Abo
  • Services:
Anzeige
Sigma DP0 Quattro
Sigma DP0 Quattro (Bild: Sigma)

Sigma DP0 Quattro: Ein Sensor, drei Schichten und 14 mm

Sigma DP0 Quattro
Sigma DP0 Quattro (Bild: Sigma)

Sigma hat mit der DP0 Quattro die ungewöhnlichste Kompaktkamera des noch jungen Jahres vorgestellt. Sie verfügt über einen Foveon-Schichtsensor und ein riesiges 14-mm-Objektiv. Der Foveon-Schichtsensor kann mit seinen drei Ebenen das Licht für jeweils eine Grundfarbe aufnehmen.

Anzeige

Das vergleichsweise lange und große Objektiv mit 14 mm Brennweite (21 mm Kleinbild-Äquivalent) der Sigma DP0 Quattro sorgt für das ungewöhnliche Äußere der Kamera. Ihr Body ist zudem sehr breit und flach, so dass die Kamera sofort ins Auge fällt.

  • Sigma DP0 Quattro (Bild: Sigma)
Sigma DP0 Quattro (Bild: Sigma)

Der Foveon X3 Quattro im APS-C-Format besitzt zwar drei Schichten, aber nur zwei davon kommen auf eine Auflösung von 4,9 Megapixeln, während die oberste Schicht eine Auflösung von 20 Megapixeln aufweist und vermutlich auch noch Luminanzinformationen aufnimmt. Dabei sollen laut Hersteller Rohdatenbilder mit einer Auflösung von maximal 5.424 x 3.616 Pixeln (rund 20 Megapixel) im Format 3:2 entstehen. Die Lichtempfindlichkeit reicht bis ISO 6.400. JPEGs können mit hochgerechnet bis zu 39 Megapixeln ausgegeben werden. Die ISO-Empfindlichkeit kann in 1/3 EV-Schritten eingestellt werden.

Das integrierte Objektiv mit 14 mm Brennweite und einer Anfangsblendenöffnung von f/4 entspricht dem Blickwinkel eines 21-mm-Objektivs auf einer 35-mm-Kamera. Das Gehäuse der Kamera besteht aus einer Magnesiumlegierung. Die Bildkontrolle erfolgt über einen 3 Zoll (7,62 cm) großen Monitor mit rund 920.000 Bildpunkten Auflösung.

Keine Videoaufnahme möglich

Zur automatischen Scharfstellung besitzt die Sigma DP0 Quattro neun Messfelder. Der Gesichtserkennungs-AF priorisiert den Fokus bei Bedarf auf das Gesicht des Motivs. Auch eine manuelle Fokussierung ist über den Fokusring möglich. Der Serienbildmodus ermöglicht es, bis zu 3,5 Bilder pro Sekunde in voller Auflösung aufzunehmen. Bauartbedingt lassen sich mit der Kompaktkamera aber keine Videos aufzeichnen.

Die Kamera nimmt nicht nur JPEGs, sondern auch Rohdateien auf. Wer will, kann sie auch in der Kamera zu JPEGs umwandeln und Belichtungskorrekturen oder Änderungen am Weißabgleich vornehmen.

Gespeichert wird auf SD-Karten (SD-, SDHC-, SDXC-kompatibel), wobei die Sigma auch mit dem UHS-I-Standard kompatibel ist. An die DP0 Quattro kann über ihren Blitzschuh auch ein Blitzgerät angesteckt werden. Einen optischen Sucher gibt es ebenso wie eine Sucherlupe für das LCD optional.

Die Sigma DP0 Quattro misst 161,4 x 67 x 126 mm. Ihr Gewicht verriet Sigma noch nicht. Erscheinungsdatum und Preis stehen noch nicht fest.


eye home zur Startseite
snowhite 10. Feb 2015

Vielen Dank für den Artikel! Also diese Kamera ist auf jeden Fall speziell, aber das...

cuthbert34 10. Feb 2015

Bei den Sigma Kameras mag man über viel diskutieren können, aber um eines geht es...

cuthbert34 10. Feb 2015

Nur meine Vermutung, aber ich denke Sigma macht vor allem mit den Objektiven den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. KUHN-Baumaschinen Deutschland GmbH, Hohenlinden
  3. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. macom GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 39,99€
  2. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  2. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  3. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  4. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  5. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  6. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  7. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  8. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  9. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten

  10. ZX-E

    Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Re: Ich liebe Paint...

    Trollifutz | 18:30

  2. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Andre_af | 18:29

  3. Re: Anders herum wird ein Schuh draus

    matzems | 18:26

  4. Re: Mit wenigen Klicks zum Betrugsopfer

    ip_toux | 18:25

  5. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 18:23


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel