjektives und nicht messbar. Deswegen...

snowhite 28. Mai 2018

Natürlich ist das eine Geschmackssache (wie übrigens auch mein Vorposter richtig...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /